Anna Maria Apel , Sandra Hopfensitz, Finn Altemöller , Philipp Kuczora: Das sind die Sieger des DJC Lead in Wetzlar

Es war nach vielen Monaten der erste und zugleich einzige Deutsche Jugendcup (DJC) Lead des Jahres 2020, die Pandemie hatte auch die Wettkampf-Saison der Jugend komplett durcheinandergewirbelt. Statt den normalerweise sechs Wettkämpfen (jeweils zwei in Lead, Bouldern und Speed) wird es in diesem Jahr nur drei geben. Der erste DJC Bouldern fand noch planmäßig im Februar in Nürnberg statt. Danach kam Corona, der Lockdown und viele gestrichene Wettkämpfe. Am letzten September-Wochenende ging es nun endlich weiter, der Lead-Cup ging im Cube Kletterzentrum im hessischen Wetzlar über die Bühne. 130 junge Nachwuchsathleten aus ganz Deutschland kämpften an zwei Tagen in zwei Qualitouren um den Einzug ins Finale der besten Zehn. Erstmals starteten die Jungs und Mädels an zwei unterschiedlichen Tagen. Die Jungs waren am Samstag dran, die Mädchen dann am Sonntag. 

Tag 1: Jugend B und Jugend A männlich

In der Qualifikation der Jugend B männlich führte Yannick Nagel (DAV Heidelberg) dicht gefolgt von Max Dinger (DAV Krumbach) und Finn Altemöller (DAV Rheinland-Köln) und Florian Schweiger(DAV Ringsee), die gemeinsam den 3. Platz belegten, noch das Feld an. Bis auf Florian starteten die anderen drei Jungs eine gute Woche zuvor beim Europäischen Jugendcup (EYC) Lead in Augsburg  Max, der von Bundesjugendtrainerin Fritze Kops als „Überraschungspaket“ bezeichnet wurde, kletterte dort gleich einmal ins Finale und belegte den 7. Platz.  

In der Qualifikation der Jugend B männlich führte Yannick Nagel (DAV Heidelberg) dicht gefolgt von Max Dinger (DAV Krumbach) und Finn Altemöller (DAV Rheinland-Köln) und Florian Schweiger (DAV Ringsee), die gemeinsam den 3. Platz belegten, noch das Feld an. Bis auf Florian starteten die anderen drei Jungs eine gute Woche zuvor beim Europäischen Jugendcup (EYC) Lead in Augsburg  Max, der von Bundesjugendtrainerin Fritze Kops als „Überraschungspaket“ bezeichnet wurde, kletterte dort gleich einmal ins Finale und belegte den 7. Platz.  

Auch bei der Jugend A gelang allen Favoriten der Einzug ins Finale: Platz 1 in der Qualifikation sicherte sich Michel Siedler (DAV Frankental), gefolgt von seinen beiden Konkurrenten Leander Carmanns (DAV Rheinland-Köln) und Emil Zimmermann (DAV Freiburg-Breisgau). Daneben qualifizierten sich andere bekannte Athleten, wie Moritz Uhlmann (DAV München-Oberland), Philipp Kuczora (DAV Ingolstadt) und Cedric Lluc Milles (DAV Frankental). Das zeigt, wie dicht momentan das Feld in dieser Altersklasse ist. Thorben Perry Bloem (DAV Braunschweig),  Sieger des 1. DJC Bouldern, schaffte den Sprung ins Finale noch ganz knapp. Die Top 10 der Jungs versprach auf jeden Fall ein spannendes Finale.

Die Finaltour, die – wie auch alle anderen Routen an diesem Wochenende – von Lars Bell und Jochen Perschmann kreiert wurde, verlangte einiges ab. Sloper, Zangen und Leisten, Gleichgewicht und Dynamik waren gefragt: Das ganze Repertoire wurde abgefragt. Nach einem Knieklemmer mit gutem Schüttler etwa in der Mitte der Tour folgte ein weiter Zug, der als „Rauswerfer“ diente, und an dem einige Athleten scheiterten.

Bei der Jugend B konnte Finn Altemöller diesen schweren Zug als erster bezwingen, ihm gelang in der fordernden Tour sogar das Top. Auch Florian Schweiger kletterte souverän, flog jedoch bei 34+ ins Seil. Max Dinger, der Zweitplatzierte der Quali,  tat sich an einer Stelle mit offenen Griffen etwas schwerer und konnte leider nicht sein ganzes Können zeigen, er stürzte bei 31+. Yannick Nagel, der Führende aus der Qualifikation, kletterte flüssig, fiel dann aber etwas überraschend in der Höhe von 31+. Platz 1 an diesem Tag ging damit an Finn Altemöller mit dem einzigen Top. Florian Schweiger holte sich die Silbermedaille und Bronze ging an Jakob Schiefer (DAV Schwaben), dem Fünftplatzierten nach der Qualifikation, der im Finale die Höhe 32 erreichte.

Die ersten Starter der Jugend A taten sich in der Finaltour, die nicht umgeschraubt wurde, bereits schon etwas weiter unten schwer. Favoriten wie Michel Siedler konnten den anspruchsvollen Zug nicht bewältigen und stürzten bei der Höhe 31+. Leander Carmanns rutschte der Fuß weg, er belegte letztendlich Platz 8.

Philipp Kuczora konnte den „Rauswerfer“ als Erster meistern, er fiel erst ein paar Züge weiter oben bei einer Höhe von 34+. Er konnte die Führung bis zum Ende halten und gewann verdient die Goldmedaille. Platz 2 ging an Emil Zimmermann, der erst bei der Höhe von 33 fiel. Bronze sicherte sich Moritz Muss(DAV Frankfurt/Main) mit einer Höhe von 32. Absolut bemerkenswert an diesem Tag war die Leistung von Finn Altemöller, der die Finaltour als einziger aller Athleten der Jugend B und A toppen konnte.

Tag 2: Jugend B und Jugend A weiblich

In der Qualifikation der Jugend B kletterte Anna Maria Apel (DAV München-Oberland) an die Spitze, dicht gefolgt von Julanda Peter (DAV Kaiserslautern). Beide Mädels starteten bereits beim EYC Lead in Augsburg und belegten dort den 5. und  12. Platz. Sie waren in Wetzlar dann auch die einzigen Athletinnen, die eine Route toppen konnten. Den 3. Platz teilten sich nach der Qualifikation noch Annika Müller (DAV Augsburg) und Mia Guttenberger (DAV Bad Tölz).

In der Qualifikation der Jugend B kletterte Anna Maria Apel (DAV München-Oberland) an die Spitze, dicht gefolgt von Julanda Peter (DAV Kaiserslautern). Beide Mädels starteten bereits beim EYC Lead in Augsburg und belegten dort den 5. und  12. Platz. Sie waren in Wetzlar dann auch die einzigen Athletinnen, die eine Route toppen konnten. Den 3. Platz teilten sich nach der Qualifikation noch Annika Müller (DAV Augsburg) und Mia Guttenberger (DAV Bad Tölz).

Bei der Jugend A konnte vor allem Ronja Funk (DAV Schwaben) in der Qualifikation überzeugen. Sie toppte als einzige beide Routen und war damit zu diesem Zeitpunkt die Führende. Emma Bernhard(DAV Frankfurt / Main), die schon beim EYC in Augsburg startete und dort Zehnte wurde, sicherte sich in der Qualifikation noch den 2. Platz. Anna-Lena Wolf (DAV Generation Rocklands) war Drittplatzierte. Anderen, aus den Vorjahren schon bekannten Athletinnen, wie Sandra Hopfensitz (DAV Augsburg) und Lili Cornely (DAV Rheinland-Köln) gelang ebenfalls der Einzug in das Finale der besten Zehn. 

Das Finale verlangte dann wie bei den Jungs am Vortag auch von den Mädels viel ab. Es war eine anhaltende Tour ohne wirklich guten Ruhepunkt: Unten plattig, hier war  ein gutes Gleichgewichtsgefühl gefragt, oben wurde es dann steiler mit einigen dynamischeren Zügen, hier wurde Ausdauer benötigt.

Bei der Jugend B wurde Anna Maria Apel ihrer Favoritenrolle gerecht. Sie kletterte souverän und erreichte wie die Zweite nach der Quali, Julanda Peter, eine Höhe von 24 und holte sich damit wegen des Vorrundenergebnisses den Tagessieg.

Platz 3 ging an Annika Müller, die mit einer Höhe von 23+ sehr nahe an Anna Maria und Julanda herankam. Am Ende des Tages konnte die drei Medaillengewinnerinnen damit ihre Platzierung aus der Qualifikation wiederholen.

Das Finale der Jugend A verlief ähnlich wie das der Jugend B: Viele Mädels taten sich bereits bei der Höhe von 23+ schwer. Einzig Sandra Hopfensitz kam über diese Stelle und kletterte mit 32+ bis kurz vor das Top und damit deutlich höher als ihre Konkurrentinnen. Sie machte mit dieser Leistung sogar einige Plätze aus der Quali gut und gewann verdient die Goldmedaille. Platz 2 ging an Ronja Funk, Bronze an Anna-Lena Wolf. Die beiden Athletinnen kletterten bis 23+, über Silber und Bronze entschied also das Vorrundenergebnis.

Nächste und letzte Station des Jahres wird nun der DJC Speed am 1. November in Hamburg sein

Ergebnisse des Deutschen Jugendcup Lead in in Wetzlar 2020

Jugend B

Mädels:

1          APEL    Anna Maria    
2          PETER  Julanda          
3          MÜLLER          Annika

4          GUTTENBERGER         Mia     
5          KOPPELMANN Elisa    
6          MERZ  Emilia 
7          DOPHEIDE      Finja   
8          WITT   Ronja Marlene           
9          SCHIEFER        Charlotte       
10        GLOMB           Emma 
11        BÄZOL Lara    

weiterlesen

Jungs:

1          ALTEMÖLLER  Finn    
2          SCHWEIGER    Florian
3          SCHIEFER        Jakob
  
4          NAGEL Yannick          
5          DINGER           Max    
6          SCHIRAWSKI   Malik  
7          SÖHNGEN       Johann
8          GORDZ Vincent          
9          ROBRAHN       Tarek  
10        ZEBHAUSER    Noah  
11        MAASS            Tjark

weiterlesen

Jugend A

Mädels:

1 HOPFENSITZ Sandra
2 FUNK Ronja
3 WOLF Anna-Lena

4 BROCKFELD Nuria
5 BERNHARD Emma
6 HORLACHER Katrin
7 FERTIG Olivia
8 CORNELY Lili
9 STENZEL Manon
10 LECHNER Anna
11 RITTER Franziska

weiterlesen

Jungs:

1 KUCZORA Philipp
2 ZIMMERMANN Emil
3 MUS Moritz

4 SIEDLER Michel
5 MILLES Cedric Lluc
6 BLOEM Thorben Perry
7 UHLMANN Moritz
8 CARMANNS Leander
9 PFEIFFER Ben
10 SCHÖNHERR Albert
11 ERTAN Silas

weiterlesen

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.