Die Urlaubsplanung beginnt ja demnächst für den „Ottonormalbürger“, also den „Nicht-Langzeit-Studenten“, insofern kommt nach dem ersten Teil nun der Zweite, viel Spaß bei der Urlaubsplanung.

Nicht kletternde Lebens(abschnitts)partner können durchaus auch für eine glückliche Beziehung mit einem Kletterer/in geeignet sein — nur wird ihnen schon von Anfang an eine sehr hohe Toleranz gegenüber dem Hobby,  „manch einer spricht sogar von Lebenseinstellung“ abverlangt.  Da man als Kletterer natürlich auch seinem Hobby im hart erarbeiten Urlaub nachgehen möchte, ist es nur mehr als verständlich.

Es kann aber durchaus auch mal vorkommen, dass der nichtkletternde Partner im Urlaub nichts mehr vom Klettern hören möchte. Dann fangen die Diskussionen an und der kletternde Partner sucht händeringend nach Argumenten.  Diese meist an den Haaren herbeigezogenen werden, müssen dann der Kultur, dem Meer und der Entspannung standhalten. Und wenn wir einmal ehrlich sind,  gibt es  im Zillertal, Tessin und Avers usw. zwar auch Kultur und evtl. Museen, aber ob die so interessant sind kann stark bezweifelt werden.  Das Meer ist 800 km weit weg und der vier Grad kalte Gebirgssee auch nur ein dürftiger Ersatz.

Mit diesem zweiten Teil Artikel möchten wir Euch weitere Urlaubsziele vorstellen, bei denen man die Ansprüche der beiden Urlaubsparteien unterbringen kann. Wir liefern auch gleich die kulturellen Argumente mit und wenn es ganz hart auf hart kommt, sind auch noch die Shopping-Meilen verlinkt.

England| Wales

800px-WyeValleyTintern1985_walesWie in England, so ist auch in Wales das Klima ozeanisch geprägt und ganzjährig relativ mild und feucht. Die durchschnittliche Tagestemperatur liegt im Juli bei 15,6 °C und im Januar bei 5,6 °C. Die wichtigsten Städte in Wales sind Cardiff (wichtigster Seehafen und Schiffsbauzentrum) Swansea (ein Seehafen und Zentrum der Weißblechindustrie), Newport und Rhondda das zwischen Swansea und Newport liegt und ein Zentrum des walisischen Kohlenbergbaus ist. Zu den wichtigsten Bibliotheken gehören die National Library of Wales in Aberystwyth und die Library of the National Museum of Wales in Cardiff. Große Museen sind das National Museum in Cardiff, das Museum of Welsh Antiquities des University College of North Wales in Bangor sowie das Welsh Folk Museum in Saint Fagans. Bekannte Schauspielgruppen sind die Welsh National Opera Company und die Welsh Theatre Company.

Vietnam | Hanoi

800px-Hanoi_Temple_of_LitteratureHanoi ist die Hauptstadt des Landes und eine der ältesten und schönsten Hauptstädte im Südostasien. Im Zentrum der Stadt liegt ein über 600 Jahre altes, äußerst lebendiges Altstadtviertel, umgeben von Kolonialvierteln, die bereits über einem Jahrhundert entstanden. Die Altstadt von Hanoi ist das älteste und lebendigste Geschäftsviertel der Stadt. Bereits im 13. Jahrhundert siedelten sich am Roten Fluss (Song Hong) Kunsthandwerker in Diensten des Hofes an. Auch später konzentrierte sich das Handwerk auf diese Gegend, jede Straße oder Gasse war auf ein Produkt spezialisiert. Hanoi als Reiseziel eignet sich aufgrund seinen zahlreichen Tempeln, Pagoden, historischen Gebäuden und Museen ideal als Reisedestination für den Kulturtourismus und Städtetourismus.[Ks.com: Der Tipp hat schon bei nem Kumpel geklappt!]

Tschechien | Petrohrad

Jesenice1Zugegeben das wird nicht leicht, aber an Herausforderungen wächst man bekanntlich. Die Gemeinde Jesenice bietet neben 2000 geputzten Blöcken den Touristen auch eine große Anzahl an Teichen (hört, hört), weitreichenden Wäldern, die reich an Blaubeeren, Pilzen, Blöcken (!!!!!!!!!!) sind und viele Fahrradrouten (äh, was?) anbieten. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der königliche Stadt Kadaň gehört die Burg, die sich auf einem Felsen über dem Fluss Ohře (Eger) in die Höhe streckt. Des Weiteren können Sie hier ein Franziskanerkloster, die Kirche Povýšení sv. Kříže (Heilig-Kreuz-Erhöhung), das Rathaus mit einem unikaten Turm, die Henker-Gasse oder Reste der Stadtbefestigung bewundern. Zum Shoppen müsst ihr leider eine Autofahrt von ca. 30 Minuten in Kauf nehmen. Aber Prag und Pilsen sollten die nichtkletternden Partner wieder gütig stimmen.

Italien | Bari

800px-Bari_Mercatore_del_PesceZwischen dem adriatischen Meer und dem Ofanto-Fluss, in einem großen Viereck zwischen den karstigen Daunia- und Salento-Gebieten gelegen, geht die Terra di Bari hervor. Das Land erstreckt sich auf Terrassen die im Laufe der Zeit die Murge gebildet haben und gleitet sanft zum Meer herab. Bari und dessen Provinz verdanken ihre Entwicklung dem adriatischen Meer, dem Handel, den Beziehungen mit dem östlichen Mittelmeer, sowie dem Landbau und der Viehzucht die auf den karstigen Hügeln betrieben werden und die das Gebiet charakterisieren. Die Hauptstadt der Region Bari liegt an der Adriaküste und ist Geburtsstadt des Heiligen Nikolaus. Ein historisch wertvolles Kleinod der Kunst mit einer lebendigen Kulturszene. Castellana Grotte ist von naturalistischer Bedeutung und zählt zu den größten Karstgrotten Italiens. Aufgrund seiner Adelspaläste aus dem 17. und 18. Jahrhundert zählt zudem der Ort zu einem der Ausflugsziele für kulturell Interessierte.

Italien | La Spezia

800px-La_Spezia_GgIm Zentrum des Dreiecks Florenz-Genua-Parma gelegenes Hafenstädtchen, im Süden gibt es Sandstrand und wunderbare Klippen am Meer, die in erster Linie zum Baden und Abhängen taugen, weniger zun Klettern. Außenrum gibt es neben genannten Städten auch noch Pisa im Süden, etwas weiter Lucca und natürlich die imposanten Marmorsteinbrüche von Carrara zu bewundern. Bei Viareggio gibt es für die Klassikliebhaber (ja, soll’s geben) auch das jährlich stattfindende Puccini-Festival. Italienerinnen und Italiener sehen praktisch nie abgerissen aus, dementsprechend auch die Shopping-Möglichkeiten in jeder Stadt. Gehen wir mal in medias res: Man kann wunderbar Klettern und auch Bouldern da unten in der Toskana und an der Grenze zur Reggio Emilia. Geklettert wird an Kalk, gebouldert an Kalk und Sandstein.

Frankreich | Fontainebleau

704px-Square_in_Fontainebleau_Town_CentreAlso das sollte die leichteste Übung sein. Ok, das Meer ist nicht gerade ums Eck aber Kultur und Landschaft sollten dafür mehr überzeugen. Zudem ist ja die „Stadt der Liebe“ auch gleich um die Ecke.  Die Ferienhäuser in und um Bleau sind recht günstig (ca. 250,00€ pro Woche f. 6 Per.). Im XVI. Jahrhundert war das Schloss von Fontainebleau eines der größten und künstlerischen Schlösser von Europa. Die Renaissance-Säle sind in Frankreich einzigartig. Die erstaunlichen Fresken und Stuckverzierungen, die die italienischen Künstlern (Rosso und Primatice) unter der Herrschaft von François I. und Henri II erfanden, wurden erhalten. Das Massiv von Bleau ist ein außergewöhnlicher Ort zum Spazieren gehen und reich an verschiedenen Landschaften. Über 1400 km Waldwege sind für Autofahrer verboten, ihr könnt mit weite, mit Buchen, Eichen, Pinien und Birken, bepflanzte Flächen sehen. Bla, scheiß an … Paris in der Nähe als Argument sollte reichen :)

Solltet ihr eher am Seil klettern unterwegs sein, dann könntet ihr auch überlegen nach Presles in der Nähe von Grenoble zu fahren, jede Menge Klettermeter in atemberaubender Kulisse.

Griechenland | Kalymnos

800px-KalymnosSeit einigen Jahren gehört Kalymnos zu den bekanntesten Klettergebieten in Griechenland was dazu beiträgt, das jedes Jahr  Klettern auf Kalymnos europaweit bekannter wird. Die Kletterszene trifft sich in der Regel im Dorf Masouri. In den Touristeninformation bekommt man — wenn die Lust bestehen sollte — gute Auskunft und eine nützliche Karten zum Wandern. Die Insel Kalymnos gehört zur Inselgruppe Dodekanes und ist knapp über 100 qkm groß. Derzeit leben etwa 12000 Einwohner auf Kalymnos. Kalymnos ist bekannt für seine Schwammtaucher. Bis vor einigen Jahrzehnten lebten die Einwohner fast ausschließlich vom Schwammtauchen, der Landwirtschaft und der Fischerei. Seit einigen Jahren ist jedoch der sich sehr langsam entwickelte Tourismus eine Haupteinahmenquelle. Das Nautische Museum von Kalymnos befindet sich am Hafen in Pothia und stellt Objekte der Schwammtaucher-Geschichte der Insel aus.


Demnächst werden wir uns mit ein paar nichtkletterden Partnern treffen und versuchen herauszufinden, was Mann /Frau bei einem Urlaubsplanungsgesrächen überhaupt nicht sagen sollte und was am Besten zieht.

– Ese: Gibt’s sowas? Nicht-kletternde Partner? In (funktionierenden) Beziehungen?
– Gerhard: Ja, scheinbar …
– Ese: Sollten wir nicht liebern einen Artikel machen: „Mein Seilpartner, mein Partner und ich im Urlaub“?
– Gerhard: Eigentlich schon, aber dann könnten wir ja gleich ’nen Artikel machen: „Wohin mit meinen Kumpels in Urlaub“
– Ese: Hehe ..

Wir sind auch über Reisetipps von euch sehr dankbar.

Kommentare

  1. Jolt | | Antworten

    Das Foto beim Petrohrad- Abschnitt ist garantiert nicht von Petrohrad oder Umgebung.
    Evtl. Tessin?

  2. Dennis | | Antworten

    Sehr schöne Reihe und sehr inspirierend. Auch auf des Deutschen Lieblingsinsel Mallorca kann man den Strandurlaub bestens mit dem klettern verbinden. Zum Beispiel beim Deep Water Soloing…

    MfG Dennis

  3. ese | | Antworten

    Hm, hast recht. Ist das falsche Jesenice (nämlich das in Slowenien) http://cs.wikipedia.org/wiki/Jesenice_%28Slovinsko%29

  4. ese | | Antworten

    Slowenien und Mallorca (Danke für die Anregung) kommen auf die Liste für Teil 3 …

  5. Winni | | Antworten

    Hi,

    leider bin ich einer von den Leidgeplagten, und kann aus Erfahrung sagen: Richtig verträglich ist nur Bouldern. Und eigentlich nur, wenn die Zufahrt nicht zu weit ist. Hier bieten sich für Kulturliebhaber dann z.B. Genua (Varazze), Mailand (Lecco), Avignon (La Capelle), Madrid (El Escorial usw.), L.A. (Stoney Point), Hampi usw. an. Für Naturliebhaber gibt´s naturgemäß viel mehr Ziele, z.B. ein Nationalpark-Trip im SW der USA mit Stops am Lake Tahoe, in Bishop, Yosemite und Joshua Tree. Oder ein Türkei-Trip mit Wandern und Bouldern am Bafa-See.

    Viel Spaß!

  6. ese | | Antworten

    Merci Winni für die Tipps. USA und Kanada kommt im nächsten Teil dran.

  7. Andi | | Antworten

    Ich war dieses Jahr in Krabi (Thailand) auf Tonsai + Railay Beach. War super zum klettern und für den nichtkletternden Partner gibt es schöne Sandstrände zum relaxen :)

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.