Neues aus Magic Wood und den Rocklands [Shortnews]

Nicht nur die Mädels haben grade ganz guten Grip, auch wir haben starke Vertreter. Und zwar gleich so viele, dass wir die Shortnews aufteilen werden. Erstmal geht’s um’s Blocken nachher um’s Seilen…

Daß es im August im Magic Wood langsam zugeht wie auf der Piazza in Arco an Pfingsten, ist ja kein Geheimnis mehr. Und wo viele Leute, da auch viele harte Begehungen.  Riverbed (8B+) , One summer in paradise (8A+/8B) und Unendliche Geschichte (8B+) haben eine weitere Wiederholung bekommen.

Artem Petrakov, der vor kurzem im Aftersuff Riverbad 8B+ mit einer russischen Begehung* in seine Tickliste eingetragen hatte, legte noch ein paar Boulder nach. Wir hoffen mal, dass er sich dieses Mal an die Spielregeln gehalten hat und kein amerikanischer Sitzstart** oder so ausgepackt wurde. Trotz der Geschichte stehen seit kurzem auch noch One summer in paradise (8A+/8B), Voigas (8A) und Jack’s broken heart (8A+) in seiner Tickliste, also kann der Bub schon was.

Dominik Kobryn meinte nach seiner Begehung von Riverbed (8B+), dass der Boulder doch eher leichter sein. Wir verkneifen uns jetzt jegliche Anspielung auf die Frauenbegehung und dass wir es eh schon gewusst haben.

Unendliche Geschichte Teil 1 & 2 (8B+) wurde anno dazumal von Chris Sharma erstbegangen und seitdem auch schon ein paar Mal wiederholt. Jorg Verhoeven konnte letzte Woche eine weitere Wiederholung in seine Tickliste eintragen.

Adam Ondra, Fabian Christof, Ethan Pringle, Axel Perschmann, Michele Caminati, Brian Antheunisse, Enzo Oddo, Joe Kinder und weiß-Gott-wer-noch, streunen gerade durch die Rocklands und seit den letzten Shortnews, gibt es von Adam keine neuen News, somit können wir ihn getrost überspringen und mit Fabian Christof anfangen. Fabian, muss darf sich nach sechs Wochen Rocklands wieder auf den heimischen Kalk und die Liegestarts freuen. Wir hoffen insgeheim, dass Fabian uns einen kleinen Bericht über seinen Trip schickt, aber wir fassen mal kurz zusammen, was er so an Boulder geklettert ist… — oder nee, heute machen wir es mal andersrum.

Boulder:

  • The Vice (8B) Brian Antheunisse, Adam Ondra (flash)
  • Derailed (8B+) Michele Caminati
  • Mooiste Meisie (8B) Michele Caminati, Brian Antheunisse
  • Black Shadow (8A+/B) Fabian Christof, Michele Caminati
  • The Amphitheatre (8A+) Brian Antheunisse,Michele Caminati
  • Nutsa (8A) Michele Caminati, Fabian Christof, Axel Perschmann

Bernd Zangerl war in dem Jahr ’ne Zeit lang in Norwegen unterwegs und hat den ein oder anderen Boulder geklettert. Neben jeder Menge Spezl war auch die Kamera am Start. Dank der enormen Hitze hat er nun entlich Zeit gefunden um das Material zu sichten zu sichten und das beste als Film zu schneiden. Hier schon einmal ein kleiner Vorgeschmack.

*russische Begehung: Bei zu großer Übelkeit durch denn Vollrausch am Vorabend, lässt man den Ausstieg vom Boulder einfach weg, trägt sich dann aber trotzdem eine Begehung ein.

**amerikanischer Sitzstart: Mann (Frauen wurde dabei noch nicht gesehen) nimmt nicht die Startgriffe eines Boulders, sondern die Griffe, die Mann aus dem Sitzen erreicht. Was zur Folge hätte, daß es bei diversen Franggen-Boulder schon Top wäre, oder z.B. bei Freak Brother (8A) mal ein schwerer Zug fehlt.

Text: Ketterszene.com Video: Bernd Zangerl bei You Tube

Kommentare

  1. Tommi | | Antworten

    Hm – den amerikanischen Sitzstart habe ich letztens auch praktiziert an Black Hawk Down im Frankenjura. Hab es nicht einsehen wollen, direkt neben großen Griffen an markiertem Nichts zu starten. Nur damit eine große Nummer rauskommt.

  2. ingo | | Antworten

    @kletterszene: hier wird leider eine falsche definition eines falschen (amerikanischen) sitzstartes präsentiert.

    der amerikanische sitzstart hat nichts damit zu tun, dass „logisch“ erscheinende griffe aus dem sitzen genommen werden und damit losgeklettert wird!!! was in diesem fall passiert ist einfach das weglassen eines definierten startes (solche definierten starts gibt es im fj bei über 50% der boulder, was aber nicht heißen soll, dass das an sich etwas schlechtes ist, man soll sich nur nichts vormachen und das wort „definiert“ „verteufeln“).

    amerikanischer sitzstart bedeutet: man nimmt einfach irgendwelche – angeblich logischen – griffe, auch aus dem hocken oder gebückt stehen und tut so als hätte man einen original sitzstart hingelegt. manche amerikaner empfinden es wohl als erniedrigend den arsch auf den boden zu setzen! details auch hier: http://martinkeller.blogspot.com

    hier ein merksatz der die definition des sitzstartes auf den punkt bringt: der arsch verlässt als letztes den boden. punkt.

  3. Daniel Woods, Bernd Zangerl und Jan Hojer haben wieder zugeschlagen, Andrea Hah und Muriel Sarkany klettern 8c [Shortnews] | Kletterszene – Klettern und Bouldern – News, Videos und Stories | | Antworten

    […] wir auch gleich bei seinem ersten Wiederholer Bernd Zangerl  weitermachen. Denn seit 2001 und seiner Wiederholung von Dreamtime 8C, im zarten Alter von 18 Jahren, ist Bernd nicht mehr aus der Medienwelt wegzudenken. Auch wenn man […]

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.