Boulderweltcup München [Ergebnisse, Bericht, Fotos]

Freitag und Samstag war das Olympiastadion Austragungsort der letzten Station des Boulderzirkus. In einem spannenden Finale konnte sich dann schlußendlich Adam Ondra durchsetzen, sowohl als Tagessieger, als auch als Gesamtsieger. Beide Siege bei den Damen konnte sich auch die Japanerin Akiyo Noguchi sichern.

Allgemein muss man sagen, daß die Location am „Oly“ wirklich top war, da gab es nichts auszusetzen (abgesehen vom Bierpreis) und man könnte sich „gut vorstellen, daß München ein ständiger Austragunsgort des Boulderweltsups wird“, so ein Sprecher des DAV. Das wäre wirklich eine feine Sache, denn auch das Publikum muss man an der Stelle nochmal erwähnen, die Stimmung war durchgehend spitze und manche Boulderer wurden sicher den ein oder anderen Boulder „hochgetrieben“. Immerhin 7000 Zuschauer waren an den beiden Tagen da, keine schlechte Bilanz.

Was man auch noch sagen kann, ist das die Routensetzer wirklich bockschwere Boulder an die Wand gemacht haben, so gab es beispielsweise  im Finale der Damen nur ein getoppten Boulder (Stöhr, Noguchi), genauso in der Quali bei Problem 4, das konnte sogar nur Ondra ziehen, bei einem Feld mit 45 Startern. Der Kanadier Sean McColl hat auch seinem Ärger über die Quali-Boulder gleich mal in schriftlicher Form Luft gemacht, während die 1,55 Meter-Slowenin Nataljia Gros mit langen dynamischen Zügen zu kämpfen hatte und gerne auch mal mit einem gebrüllten „Fuck“ ihr Go quittierte.

Boulderweltcup München 2010Das Halbfinale ist auch nicht leichter geworden, so konnte Adam bei Problem Nummer 4 mit einer wirklich spektakulär anzusehender „Zusammenfalt-Akrobatik“  den Boulder knacken. Kilian Fischhuber wirkte auch nicht mehr so souverän wie nach der Quali, er rutschte auf Platz 3. Der Russe Victor Kozlov konnte den zweiten Platz mit drei Begehungen ergattern. Markus Hoppe wurde neunter und Stefan Danker elfter.
Juliane Wurm musste sich verletzungsbedingt mit dem undankbaren siebten Platz nach dem Halbfinale zufrieden geben.

Demnach fand das Finale ohne deutsche Teilnehmer statt. Im Gegensatz dazu waren die Russen sehr stark mit insgesamt sechs Teilnehmern in der Finalrunde vertreten. Bei den Damen waren die Finalboulder leider wieder sehr schwer und das Publikum und die Athletinnen musste sich mit einem Top zufrieden geben. Anna Stöhr scheiterte bei besagtem Boulder bei ihrem Flashversuch unglücklich, Akiyo konnte ihn flashen, das war die Vorentscheidung für den Gesamtsieg (und letztendlich auch die Entscheidung). Chloé Graftiaux, die vor diesem Wettbewerb noch gute Chancen auf den Gesamtsieg gehabt hätte, schied überraschenderweise als 13. aus.

Boulderweltcup München 2010Bei den Männern ging es noch spannender zu, so schoben sich gleich zwei Russen aufs Treppchen, und leisteten Ondra indirekt Schützenhilfe, da es somit für Kilian nur für Platz 4 reichte. Fischhuber mußte sich an dem letzten Boulder geschlagen geben meinte aber danach: „Ich habe gekämpft und bis zum Schluss alles versucht aber Adam war heute in einer eigenen Liga. Er ist ein würdiger Weltcupsieger […]“. Das kann man eigentlich so stehen lassen, aber auch Platz und zwei und drei mit den Russen Sharafutdinov (2.) und Kozlov (3.) sind eine sehr anerkennenswerte Leistung für das russische Team, daß auch noch die Mannschaftswertung gewann.

Bei den Damen blieb es bis zum Problem Nummer 4 sehr spannend. Boulder 3 wurde von Anna und Akiyo getoppt, wobei Anna ärgerlicherweise einen Versuch mehr benötigte, somit war es aber ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei dem letzten Durchgang: beide Mädels erreichten das Top, konnten es aber nicht halten und durch den Flash zuvor gewann die Japanerin.

Boulderweltcup München Männer:

1 Ondra Adam 1993 CZE
2 Sharafutdinov Dmitry 1986 RUS
3 Kozlov Victor 1990 RUS

4 Fischhuber Kilian 1983 AUT
5 Hori Tsukuru 1989 JPN
6 Gelmanov Rustam 1987 RUS
7 Shalagin Mykhaylo 1982 UKR
7 Caleyron Thomas 1984 FRA
9 Watson Stewart 1984 GBR
9 Hoppe Markus 1978 GER
11 Danker Stefan 1988 GER

15 Ennemoser Lukas 1989 AUT

20 Rudigier Max 1993 AUT

21 McColl Sean 1987 CAN

29 Sommer Remo 1986 SUI

39 Adolph Samuel 1994 GER
39 Würth Peter 1984 GER

45 Conrad Mathias 1989 GER

47 Feistmantl Christian 1991 AUT

47 Schmidtlein Franz 1981 GER

64 Grünebach Markus 1984 GER
64 Kruder Jernej 1990 SLO
67 Rudigier Laurenz 1993 AUT
68 Putz Peter 1982 AUT

Boulderweltcup München Damen:

1 Noguchi Akiyo 1989 JPN
2 Stöhr Anna 1988 AUT
3 Galliamova Anna 1986 RUS

4 Gros Natalija 1984 SLO
5 Markovic Mina 1987 SLO
6 Abramchuk Yulia 1982 RUS
7 Wurm Juliane 1990 GER
8 Lavarda Jenny 1984 ITA
9 Saurwein Katharina 1987 AUT
10 Ladurner Alexandra 1992 ITA

13 Graftiaux Chloé 1987 BEL

22 Bacher Sabine 1984 AUT
23 Schützenberg. Sarah 1994 GER

25 Lau Katrin 1982 GER

28 Schwab Tabea 1983 SUI
29 Zijlstra Vera 1988 NED

33 Retschy Monika 1991 GER

Boulderweltcup Gesamtwertung Männer:

1. Ondra Adam CZE 515.00
2. Fischhuber Kilian AUT 450.00
3. Hori Tsukuru JPN 346.00

4. Sharafutdinov Dmitry RUS 278.00
5. Gelmanov Rustam RUS 243.00
6. Watson Stewart GBR 227.00
7. Glairon Mondet Guillaume FRA 218.00
8. Rubtsov Alexey RUS 203.00
9. Shalagin Mykhaylo UKR 196.00
10. Becan Klemen SLO 173.00
11. McColl Sean CAN 152.00
12. Gaidioz Loïc FRA 137.00
13. Lachat Cédric SUI 135.00
14. Danker Stefan GER 133.00

16. Müller Matthias SUI 126.00
17. Jongeneelen Wouter NED 120.00

22. Ennemoser Lukas AUT 92.00
23. Moroni Gabriele ITA 85.00
24. Sommer Remo SUI 80.00

29. Baumann Jonas GER 49.00
30. Hoppe Markus GER 48.00


41. Rudigier Max AUT 25.00

54. Conrad Mathias GER 13.00

65. Schubert Jakob AUT 7.00

82. Lechner Mario AUT 1.00

Boulderweltcup Gesamtwertung Damen:

1. Noguchi Akiyo JPN 455.00
2. Stöhr Anna AUT 448.00
3. Graftiaux Chloé BEL 426.00

4. Johnson Alex USA 341.00
5. Wurm Juliane GER 299.00
6. Gros Natalija SLO 278.00
7. Le Neve Melissa FRA 237.00
8. Abramchuk Yulia RUS 207.00
9. AVEZOU Cecile FRA 198.00
10. Lavarda Jenny ITA 193.00
11. Markovic Mina SLO 189.00
12. Kim Jain KOR 170.00
13. Ansade Maud FRA 166.00
14. Saurwein Katharina AUT 156.00

21. Bacher Sabine AUT 69.00

24. Zijlstra Vera NED 55.00
..
26. Klingler Petra SUI 47.00
28. Ernst Johanna AUT 45.00
29. Bacher Barbara AUT 42.00
29. Eyer Alexandra SUI 42.00
29. Vidmar Katja SLO 42.00

42. Nilwik Rachel NED 16.00

49. Stotz Rebekka SUI 11.00

52. Schützenberger Sarah GER 8.00

55. Schwab Tabea SUI 7.00

Text: kletterszene.com Quelle: IFSC Fotos: Gerhard W.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.