Kranj ist auch dieses Jahr wieder die letzte Station des IFSC Lead Weltcups

Nach einer spannenden Saison endet der Leadweltcup 2017 am kommenden Wochenende im slowenischen Kranj. Seit 1996 richtet die Stadt bereits Leadweltcups aus und ist auch in diesem Jahr wieder Gastgeber der finalen Leadweltcup-Station. Bei den Damen ist das Rennen um den Gesamtsieg schon entschieden, die Podiumsverteilung der Herren ist aber nach wie vor offen.

Janja Garnbret hat den Sieg schon in der Tasche

2017 war das Jahr der Janja Garnbret (SLO): Sowohl im Bouldern, als auch im Lead war die Slowenin nicht zu stoppen und gewann in beiden Disziplinen insgesamt acht IFSC-Weltcups in einer Saison – das hat zuvor noch niemand geschafft. Schon vor dem finalen Leadweltcup-Stopp liegt sie darum im Lead- und Combined-Ranking uneinholbar vorn und holt damit zum zweiten Mal in Folge die Goldmedaillen in beiden Wertungen.

Der finale Wettkampf in Kranj ist also nur eine Zugabe für die 18-Jährige. Doch obwohl ihr der Titel schon sicher ist, wird sie hier noch einmal alles geben, um vor heimischem Publikum den Tagessieg zu erreichen.

Die weiteren Podiumsplatzierungen werden Anak Verhoeven (BEL) und Jain Kim (KOR) unter sich austragen. Verhoeven stand in vier Leadweltcups in diesem Jahr auf dem Podium, eine Goldmedaille konnte sie sich aber nur einmal im chinesischen Xiamen holen. Zumindest ein dritter Platz im Gesamtranking ist ihr damit schon sicher. Eine weitere Podiums-Anwärterin ist die Lead-Legende Jain Kim. Seit 2009 platziert sie sich konsequent unter den Top-Drei im Leadweltcup-Ranking und hat auch dieses Jahr schon eine Medaille sicher. Ob Silber oder Bronze ist noch offen, eine Podiumsplatzierung in Kranj reicht ihr allerdings für den zweiten Platz in der Gesamtwertung.

Romain Desgranges führt das Ranking der Herren deutlich an

Die Situation bei den Herren ist noch nicht entschieden: Der Franzose und Wettkampf-Altmeister Romain Desgranges hat drei Leadweltcup-Goldmedaillen in dieser Saison gewonnen – mehr als jeder andere Athlet. Damit führt er den Punktestand an und der Gesamtsieg ist in greifbarer Nähe. Schon ein 15. Platz in Kranj würde ihm genug Punkte einbringen, um seine lange Wettkampfkarriere mit einem Leadweltcup-Gesamtsieg zu krönen.

Ein echter Wettstreit findet um die Plätze zwei und drei statt: Sie werden zwischen Stefano Ghisolfi (ITA) und Keiichiro Korenaga (JPN) entschieden. Beide haben jeweils einen Leadweltcup-Sieg in der Tasche und werden sich in Kranj einen harten Wettstreit um die Silbermedaille im Gesamtranking liefern.

Die Deutschen Meister im Lead klettern in Kranj

Erst am vergangenen Wochenende gewannen Hannah Meul (DAV Rheinland-Köln) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) die Deutsche Meisterschaft im Lead. In Kranj messen sie sich ein letztes Mal in dieser Saison mit der internationalen Konkurrenz. Hojer konnte sich im Juli bereits einen vierten Platz bei einem Leadweltcup sichern und hat damit gezeigt, dass er das Zeug zu einer Podiumsplatzierung hat. In Kranj wird er dieses Ziel sicher noch einmal anstreben.

Daneben gehen Christoph Hanke (DAV Ringsee), Yannick Flohé (DAV Aachen), Lars Hoffmann (DAV AlpinClub Hannover) und Ruben Firnenburg (DAV Rheinland-Köln), sowie Johanna Holfeld (DAV Sächsischer Bergsteigerbund), Alma Bestvater (DAV Weimar) und Frederike Fell (DAV Freising) in Slowenien an den Start. Für Lars Hoffmann und Frederike Fell ist es jeweils der erste Auftritt bei einem IFSC Leadweltcup.

IFSC Lead Worldcup Programm

Saturday 11th November

  • 08:00 Men’s Lead Qualification
  • 13:00 Women’s Lead Qualification
  • 20:00 Lead Semi-Finals (LiveStream)

Sunday 12th November

  • 17:00 Lead Finals (LiveStream)
  • after Awarding Ceremony (LIVE)

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.