The Wall - Janja Garnbret

The Wall – Climb for Gold

The Wall – Climb for Gold‘ begleitet die vier Spitzenkletterinnen Janja Garnbret, Shauna Coxsey, Brooke Raboutou und Miho Nonaka über einen Zeitraum von zwei außergewöhnlichen Jahren. Sie kämpfen sich durch die Qualifikationsrunden für die Olympischen Spiele, um sich ihren Platz in Tokio zu sichern und sehen sich dann einer zermürbenden Wettkampf- und Trainingssaison gegenüber, in der alles stillsteht, als die Olympischen Spiele aufgrund der COVID-19-Pandemie verschoben werden müssen. Der Film, der den mentalen und physischen Kampf der jungen Frauen auf dem Weg nach Tokio zeigt, bietet einen erstaunlichen und inspirierenden Einblick in das, was es bedeutet, eine Olympionikin zu sein, und was es letztlich bedeutet, ein Mensch zu sein.

  • Die olympische Kletterdokumentation The Wall – Climb for Gold  ist ab dem 18. Januar. 2022 online erhältlich

Janja Garnbret

Janja Garnbret jetzt Anfang 20 und kann bereits sechs Weltmeistertitel, zwei Gesamtsiege, 27 Weltcupsiege und eine Goldene Olympia Medaille vorweisen.

Ich hätte nie gedacht, dass ich so erfolgreich sein könnte. Manchmal glaube ich immer noch, dass das nicht wahr sein kann“. Janja Garnbret beschreibt bescheiden ihre Gefühle, wenn sie auf ihre Laufbahn zurückblickt. „Als ich mit dem Klettern angefangen habe, haben meine Eltern dieses Funkeln in meinen Augen gesehen. Ich hoffe, dass viele junge Mädchen wie ich ihre Leidenschaft entdecken und an sich selbst glauben.

2019 war Janjas bislang erfolgreichste Saison. Janja dominierte beim Boulder-Weltcup wie noch kein anderer Athlet*inn zuvor. Sie löste 74 von 78 Problemen und gewann jede Veranstaltung dieser Saison – ein Siegeszug mit 6 von 6 gewonnenen Veranstaltungen und eine noch nie zuvor erreichte Spitzenleistung im Bereich Klettern. Im selben Jahr holte Janja außerdem Gold in drei von vier Disziplinen der Kletterweltmeisterschaft (IFSC Climbing World Championships): Bouldern, Lead und Combined.

Abseits des Wettbewerbs hat es sich Janja zum Ziel gesetzt, die Gipfel so vieler der weltweit anspruchsvollsten Felsformationen wie möglich zu erklimmen. Deshalb nahm sie 2020 gemeinsam mit ihrem Landsmann Domen Škofic am Projekt 360 Ascent teil, bei dem die beiden die höchste künstliche Mehrseillängenroute der Welt auf den mit 360 m höchsten Schornstein Europas erklommen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/2LYF4ajzvu8

Shauna Coxsey

Shauna Coxsey climbing Kletternszene

Shauna wurde im Alter von drei Jahren von einem Film zum Thema Klettern inspiriert und war dann im Alter von vier Jahren zum ersten Mal an einer Kletterwand. Im Alter von sechs Jahren nahm sie an ihrem ersten regionalen Wettkampf teil (den sie gewann) und qualifizierte sich für das Finale auf nationaler Ebene (das sie ebenfalls gewann). Mit 13 Jahren trat sie dann auf internationaler Ebene an und gewann

Shauna ist Gründerin des Women’s Climbing Symposium, dass es sich zum Ziel gesetzt hat, das Klettererlebnis mithilfe von Aktivitäten positiv zu beeinflussen, die Menschen miteinander verbinden, sie fördern und inspirieren.

Inspiriert von den wiederkehrenden Geschichten, die sie als Trainerin bei Kletterkursen gehört hat, organisiert Shauna das jährliche Symposium, um die Barrieren mit denen sich Frauen konfrontiert sehen niederzureißen und etwas an den Sport, der ihr selbst so viel gegeben hat zurückzugeben.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/uxlH0hh214o

Miho Nonaka

Mihos Durchbruch war die Saison 2016, als sie beim Boulderweltcup in Mumbai ihren ersten Weltcupsieg erzielte – eine Spitzenleistung, auf die ein Sieg im legendäre Münchener Olympiastadion und ein zweiter Platz bei der Welteisterschaft in Paris folgten. 2018 gewann Miho erstmals den Gesamtweltcup im Boulder und führte diesen Siegeszug mit drei von vier weiteren Nationalen Meisterschaftstiteln im Jahr 2019 fort.

Der Mangel an Speedwänden in Japan hat vor Olympia in Tokio, zu einem Engpass bei Trainingsmöglichkeiten für diese Disziplin geführt. Dank lokaler Unterstützung und Crowdfunding bekam Miho in der Nähe ihrer Wohnung eine Speedtrainingswand. Dieser Wand ist zu verdanken, dass Miho derzeit den japanischen Speedrekord hält.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/E0Dah6btDCk

Brook Raboutou

Brook Rabouto Bouldern Olympia Finale

Brooke Raboutou hat mit gerade einmal 20 Jahren bereits mehrere bedeutsame Erfolge für eine Kletterin in ihrem Alter gefeiert.

Von den gewonnen US-amerikanischenJugendmeisterschaften hin zu schweren Bouldern wie Jade (8B+) … und von internationalen Wettkämpfen Podest Plätzen hin zu Olympia Finale. Im August 2019 wurde Brooke die erste US-amerikanische Kletterin, die sich für die ersten Wettkämpfe dieser Sportart bei den Olympischen Spielen in Tokio qualifizierte.

Ihr liegt das Klettern praktisch im Blut – ihre Eltern sind die Kletter- Weltmeister Didier und Robyn Erbesfield-Raboutou und ihre Zeit verbringt sie abwechselnd in Colorado und Frankreich.

Brookes persönliche Arbeitsmoral, ihre Hingabe und Leidenschaft fürs Klettern und für Meschen stärkte ihr ohnehin schon starkes Fundament als Athletin und junge Frau und lässt sie ihren eigenen Weg gehen, bei dem Erfolg beim Klettern auf eine starke Persönlichkeit trifft.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/yPOYDthznCY
  • Credits Text Philipp Ferstl, Kletterszene.com
  • Credits Fotos Ks.com/ Archiv, Red Bull Content Pool, The Wall,
  • Beitragsdatum 16. Dezember 2021