Aktuelle Videos

Letzte Kommentare

Jan
16
Sa
Hard Moves Qualifikations Runde im Rock Town @ Rock Town
Jan 16 – Feb 26 all-day
Hard Moves Qualifikations Runde im Rock Town @ Rock Town | Kaiserslautern | Rheinland-Pfalz | Deutschland

Es geht wieder los!
Im Oktober startet die HardMoves Boulderleague bereits in ihre vierte Auflage. Mit 60 teilnehmenden Hallen aus sieben Ländern sind die HardMoves der umfassendste Zusammenschluss von Boulder- und Kletterhallen und Klettersportlern, den es je gab.
Zwischen Oktober und Februar werden im Rahmen eines Qualifikationsmodus die besten Boulderer gesucht, welche ihre Halle im Finale repräsentieren. Als Titelverteidiger skippen wir hier die regionalen Battles und haben uns schon jetzt fürs Finale qualifiziert.
Am 5. März 2016 finden die HardMoves in einem spektakulären SuperFinale in der Historischen Schwimmoper in Wuppertal ihren Höhenpunkt!
Die HardMoves verbinden in einem einzigartigen Konzept Spitzen- und Breitensport sowie Sport und Show miteinander. Nach bereits 4.500 Teilnehmern an den HardMoves 2013 erwarten wir in der vierten Auflage bis zu 10.000 Aktive.
Wir freuen uns auf spannende, unterhaltsame und wie immer emotionale Hard-Moves Boulderleague Moves 2015/2016.

Jan
23
Sa
Boulder Bundesliga – Boulderplanet Köln @ Boulderplanet Köln
Jan 23 – Mrz 6 all-day
Boulder Bundesliga - Boulderplanet Köln @ Boulderplanet Köln | Köln | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Feb
13
Sa
Boulder Bundesliga – Climbix Bielefeld @ Climbix Bielefeld
Feb 13 – Mrz 27 all-day
Boulder Bundesliga - Climbix Bielefeld @ Climbix Bielefeld | Bielefeld | Nordrhein-Westfalen | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Feb
15
Mo
Vom Großglockner bis zur Hochalmspitze @ Soldatenheim Horchheimer
Feb 15 @ 19:30 – 21:30

Kartenvorverkauf ab Ende Dez. 2015 bei:

  • DAV-Geschäftsstelle Koblenz Ehrenbreitstein
  • Biwakschachtel Koblenz Löhrstrasse
  • Intersport Krumholz Mülheim-Kärlich

Eintritt:

  • AV-Mitglieder 8,00 € /Nichtmitglieder 10,00 €

DAV Koblenz‎Vom Großglockner bis zur HochalmspitzeVom König zur Königin im Nationalpark Hohe Tauern in Kärnten
An der Südseite des Alpenhauptkammes, in einem sonnig milden Klima, kann man sich in einer traumhaften Berglandschaft entspannen und bewegen, wobei südliche Gelassenheit und kulturelle Vielfalt das Wohlgefühl vervollkommnen. Zwischen dem König Großglockner (3798m) und der Tauernkönigin Hochalmspitze (3360m), die wir beide besteigen, erstreckt sich das Kärntner Gebiet vom Nationalpark Hohe Tauern. Es ist ein Nationalpark der Superlative: der größte der Alpen, ja ganz Mitteleuropas, mit Österreichs höchsten Berggipfeln und mächtigsten Gletschern. In dieser grandiosen Hochgebirgslandschaft ist der Mensch ein Außenseiter und muss sich den Gesetzen der Natur noch beugen. Von unserem Ausgangspunkt Obervellach hat uns dieses Naturparadies auf Wanderungen und Bergtouren in allen vier Jahreszeiten begeistert und fasziniert. Es besticht mit seiner bizarren Schönheit, den tiefblauen Bergseen, den eisigen Gletschern, der beispiellosen Tier- und Pflanzenwelt und dem fruchtbaren Mölltal mit der eigenständigen Kultur seiner Einwohner. Der Tauernkamm bildet eine markante Klimascheide. Hier, südlich der höchsten Gipfel, reicht das besiedelte Land viel höher hinauf als im Norden. Fast 250 Gletscher zählt man im Nationalpark, vom winzigen, unter Geröll begrabenen Eisresten bis zur Pasterze, dem größten Gletscher der Ostalpen. Als gut 9 km langer Eisstrom schiebt er sich durch das breite Tal an der Nordflanke des Großglockners, gesäumt von grauen Blockmassen, die an den Talhängen in grasgrüne Matten und talabwärts in fichtengrüne Wälder übergehen. Wo es Gletscher gibt, findet man selbstverständlich viele Flüsse und Seen. Zahlreiche kleine und größere Stillgewässer liegen über den Nationalpark verstreut. Der Großglockner bildet das Herz dieses Nationalparks.
Wir berichten von traumhaften Bergtouren mit unwiederbringlichen Stimmungen des Augenblicks in dieser abwechslungsreichen und einzigartigen Gebirgslandschaft im wilden Herzen Europas.

Feb
25
Do
„Rock’n Road America“ Kletterparadiese und Nationalparks im wilden Westen [Christian Pfanzelt] @ Kurgästehaus Murnau
Feb 25 @ 19:30 – 21:30

rock_and_road_div. Termine_lowWelcome to the wild wild west!

Atemberaubende Wüstengebiete, einzigartige Steinformationen und eindrucksvolle Canyons, majestätisch eingerahmt von sagenhafter Natur und malerischen Nationalparks.

In der bildgewaltigen Live-Reportage lässt der Profifotograf Christian Pfanzelt seine Reise zu den schönsten Nationalparks und spektakulärsten Vertikalsportgebieten Revue passieren.

Sein Weg führt zu den Hotspots der Kletterszene: City of Rocks, Maple und Kolob Canyon, Red Rocks und das spektakuläre Towerclimbing in den Canyonlands. Eine Stein gewordene Verkörperung des „American Dream“, in dem jeder Besucher den nordamerikanischen Lifestyle und die lässige Lebensart der Locals mit seinen persönlichen Traumrouten verknüpfen kann. Dem wohl besten Rissklettergebiet des Planeten – dem Indian Creek in Utah, begegnet er mit vollem Körpereinsatz.
Spektakuläre Luftbildaufnahmen aus der Wiege des amerikanischen Klettersports, den Smith rocks in Oregon nehmen Sie mit – ganz nach oben und ganz nah: Stairway to climber’s heaven. Und dann die Nationalparks. Bestechend mit Ihrer Strahlkraft und ihrem Farbenreichtum: Monument Valley, Arches, Canyonlands, Antilope Canyon und der älteste der amerikanischen Nationalparks, der Yellowstone. Sie sind Bühnen für Landschaftsträume wie sie nur hier, westlich der Rocky Mountains zu finden sind.

Jedes einzelne dieser Suchworte generiert – bei Google Bilder eingegeben – schlagartig Fernweh. Und durch die Objektive von Christian Pfanzelt betrachtet, erzeugt jedes einzelne Motiv beim Zuschauer feuchte Hände und sehnsüchtige Augen – auch wenn er Kletternovize sein sollte.

Feb
26
Fr
MOVE & GROOVE @ Grindelboulder
Feb 26 all-day

move&grove 2016Die MOVE&GROOVE COMPETITION ist ein Spasswettkampf für alle die gerne bouldern ! Egal ob du erst angefangen hast oder schon lange dabei bist, hier kann sich jeder in seinem Level messen. Wir küren je 3 Gewinner in den Farben: Grün, Orang, Blau, Rot, Weiss !
60 neue Boulder
Qualizeit von 01.02.16 bis 26.02.16
Finale 27.02.16 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr/Scorecard 15.-CHF

Regelwerk
1. Steh- oder Sitzstart nach belieben.
2. Mindestens eine Hand muss am Startgriff sein.
3. Alle Griffe unterhalb des Startgriffes dürfen beim Start mitbenutzt werden.
4. Kanten und Volumen sind immer mit dabei.
5. Top-Griff muss mit beiden Händen 3 Sekunden gehalten werden.
6. Du hast unzählige Versuche.
7. Bei gezogenem Boulder kannst du Dein Kreuz setzen in der Scorecard.
8. Scorecard immer wieder an der Theke abgeben. Wir erstellen ca jeden zweiten Abend das neue Ranking im Internet.
9. Mindest-Boulder für die Zulassung ins Finale sind 10 gelöste Boulder.

Feb
27
Sa
BLOC-MOVES: Augsburger Stadtmeisterschaft @ Bloc Hütte Augsburg
Feb 27 all-day

Bloc Moves 2016_rIm Wettkampfzeitraum von 11 Uhr bis 16 Uhr (Registrierung ab 10 Uhr) stehen den Teilnehmern 35 Boulderprobleme in unterschiedlichen Schwierigkeiten zur Verfügung. Die Boulder werden extra für den Wettkampf eingeschraubt. Je nachdem, wie viele Versuche für die unterschiedlichen Probleme benötigt werden, gibt es unterschiedlich Punkte. Der drei Damen- und Herren-Boulderer mit der höchsten Punktzahl starten ab 16.30 im Finale. An je 3 Finalbouldern werden die Sieger bei den Damen und Herren ermittelt.
Im Anschluss an den Wettkampf findet ab ca. 18.30 Uhr die Siegerehrung statt, danach werden unter allen Teilnehmern noch wertvolle Sachpreise verlost.

Die Bloc Hütte steht an diesem Tag nur den Wettkampfteilnehmern zur Verfügung. Zuschauer zum Wettkampf sowie zum Finale sind herzlich willkommen.

Die Ausschreibung für den Wettkampf und das Anmeldeformular (jeder Teilnehmer erhält ein Wettkampf-TShirt) sind unter www.bloc-huette.com zu finden.

BLOC-MOVES

  • Samstag, 27. Februar 2016 in der Bloc-Hütte Augsburg
  • Startgruppen: Herren ab 14 Jahren; Damen ab 14 Jahren
  • Teilnahmegebühr 18 € incl. T-Shirt & Eintritt,
  • Infos & Anmeldung unter www.bloc-hütte.com

Am Freitag, 26. Februar 2016 schließt die Bloc Hütte aus organisatorischen Gründen bereits um 20 Uhr.

Mrz
19
Sa
Boulder Bundesliga – Escaladrome Hannover – @ Escaladrome
Mrz 19 – Mai 1 all-day
Boulder Bundesliga - Escaladrome Hannover - @ Escaladrome | Hannover | Niedersachsen | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Apr
4
Mo
Multivisonsvortrag von Claus Hock: Allgäuer Berge @ DAV Koblenz
Apr 4 @ 19:30 – 21:30

Ein lohnendes Ziel für das ganze Jahr

Der Vortrag findet am Montag 04. April 2016 – 19.30Uhr statt im Haus Horchheimer Höhe –Soldatenfreizeitheim- Koblenz Von Galenstraße 1-5.

DAv Koblenz Vortrag TeaserDie Allgäuer Bergwelt bietet uns vielfältige Betätigungsmöglichkeiten zu allen Jahreszeiten. Diese reichen von Wanderungen in den langen Tälern rund um Oberstdorf über Radfahren und Skilanglauf bis zu anspruchsvollen alpinistischen Unternehmungen auf markante Berge. Namen wie Hochvogel, Mädelegabel, Höfats oder Schneck lösen bei vielen Bergsteigern Vorstellungen, Wünsche oder Erinnerungen an mehr oder weniger abenteuerliche Besteigungen aus. Geradezu berühmt ist der Heilbronner Weg, der als stellenweise versicherter Höhenweg in einer Mehrtagestour über den Allgäuer Hauptkamm führt. Dabei werden die höchsten Allgäuer Gipfel wie Hohes Licht, Mädelegabel oder Krottenkopf bestiegen. Kürzer, aber anspruchsvoller sind der Hindelanger Klettersteig vom Nebelhorn bis zum Daumen und der Mindelheimer Klettersteig vom Fidererpass über die Schafalpenköpfe zur Mindelheimer Hütte. Berühmt-berüchtigt sind manche der Allgäuer Berge wegen ihrer steilen Grasflanken, hier vor allem die 4-gipfelige Höfats.

Der Herbst lädt ein zu ruhigeren Wanderungen und Radtouren z.B. ins Oy- , Stillach- oder Rappenalpental. Hier findet man Deutschlands südlichste Höfe und Siedlungen wie Gerstruben oder Einödsbach. Als anspruchsvolle Tour wird noch die bei klarem Herbstwetter aussichtsreiche Kammwanderung über die gesamte Nagelfluhkette vom Hochgrat bis nach Immenstadt unternommen.

Der Winter bietet schöne Skitouren im Bereich der Schwarzwasserhütte im Kleinen Walsertal oder aus dem Ostrachtal auf den Großen Daumen-. Für Skilangläufer gibt es im Gebiet um Oberstdorf bei ausreichender Schneelage traumhafte Loipen.

Infos zu Claus Hock

Vortragsbeginn 19.30Uhr – In der Pause u. vor dem Vortrag werden Getränke u. Speisen sowie Häppchen angeboten.
Kartenvorverkauf ab Mitte Febr. 2016 bei:

DAV-Geschäftsstelle Koblenz Ehrenbreitstein – Kolonnenweg 7
Biwakschachtel Koblenz Löhrstrasse
Intersport Krumholz Mülheim-Kärlich

AV-Mitglieder 8,00 € / Nichtmitglieder 10,00 €

Kartenreservierungen: DAV-Geschäftsstelle 0261-79452

Apr
9
Sa
Boulder Bundesliga – FlashH Hamburg @ FlashH
Apr 9 – Mai 22 all-day
Boulder Bundesliga - FlashH Hamburg @ FlashH | Hamburg | Hamburg | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Mai
5
Do
Melloblocco 2016
Mai 5 – Mai 8 all-day
Mai
7
Sa
Boulder Bundesliga – Bright Site Berlin @ Bright Site
Mai 7 – Jun 19 all-day
Boulder Bundesliga - Bright Site Berlin @ Bright Site | Berlin | Berlin | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Mai
28
Sa
Boulder Bundesliga – Bloc No Limit Leipzig @ Bloc No Limit
Mai 28 – Jul 10 all-day
Boulder Bundesliga - Bloc No Limit Leipzig @ Bloc No Limit  | Leipzig | Sachsen | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

3. Februar 2016

2. Februar 2016

23. Januar 2016

23. Dezember 2015

1. Dezember 2015

12. November 2015

11. November 2015

10. November 2015

5. November 2015

26. Oktober 2015

17. Oktober 2015