Aktuelle Videos

Letzte Kommentare

Mai
7
Sa
Boulder Bundesliga – Bright Site Berlin @ Bright Site
Mai 7 – Jun 19 all-day
Boulder Bundesliga - Bright Site Berlin @ Bright Site | Berlin | Berlin | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Mai
28
Sa
„Lifelist“ – Klettern in Australien und Tasmanien -mit Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven
Mai 28 all-day
"Lifelist" - Klettern in Australien und Tasmanien -mit Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven

Das Weltklasse Kletterpaar Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven berichten von ihrem Klettertrip nach Down Under. Klettern in Australien und Tasmanien steht für unglaubliches Licht, exotische Tiere, unglaublichen orangen Sandstein und noch unglaublichere Kletterlinien an einzigartigen Felsformationen.

Klettergebiete wie die Grampians sind ein Hotspot für Kletterer und Boulderer aus der ganzen Welt. Die Küsten Tasmaniens stehen mit ihren „Poles“, frei stehenden Türmen, für Abenteuerkletterei vom Allerfeinsten. Im persönlichen Fall von „Katha & Jorg“ steht der fünfte Kontinent auch für „Lifelist“, eine Liste weltbekannter Boulderprobleme und außergewöhnlicher Kletterrouten. Diese „Lifelist“ abzuklettern wardas erklärte Ziel der beiden Athleten, was ihnen in beeindruckender Weise gelungen ist.

Ein kleiner Auszug aus den beeindruckenden Begehungen von Jorg beinhaltet weltbekannte Boulder wie „The Wheel of Life 8c“ oder „Ammagamma 8b“ und Routen wie „Groove Train 8c“

Katharina konnte ebenfalls harte Bouldernüsse wie „Cave Bitch 8a+“ und „Gripmaster 7c+“ knacken, und Routen wie „Exe of the Tiger 8a“ begehen.

Über die Begehungen der Felstürme an Tasmaniens Küste sei nur soviel verraten: Wild, exponiert und atemberauben…

Boulder Bundesliga – Bloc No Limit Leipzig @ Bloc No Limit
Mai 28 – Jul 10 all-day
Boulder Bundesliga - Bloc No Limit Leipzig @ Bloc No Limit  | Leipzig | Sachsen | Deutschland

In der Boulder Bundesliga geht ihr, die Wandartisten der Vertikalen, auf Punktejagd. Über ein ganzes Jahr warten an elf aufeinanderfolgenden Stationen jeweils 15 Boulder auf euch. Das heißt insgesamt 165 knackige Probleme die eure Kraft, Geschicklichkeit, Mut und Beweglichkeit fordern. In welcher Liga (Profi oder Amateur) ihr startet, ist euer Ding. Pro Boulder gibt es 1.2 Punkte (Flash), 1.0 Punkte (Top) oder 0.3 Punkte (Bonus) für die Gesamtwertung zu holen. Eure Ergebnisse tragt ihr im Ligaportal www.boulder-bundesliga.de ein und verfolgt die Ergebnisse in Echtzeit. Nach elf ”Spielzeiten“ wird abgerechnet und für die Besten der Besten geht es zum Saisonfinale nach Dresden. Im Mandala suchen wir die Champions in jeder der vier Ligen und hauen dabei knapp 6.000€ Preisgeld raus.

Modus:

An jedem Austragungsort der Boulder Bundesliga erwarten euch 15 knackige Boulder. Jetzt zeigt sich, wer flasht oder topt, für wen es bis zum Bonus reicht und wer schon am Startgriff abfällt.

  • Flash – 1.2 Punkte
  • Top – 1.0 Punkte
  • Bonus – 0.3 Punkte
  • Null – Pech gehabt!

Mit jedem Boulder kannst du 0 – 0.3 – 1 oder 1.2 Punkte sammeln. Dabei kommt es ganz darauf an, ob du schon am Startgriff abfällst, die Bonuswertung erreichst, den Boulder topst oder sogar im Flash bezwingst. Diese Punkte bekommst du definitiv, doch das ist noch nicht alles…

Der Multiplikator
Auch die Schwierigkeit des Boulders ist für die Gesamtwertung wichtig. Deine erreichten Punkte an einem Boulder gehen mit einem Multiplikator (M) in die Gesamtwertung ein. Dieser liegt zwischen 1 und 2 und richtet sich nach der Anzahl der Begehungen des jeweiligen Boulders.

  • 100% Begehungen
    Wird ein Boulder von allen Athleten getopt, ist dieser sehr leicht und geht nur mit einfacher Wertung in die Gesamtwertung ein. Der Multiplikator ist M=1.00
  • 50% Begehungen
    Wird ein Boulder von der Hälfte der Athleten getopt, werden die erreichten Punkte 1.5‑fach gewertet. Der Multiplikator ist M=1.50
  • 0% Begehungen
    Wird ein Boulder von (fast) keinem getopt, geht er doppelt in die Wertung ein. Der Multiplikator ist M=2.00

Ein Beispiel
Je weniger Athleten einen Boulder schaffen, umso höher ist sein Multiplikator. Im Beispiel ist Boulder 1 der schwerste mit M=1.83. Eine Bonus-Wertung (0.3 Punkte) ist somit das 1.83-fache wert. Das Top vom mittelschweren Boulder 2 ist sogar mehr wert als der Flash beim leichtesten Boulder 3.

Aus 11 mach 10
Elf Station stehen in der Saison 2016 für euch bereit, bereist zu werden. Zehn davon gehen in die Gesamtwertung ein, jeder hat also ein Streichergebnis. Benachbarte Stationen auf der Karte starten stets hintereinander und überschneiden sich im Schnitt zwei Wochen. Mit einer Tour könnt ihr somit gleich zwei Hallen abhaken.

Mehr Informationen bekommt ihr unter

Jun
4
Sa
SAAC Climbing Camps 2016 – Innsbruck
Jun 4 – Jun 5 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

 

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

SAAC Teaser

Jun
12
So
Deutsche Meisterschaft Speed 2016
Jun 12 all-day
Deutsche Meisterschaft Speed 2016

Die Deutsche Meisterschaft Speed wird im Jahr 2016 in Zusammenarbeit mit dem KVB (kletterfachverband Bayern) ausgerichtet. Die deutschen Speedler können sich darauf freuen im DAV Kletterzentrum Berchtesgaden anzutreten. Der Wettkampf wird auf der Norm-Speedroute (15m) durchgeführt; für die Einstellung/ Verbesserung des deutschen Speedrekords auf der Normroute werden jeweils Rekordprämien gezahlt.

Jun
17
Fr
„Lifelist“ – Klettern in Australien und Tasmanien – mit Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven
Jun 17 all-day
"Lifelist" - Klettern in Australien und Tasmanien - mit Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven

Das Weltklasse Kletterpaar Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven berichten von ihrem Klettertrip nach Down Under. Klettern in Australien und Tasmanien steht für unglaubliches Licht, exotische Tiere, unglaublichen orangen Sandstein und noch unglaublichere Kletterlinien an einzigartigen Felsformationen.

Klettergebiete wie die Grampians sind ein Hotspot für Kletterer und Boulderer aus der ganzen Welt. Die Küsten Tasmaniens stehen mit ihren „Poles“, frei stehenden Türmen, für Abenteuerkletterei vom Allerfeinsten. Im persönlichen Fall von „Katha & Jorg“ steht der fünfte Kontinent auch für „Lifelist“, eine Liste weltbekannter Boulderprobleme und außergewöhnlicher Kletterrouten. Diese „Lifelist“ abzuklettern wardas erklärte Ziel der beiden Athleten, was ihnen in beeindruckender Weise gelungen ist.

Ein kleiner Auszug aus den beeindruckenden Begehungen von Jorg beinhaltet weltbekannte Boulder wie „The Wheel of Life 8c“ oder „Ammagamma 8b“ und Routen wie „Groove Train 8c“

Katharina konnte ebenfalls harte Bouldernüsse wie „Cave Bitch 8a+“ und „Gripmaster 7c+“ knacken, und Routen wie „Exe of the Tiger 8a“ begehen.

Über die Begehungen der Felstürme an Tasmaniens Küste sei nur soviel verraten: Wild, exponiert und atemberauben…

OCÚN Boulder Cup Snezník 2016 @ Campingplatz Pod Císařem
Jun 17 – Jun 19 all-day

Der OCÚN Boulder Cup ist ein besonderer Boulderwettkampf, der in schöner Gegend des Elbsandsteingebirges stattfindet. Der Boulder Cup ist einzigartig, weil er nur bei Eröffnung eines neuen Sektors veranstaltet wird, was nicht jedes Jahr passiert. Dieses Jahr führt uns der Boulder Cup wieder zum Veranstaltungsort des ersten Boulderwettkampfes (2004) – auf den Gipfel des Tetschnen Schneeberges. Der Schneeberg ist der höchste Berg des Elbsandsteingebirges mit schöner Aussicht auf das Böhmische Mittelgebirge, Elbsandsteingebirge, Erzgebirge und auf die Sächsische Schweiz.

ocun boulder cup sneznik 2016 (3)Es handelt sich um ein Outdoor Wettbewerb, bei dem in mehreren Disziplinen gekämpft wird – siehe Regeln unten. Das wesentliche an dem Wettbewerb ist ein Treffen von Leuten mit gleichem Ziel in einem neuen Sektor zu bouldern. Deswegen richtet sich der Boulder Cup nicht nur an die Wettkämpfkletterer. Teilnehmer parken am Parkplatz unter dem Schneeberg und dann kommen sie zu Fuß oder mit unseren Pendelbussen zum Aussichtsturm. Beim Aussichtsturm erfolgt die Teilnehmerregistrierung und Informationsübergabe. Der Wettbewerb selbst dauert 6 Stunden. Während dieser Zeit gehen Teilenehmer den kompletten neuen Sektor East Side mit 400 Boulder-Problemen durch. Es gibt keine Schiedsrichter – Jeder bewertet sich selbst. Das Finale verläuft an einem der besten Boulder des ganzen Gebietes. Im Finale klettern sechs Finalisten nacheinander drei Boulder-Probleme unterschiedlicher Schwierigkeit. Dann kommen alle nach Ostrov (ca 5 Km), wo die Siegerehrung und die große After Party mit drei Bands und DJ´s Stage erfolgt.

Geschichte

Unter dem Namen Hudy Cup wurden bis jetzt drei Wettkämpfe organisiert und dabei drei neue Sektoren bzw. neue Gebiete geöffnet. Der erste Wettbewerb hat am Tetschnen Schneeberg im Jahr 2004 stattgefunden. Im Jahr 2007 ist es gelungen ein neues Gebiet am „Modřín“ zu öffnen. Im Jahr 2010 gleich wie heuer hat sich die Aufmerksamkeit auf den Tetschnen Schneeberg gerichtet.

Wettbewerb

Hauptwettbewerb:

  • Alle Boulder sind abhängig von der Schwierigkeit mit Punkten bewertet. In die Gesamtbewertung werden die 8 schwierigsten durchgestiegenen Boulder eingerechnet.
  • Jeder Teilnehmer schreibt seine durchgestiegene Boulder selbst auf. Fairplay und Ehrlichkeit ist Selbstverständlichkeit.
  • Kategorien: MÄNNER / FRAUEN

Sammel-Wettbewerb:

  • Es wird nur die Gesamtanzahl der durchgestiegenen Boulder eingerechnet. Die Schwierigkeit der durchgestiegenen Boulder spielt bei der Bewertung keine Rolle.
  • Kategorien: MÄNNER / FRAUEN

Kinder-Wettbewerb:ocun boulder cup sneznik 2016 (10)

  • Burschen und Mädels bis zum 15 Lebensjahr in einer Kategorie. Es wird die Gesamtanzahl der durchgestiegenen Boulder eingerechnet. Die Schwierigkeit der durchgestiegenen Boulder spielt bei der Bewertung keine Rolle.

Das Finale:

  • Das Finale des Hauptwettbewerbes (nur Männer) verläuft an einem der besten Boulder des ganzen Gebietes. Im Finale klettern sechs Finalisten drei ausgewählte Boulder-Probleme nach dem Welt-Wettbewerbsmuster: Interval von 5 Minuten
  • Frauen werden nach den Ergebnissen der Qualifikation bewertet.

Wettkämpfer müssen ihre eigene Bouldermatten mitnehmen. Wettkämpfer unter 18 Jahren dürfen nur in Begleitung der Eltern oder der rechtlichen Vertreter klettern.

Registrierung

  • Startgebühr: 400CZK / 15EUR Das Startgeld inkludiert: T-Shirt, Kletterführer für den neuen Sektor East Side, AIX brush, REDBULL Getränk, Gratis-Shuttle-Busse
  • Registriere dich HIER online – das Formular befindet sich am Ende der Seite

Zeitplan

Freitag – 17.6.2016

  • 20:00 – 22:00 Vorregistrierung am Campingplatz und Lokal Pod Císařem Unterkunftsmöglichkeit. Bei Interessen empfehlen wir eine Reservierung per e-mail recepce@podcisarem.cz durchzuführen.

Samstag – 18.6.2016

  • 8:00 – 18:30 Zwei Pendlebuse stehen in dieser Zeit für die Strecke vom Parkplatz beim Gasthaus Hřebenová bouda bis zum Aussichtsturm am Schneeberg gratis zur Verfügung.
  • 8:00 – 9:30 Teilnehmerregistrierung beim Aussichtsturm am Schneeberg.
  • 10:00 – 16:00 Qualifikation aller Kategorien (Hauptwettbewerb, Kinder- und Sammler-Wettbewerb).
  • 16:30-18:00 Das Finale (6 Männer)
  • 21:00 Siegerehrung am Campingplatz „Pod Císařem“
  • 19:30 – ? After party am Campingplatz „Pod Císařem“
    • AFTER PARTY
    • Main stage LINE UP
    • 20:00 – 21:00 Uraggan Andrew & reggae orhodox (reggae)
    • 21:00 – 21:30 Announcement of the winers of Boulder Cup 2016 in camp Pod Císařem
    • 21:30 – 22:30 EN. DRU (beatbox, live looping)
    • 22:30 – 23:30 Sekret sakra (climbing rock)
    • Elektro stage LINE UP
    • 21:30 – ??:?? DJ Ghost, DJ Bedeex, DJ Wind & Hoffmann
Jun
18
Sa
Deutsche Leadcup – Stuttgart
Jun 18 – Jun 19 all-day

2016-logo-klettern_id60903Der Deutsche Leadcup wird 2016 mit drei Veranstaltungen durchgeführt. An allen Wettkampfwochenenden findet ebenfalls ein Deutscher Jugendcup Lead statt, in Neu-Ulm zudem auch noch ein Deutscher Jugendcup Speed. Zum Jugendcup können nur die Wertungsklassen der Jugend A und Jugend B antreten..

Als Ausrichter engagieren sich die Sektionen München und Oberland, Stuttgart und Schwaben und Neu-Ulm.

18./19. Juni DLC – Stuttgart
25. Juni DLC – München
11. September DLC – Neu-Ulm
SAAC Climbing Camps 2016 – Saalfelden
Jun 18 – Jun 19 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

SAAC

Jun
25
Sa
Deutsche Leadcup – München
Jun 25 all-day
Deutsche Leadcup - München

Der Deutsche Leadcup wird 2016 mit drei Veranstaltungen durchgeführt. An allen Wettkampfwochenenden findet ebenfalls ein Deutscher Jugendcup Lead statt, in Neu-Ulm zudem auch noch ein Deutscher Jugendcup Speed. Zum Jugendcup können nur die Wertungsklassen der Jugend A und Jugend B antreten..

Als Ausrichter engagieren sich die Sektionen München und Oberland, Stuttgart und Schwaben und Neu-Ulm.

18./19. Juni DLC – Stuttgart
25. Juni DLC – München
11. September DLC – Neu-Ulm

 

SAAC Climbing Camps 2016 – Ötztal
Jun 25 – Jun 26 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

SAAC

Jul
2
Sa
SAAC Climbing Camps 2016 – Kufstein
Jul 2 – Jul 3 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

Jul
16
Sa
SAAC Climbing Camps 2016 – Pillersee Tal
Jul 16 – Jul 17 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

SAAC

Aug
26
Fr
„Lifelist“ – Klettern in Australien und Tasmanien – mit Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven
Aug 26 all-day
"Lifelist" - Klettern in Australien und Tasmanien - mit Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven

Das Weltklasse Kletterpaar Katharina Saurwein und Jorg Verhoeven berichten von ihrem Klettertrip nach Down Under. Klettern in Australien und Tasmanien steht für unglaubliches Licht, exotische Tiere, unglaublichen orangen Sandstein und noch unglaublichere Kletterlinien an einzigartigen Felsformationen.

Klettergebiete wie die Grampians sind ein Hotspot für Kletterer und Boulderer aus der ganzen Welt. Die Küsten Tasmaniens stehen mit ihren „Poles“, frei stehenden Türmen, für Abenteuerkletterei vom Allerfeinsten. Im persönlichen Fall von „Katha & Jorg“ steht der fünfte Kontinent auch für „Lifelist“, eine Liste weltbekannter Boulderprobleme und außergewöhnlicher Kletterrouten. Diese „Lifelist“ abzuklettern wardas erklärte Ziel der beiden Athleten, was ihnen in beeindruckender Weise gelungen ist.

Ein kleiner Auszug aus den beeindruckenden Begehungen von Jorg beinhaltet weltbekannte Boulder wie „The Wheel of Life 8c“ oder „Ammagamma 8b“ und Routen wie „Groove Train 8c“

Katharina konnte ebenfalls harte Bouldernüsse wie „Cave Bitch 8a+“ und „Gripmaster 7c+“ knacken, und Routen wie „Exe of the Tiger 8a“ begehen.

Über die Begehungen der Felstürme an Tasmaniens Küste sei nur soviel verraten: Wild, exponiert und atemberauben…

Sep
10
Sa
SAAC Climbing Camps 2016 – Imst
Sep 10 – Sep 11 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

Sep
11
So
Deutsche Leadcup – Neu Ulm –
Sep 11 all-day
Deutsche Leadcup - Neu Ulm -

er Deutsche Leadcup wird 2016 mit drei Veranstaltungen durchgeführt. An allen Wettkampfwochenenden findet ebenfalls ein Deutscher Jugendcup Lead statt, in Neu-Ulm zudem auch noch ein Deutscher Jugendcup Speed. Zum Jugendcup können nur die Wertungsklassen der Jugend A und Jugend B antreten..

Als Ausrichter engagieren sich die Sektionen München und Oberland, Stuttgart und Schwaben und Neu-Ulm.

Sep
17
Sa
SAAC Climbing Camps 2016 – Lienzer Dolomiten
Sep 17 – Sep 18 all-day

Man kann vom vergangenen Winter halten, was man will. Gegen Ende zu hat er uns aber doch noch versöhnlich gestimmt und abgeliefert. Schade eigentlich, dass jetzt viele Ski und Boards schon im Keller landen und Bikes sowie Kletterausrüstungen hervor geholt werden.

SAAC Climbing Camp logoAuch bei SAAC erfolgt gerade der fliegende Wechsel. Während einige Berg und Skiführer noch bei den letzten Lawinencamps der Wintersaison in Hochfügen und am Stubaier Gletscher unterwegs sind und dort die tollen Frühjahrsbedingungen mit den TeilnehmerInnen auskosten, sitzen die Bike Guides bereits wieder im Sattel, und die Kletter-Profis wärmen sich schon am Fels auf. Ab 1. April geht’s los mit der Anmeldung für den Sommer 2016.

Es waren 24 Basic Camps und 12 SAACnd Step Camps, die im 18. Jahr der Snow & Alpine Awareness Camps den Kalender gefüllt haben. Davon hat jedes einzelne stattgefunden, und alle waren bis auf den letzten Platz voll. Viele Interessenten mußten wieder einmal vertröstet werden, bekamen aber noch bei den Lawinen-Quickies im Rahmen der FreerideTestivals eine Chance. Nach der langen und ausgefüllten Saison kann nun aber keinesfalls von Pause die Rede sein bei SAAC. Es geht nahtlos weiter mit den Bike und Climbing Camps, die ab Juni wieder auf dem Programm stehen.

SAAC Climbing Camps
In Sachen Klettern nimmt SAAC bereits seit Jahren Fans der Vertikalen beim Schritt von der Halle an den Fels bei der Hand. Die staatlich geprüften Bergführer zeigen dabei, wo die größten Fehler gemacht werden, wie Unfälle vermieden werden können und was im Klettergarten draußen anders ist als drinnen. Die Vermittlung von alpinen Gefahren und das Bewusstsein schaffen dafür, ist auch im Sommer oberste Prämisse von SAAC.

Inhalte der SAAC Climbing Camps

Theorie:

  • Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • Kletterausrüstung
  • Alpine Gefahren

Praxis:

  • Aktivieren
  • Gewöhnen ans Gerät: Einbouldern (einhändig, möglichst kleine Tritte, …)
  • Sichern mit verschiedenen Sicherungsgeräten
  • Partnercheck und Sicherheitsaspekte beim Klettern
  • „top-rope“ Klettern
  • Ablassen
  • Vorstieg
  • Seilumlenkung am Top
  • Abseilen mit Kurzprusik
  • Seilschaftsablauf Mehrseillängentour
  • Sicheres Halten eines Sturzes
  • Sicher Stürzen

Dank 32 Plätze pro Termin, die die jeweiligen Tourismusverbände im Climbers Paradise Tirol ermöglichen, kann in vier Gruppen auch auf die unterschiedlichen Levels eingegangen werden. Idealerweise klettern die TeilnehmerInnen bereits im IV. bis V. Grad UIAA, aber auch Schwächere oder Stärkere kommen auf ihre Kosten und erhalten wertvolle Tipps von den Profis der Vertikalen. Was genau bei den SAAC Climbing Camps abgeht, zeigt das neueste Video

10. Mai 2016

14. April 2016

5. April 2016

30. März 2016

23. Februar 2016

3. Februar 2016

2. Februar 2016

23. Januar 2016

23. Dezember 2015

1. Dezember 2015

12. November 2015

11. November 2015

10. November 2015