Simon Lorenzi klettert The Big Island Sit (8C+/9A), Solveig Korherr erneut 8c und Pablo Hammack Sleepwalker (8C+)

Wenn Boulder wie The Big Island (8C) schon abgewertet werden und The Nest (8C) oder auch Sleepwalker (8C+) mit einer schon fast unverschämten Leichtigkeit wiederholt werden, müssen wir uns in der Radaktion langsam überlegen, ob wir überhaupt noch über Begehungen im Grad 8B+ berichten sollen. Zum einen kommen wir kaum noch hinterher und zum anderen sind sie erwiesener Maßen gar nicht so scher wie früher alle geglaubt haben. Aber seht selbst…..

Simon Lorenzi klettert The Big Island Sit (8C+/9A)

The Big Island (8C) steht so ziemlich auf jeder Bucketlist von Starkstrom-AthletenInnen und tauchen neben Story of Two Worlds (8C) wohl am meisten in unseren Shortnews auf. Somit dürfte der Bleau Klassiker in den vergangen Jahren von uns ausführlichst beschrieben worden sein und wir ersparen euch das dieses Mal.

Die bis dato fehlende Sitzstart-Variante war, wenn man die Linie kennt, schon ein kleiner Makel und dass diese Unvollkommenheit geändert wird, haben auch schon einige namhafte Boulderer aus der Szene vergeblich versucht. Kollegen schreiben schon von dem Grad 9A. Ok, zum einen ist es ihr Job und wenn man Jimmy Webbs Aussage

Just the sit into the stand start is at least 8B+. The sit start is an incredible project. For me personally the bottom is at least 8B+ and maybe even harder than The Big Island itself.

liest, wohl auch nicht ganz unbegründet.

Simon Lorenzi hat sich noch gar nicht zu dem Schwierigkeitsgrad geäußert und man darf gespannt sein. Denn im Oktober meinte er zu unseren Kollegen bei Planet Grimper, dass The Big Island wohl eher 8B+ als 8C wäre und wenn man die 10 kräftigen Sitzstart-Züge und kniffligen Knieklemmer im Grad 8A+ geklettert hat, muss man nur noch einmal tief durchatmen und The Big Island rausklettern. Hört sich recht einfach an, würden wir meinen.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/WOx4Ge4fODs


Antonie Kaufmann bouldert 8C in Bleau

Da die Überlegungen zu den 8B+ Begehungen noch nicht abgeschlossen sind und wir gerade eh schon bei The Big Island waren, möchte wir noch kurz der Vollständigkeit halber erwähnen, dass auch Antonie Kaufmann den Boulder wiederholt hat. Nachdem er 29 Mal am letzten Griff abflog, stand auch er dann wie sein Kumpel Simon Lorenzi auf dem Block und meinte im Anschluss:

About the grade, it would be easy to achieve one of my biggest dreams taking it as an 8C but it wouldn’t be fair… I think it’s more appropriate to grade it 8B+.

Solveig Korherr klettert Zor (8c) in Datac

Kurz vor Weihnachten packte Solveig Korherr ihr Sachen und floh Richtung Süden, genauer gesagt in die Türkei. Nach ein paar Wochen in Geyikbayiri und Blue Line (8c) als Belohnung ging es für sie weiter auf die Halbinsel Reşadiye die bis dato noch vom europäischen Massentourismus verschont blieb. Das recht junge Klettergebiet bei Datca überzeugt nicht nur mit seinem perfektem Kalk à la Siurana und vielen Sintern, sondern auch durch die Nähe zum Meer und dem milden Klima. Wer dort zum Klettern gehen möchte, sollte aber Ausdauer mitbringen. Denn die zum Teil bis zu 50 Meter langen Routen hängen auch ordentlich über und daran musste sich auch Solveig erst einmal gewöhnen.

Mit Zor (8c) fand Solveig eine Linie die nicht nur ihre Unterarme sondern auch sie gut forderte. Der erste Abschnitt von Zor ist recht Steil und weil das an sich noch nicht genug ist auch noch boulderlastig. Auch wenn dieser Part der Route nicht unbedingt Solveigs Stärke war und die Griffe teilweise nass waren, blieb sie solange dran, bis die Beta genug Kraft für den letzten Teil der Route übrig lies.

We are, however, being respectful and are generally isolating ourselves in our apartment.

sagt Solveig Korherr zu den Covid Bedenken

Who the f… is Starkstrom Hotfirerigs?

Seit August letzten Jahres gibt es den Instagram Account Hotfirerigs, auf dem nicht so ganz leichte Boulder wiederholt werden, als würden sie den siebten Franzosengrad nicht überschreiten. Diese atemberaubende Leichtigkeit änderte sich auch bei der Wiederholung von The Nest (8C) sowie jetzt bei Sleepwalker (8C+) nicht.

Bei solch einer Leistung wird unsere Neugierde geweckt und ein paar Stunden später waren wir uns recht sicher, dass hinter diesem Account Pablo Hammack stecken muss.

Seitdem unser Praktikant diesen Account entdeckt hat, steht er in der Ecke und schämt sich.

Zurecht! wie unser Chef meint.
Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/278399175

Klatsch und Tratsch aus der Szene

Es werden weitere Männer am K2 vermisst

Andrzej Bargiel K2 Ski Video

Allein in den ersten drei Wochen nach der ersten Winterbesteigung des K2’s kamen drei Bergsteiger ums Leben. Nun werden erneut drei Männer vermisst. Am zweithöchsten Berg der Welt, dem K2, werden drei Bergsteiger vermisst, die Berichten zufolge letzten Freitag den Kontakt zum Basislager verloren haben. Ein Armeehubschrauber hatte nach den drei Bergsteigern John Snorri, Juan Pablo Mohr und Muhammad Ali Sadpara gesucht, aufgrund der schlechten Bedingungen am Berg aber nicht gefunden und die Suche abgebrochen, wie der Expeditionsleiter kürzlich mitteilte.

 Bernd Ritschel gratis Vortrag „Alpengletscher“

Als leidenschaftliche Outdoor-Sportler, die jede freie Minute in den Bergen verbringen, erfahren wir die Folgen des Klimawandels unmittelbar. Doch wir können den Klimawandel nicht alleine bekämpfen. Wir müssen gemeinsam handeln. Als Bergsteiger und Fotograf ist Lowe Alpine und Rab Botschafter Bernd Ritschel bereits seit über 30 Jahren Zeuge der Schönheit der Berge, aber auch ihrer Zerbrechlichkeit.

Bernds Ausführungen zur Entstehung seiner Bilder beleuchten die Auswirkungen des Klimawandels und die Notwendigkeit, sofort zu handeln, in eindrücklicher Weise.

  • Termin: 18. Februar 2021
    • Deutschsprachiges Webinar ab 18 Uhr – HIER
    • Englischsprachiges Webinar ab 20 Uhr – HIER

Das Kraxlkollektiv will mehr Bouldern in der Stadt!

Wie viele Orte gibt es in unseren Städten, die für eine öffentliche Boulderwand geeignet wären? Der Architekt Maximilian Gemsjäger hat in München 18 solcher Orte gefunden. Maximilian hat das Kraxlkollektiv gegründet um dafür zu kämpfen, dass einige dieser Orte wirklich Boulderorte werden!

Warum er das tut und welche Erfolgsaussichten das hat? – Darüber redet er mit Julian in der aktuellen von Bin Weg Bouldern Podcast folgen

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://open.spotify.com/episode/6r1IPSXQO5wkbgflNmakXQ
  • Credits Text Kletterszene.com
  • Credits Fotos Plante Grimper / YouTube, Jon Shen, Vertical Axis/Ks.com Archiv ServusTV / Ks.com Archiv Bernd Ritschel,
  • Beitragsdatum 9. Februar 2021