Paul Robinson, Korbinian K., Lena Shurubor und Volltrauf 2011 rockten was das Zeug hielt [Shortnews]

249873_10150194931662379_622097378_7325285_8055666_nVergangenes Wochenende fand in der Nähe von Stuttgart das 6. internationale schwäbische Klettertreffen Volltrauf statt. Mit dabei waren – neben vielen Kletterern – Tillmann und Fabian Müller sowie Lukas Irmler als Vertreter der Slacklineszene. Die drei Jungs aus der Schnurspannabteilung waren von den Vorträgen aus der Kletterszene (Buchautor Christoph Willumeit und Extremalpinisten Dodo Kopold) recht beeindruckt. Gerade der Vortrag von Dodo Kopoldhat Lukas Irmler sehr imponiert. Berichtete Dodo doch von 8 Tagen klettern bei -15 °C ohne Schlafsack, oder von seinem selbst erdachten „Nonstop“ Style, bei dem er zusammen mit seinem Seilpartner Gipfel ohne nennenswerte Pausen oder Schlaf in bis zu 56h erklomm. Unvorstellbar!! [Ks.com: Auch für uns PC Tippsen.] Aber scheinbar macht so etwas wirklich Spaß! Lukas hielt einen Vortrag über seine Südafrika Reise mit adidas, was für ein klein wenig Abwechslung zwischen den sonstigen Themen (Klettern & Alpinismus) sorgte.
Am Samstag gab es dann neben guten Wetter und vortrefflich gegrillten Steaks auch „richtiges“ Slacklinen! Sowohl die Jugend, als auch die älteren Generationen konnten sich so vor dem Klettern drücken. Einige aus der Kletterszene konnten die Gelegenheit sehr gut nutzen und ihre persönliche Bestmarke auf der Slackline deutlich steigern. Am Abend folgten wieder sehr interessante und vor allem bildgewaltige Vorträge über Patagonien und nicht zuletzt noch etwas über das Sportklettern [Ks.com: Etwas, das Lukas und wir Tippsen ein kleines bisschen verstehen würden.]. Die nachfolgende Party dauerte bis in die frühen Morgenstunden, und als sich die meisten dann doch endlich in ihren Schlafsack verkrochen, dämmerte es schon.

Dass Paul Robinson zu den eher motivierten Jungs aus der Szene gehört, wissen jetzt langsam auch die Hallenkletterer. Morgen steigt die große Premiere seines neuen Films „The Schengen Files“ im WWW. Die eine oder andere Filmszene stammt von unserem Kollegen Mark Stellbogen, der mit seinem Film „To Many Projekt“ einen kleinen Vorgeschmack auf  den Film vom Paul gegeben hat. Herr Robinson hat es nach seinem Europa Trip nicht einmal drei Monate in seiner Heimat ausgehalten und verdrückte sich gleich wieder nach Südafrika, wo er seit geraumer Zeit – nein er wertet nichts ab – seine Projekte sammelt und  niederknüppelt. Wenn wir uns nicht verzählt haben, sind Mirta 8B+ und The Dropout 8B zwei seiner aktuell 45 Projekte in Südafrika gewesen. Ja genau, Paul Robinson konnte den beiden Problemen kürzlich eine Erstbegehung abluchsen.

Der Korbi ist nicht oft (bis jetzt erst einmal) bei uns in den Shortnews vorgekommen. Wenn jetzt ein extremer Hardmover auf eine neue 9a oder 9b-Story hofft und deswegen schon schwitzige Hände bekommen sollte, so sei ihm gesagt: Locker bleiben, die Route steht im Altmühltal. Wie, das sagt Euch nichts? Nur mal so zur Info: Im Altmühltal steht die erst 10- und ein paar Felsen weiter die erste 10. Die Rede ist von Gesicht (The Face) und Kanal im Rücken! Aber das sind nicht die einzigen harten Klassiker in dem kleinen verschlafenen Tälchen. Und trotz großer Anhäufung diverser starker Kletterer und -Innen wird nicht jeden Tag ein 8b-Altmühl-Klassiker geklettert. Korbi konnte sich vor zwei oder drei Wochen über die wahrscheinlich erst zweite Wiederholung der Route Sudden Death 8b+ freuen. Das verdient unserer Meinung nach fette Respektpunkte und eine kurze Erwähnung in den Shortnews.

Grad noch so zum Redaktionsschluss kam die News rein, dass die grade mal 19 Jährige Lena Shurubor am Samstag, den 8.Juli, mit New Konengsberg 8b ihr zweite Routen in diesem Grad klettern konnte. Bei der jungen Ukraninerin ist wohl im Juli der Knoten aufgegangen, denn bis dahin war bei 8a Schluss und jetzt kletterte sie gleich zwei 8b Routen in 6 Tagen. Chertopoloh 8b und Konengsberg 8b stehen beide in dem Gebiet Red Stone und werden nun wohl von dem uns angehörigen Gleichstellungsbeauftragten genauer unter die Lupe genommen.

Ach ja, mit Mirta 8B+ und The Dropout 8B hat Paul Robinson seit August 2010, 37 Boulder geklettert die mind. mit dem Grad 8B bewertet wurden.

Text: kletterszene.com Video: Bystander Climbing, Éditions VTOPORokBlog.de on Vimeo.

Kommentare

  1. Gleichstellungsbeauftragter | | Antworten

    Zitat: „im Juli der Knoten aufgegangen, denn bis dahin war bei 8a Schluss und jetzt kletterte sie gleich zwei 8b Routen in 6 Tagen. Chertopoloh 8b und Konengsberg 8b“

    Ist da der Knoten der Kittelschürz aufgegangen? Ich sags ja immer; erzählt den Mädels nix davon, dass nach 8a noch was kommt und wir haben unsere Ruhe. Kaum lesen die hier von so Gedöns, mutieren sie gleich, zerren vermeintliche 8a+en und bekommen einen testosteronen Damenbart, diese 8a+Mutanten.

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.