Chiara Hanke, Margo Hayes und Karolina Ośka klettern (8c/c+) und der Sendingtrain hält in den Rocklands

Chiara Hanke klettert Wallstreet (8c)

Am Mittwoch wurde ein Traum wahr. Denn Chirara Hanke (ehem. Clostermann) konnte den Umlenker der Kletterhistorisch nicht unwichtigen Route Wallstreet (8c) klippen. Mit dieser Route konnte Chiara sich einen Traum realisieren, den sie vor knapp einem Jahr selbst niemals zu träumen gewagt hätte. Mit Wallstreet ist sie die erste 11- Route der Welt – erstbegangen durch Wolfgang Güllich – als erste deutsche Frau geklettert. Nach dem Wintertraining und den beiden Fränkischen 8c’s in der Tickliste, hat  sie sich stark genug gefühlt um in die  Tour mal reinzuschauen. Und so entstand dann auch gleich der Traum einer Wiederholung. Gott sei Dank hat sie den Traum nicht zu lange geträumt.

 

Ein Tipp für alle die keine 1,70 cm Groß sind, aber Wallstreet (8c) wiederholen möchten:

Mit 1,68m hat es mir nicht gereicht bei dem Boulder den Zug in das markante Loch zu machen und dabei unter dem Wulzt stehen zu bleiben. Ich musste stattdessen im Wulzt einen sehr schlechten Tritt anstehen und in das Loch blocken. Sobald ich das Loch hatte, mussten dann die Füße ganz hoch. Dafür musste man das Loch echt gut halten können.

Karolina Ośka klettert 8c nahe Krakau

Die junge Polin Karolina Ośka konnte in ihrem Hausgebiet Pochylec nahe Krakau die Route Keine Wurst für den Hund (11- ) bzw. auf Polnisch Nie dla psa kiełbasa (8c) klettern.

”I kept tabs on this route for a long time. Its character fits me perfectly and Pochylec is a rock located close to the Krakow where I live. However, trips, injuries, and other goals, for a long time pushed this project aside up to this year. The crux of the route is at the very end – a crimpy boulder where conditions are very important. Low as for June temperatures made the holds bigger and all elements finally fit :)“

Margo Hayes wiederholt Waka’s Flocka Flame  (8c+)

Nachdem die Amerikanerin Margo Hayes zur Überraschung aller für die erste weibliche 9a+ in der Geschichte hinaus bekannt geworden ist, lässt sie trotz Ruhm nicht locker.  Joe Kinder konnte die beiden Rifle „Klassiker“ Waka Flocka 8b+ und Living the Dream (8c) kombinieren und mit dieser Variante Namens Waka’s Flocka Flame eine weitere Routen im elften Grad erstbegehen.  Joes Vorschlag lag bei 8c+ mit 9a Tendenz. Nach der ein oder anderen Werbung für seine eigene Kreation stieg Margo dann auch mal ein und nach erfolgreicher Wiederholung von Waka’s Flocka Flame bestätigt sie den Grad 8c+.

 

Christof Rauch boulder 8C in der Schweiz

Nachdem Martin Keller am 24. Juni 2016 nach 13 Jahren ausbouldern die Erstbegehung von Highlander (8C) gelang, hatte eine lange Phase des verzichten* ein glückliches Ende.  Nun nahm sich der Junge Österreicher Christof Rauch dem 30 Zug  Monster an.  Nachdem Rauchi  recht früh am Tag umgeschnackelt ist ( das Sprunggelenk ist umgeknickt) war eigentlich der Tag schon gelaufen. Da die Heimfahrt aber vom Sustenpass sich hinzieht und der Tag noch so Jung war,  gönnte er sich ein paar Versuche im Testpice von Martin Keller. Weil, eigentlich war ja nix, und solange er nicht mit dem „kaputten“ Fuß aufkommt, eh kein Problem.  Und so kam wie es meistens kommt, wenn Christof Rauch am Fels ist. Es wird weggeknipst. So stand am Ende des Tage Christof mit einem dicken Sprunggelenk beim Doktor im Wartezimmer und Highlander (8C) in seiner Tickliste.

Bevor wir den Kontinent und dann sogar ganz zum Klatsch mit und über Adam Ondra wechseln, möchten wir noch folgende Begehungen erwähnen.

  • Thibault Lair invistierte jegliches Körnchen an Engergie um La der des der extension (9a) in Rodellar  wiederholen zu können.
  • Jakub Konecny konnte Proces (9a) sowie die verlängerung von Adam Ondra Procesor (9a/+) in Visnove klettern
  • Le Cadre Nouvelle (9a) in Céüse ist die erst 9a Route die Filip Schenk punkten konnte
  • Und fast hätten wir  Nina William und ihre 8B Begehung verpennt! Denn mit Shining (8B) gelang ihr der zweite  Boulder in diesem Grad. Doch ganz nach dem Motto „there ain’t no rest for the wicked“ legte sie wenige Tage später noch mit Automator (8B) ihre dritte 8B nach. Ihr Kommentar zu Automator lässt darauf schließen, dass die Frau noch Reserven hat:

”Sent this thing twice in a day. My back grazed the pad on the first go and it bugged me. Rested 10 minutes and did it again clean. 8 sessions total. Psyched it’s done!!”

 *) Martin reduzierte sein tägliche Schokoladen Dosis von 100g auf 25g.

Der Sendingtrain hält in den Rocklands

Da freute sich ein „kleiner“ Mann ganz rießig, als er auf einem der höheren Blöcke i den Rocklands stand. Zum einen weil er bei den letzten wackligen Zügen nicht mehr gefallen ist und und so das undankbare Miles & More Konto jedes Boulderers nicht weiter belasten musste und zum anderen weil er The Finnish Line (8C) in seine Tickliste schreiben konnte. Die Rede ist von keinem geringeren als Daniel Wooods. Mit seinem Instagram Story Post und dem Grad 8C dürfte sich so nach und nach die Linie auch in diesem Grad einpendeln. Und alle Motzer mal Hand auf’s Herz, das Nalle diesen Highball mit einem + härter Vorgeschlagen hat, ist jetzt auch nicht so schlimm, weil eh Vorschlag und nicht so weit von dem was die meisten bis dato sagen weg. Nur ergänzungshalber möchten wir noch erwähnen das Daniel davor noch Nothin else Matters (8B) abhaken konnte.

Eh klar das diese beiden Wiederholung, trotz Regen, nicht die einzige der letzten Tage war. Denn auch Nalle Hukkataival machte mit Begehungen von Law and Order (8A+/B), Tail of Caracal (8A), Big Lil’ Lies (8A) (flash), Hipster Whale /8A+) und ein paar Erstbegehungen im Grad 7C sowie Hiding in the Shadows (8B) an einem Tag, was für seine Scoorcard.

Hier ein Video zu Hipster Whale:

 

 

 

ZILLERTAL – Klettern und Bouldern

Das wichtigste Granitklettergebiet Österreichs bietet eine fantastische Auswahl von Sportklettereien und Bouldergebieten.  Markus Schwaiger als einer der besten Gebietskenner legt 10 Jahre nach der Erstauflage mittlerweile die 4. Auflage des Zillertalführers vor. Ergebnis ist ein Buch mit 544 Seiten mit über 700 Sportkletterrouten in 33 Gebieten und über 1.300 Boulderproblemen in 17 Gebieten. Alle Routen und Boulder sind in hochauflösenden vierfarbige Fotos eingezeichnet. Daneben geben über 100 Actionfotos von vielen der führenden Kletterfotografen einen perfekten Eindruck und zeigen den Stand der Dinge im „Chillertal“.

  • Von Markus Schwaiger
  • 544 Seiten, 130 Farbfotos, über 400 Wand- und Boulderfotos, über 100 Lageskizzen
  • ISBN 978-3-928026-37-6
  • Ladenpreis 34,80 Euro

 

Was war los bei Adam Ondra?

Auch ein Meister fällt mal vom Himmel, vor allem, wenn das Seil zu kurz ist beim Ablassen und zu neu. Denn dann hält der einfache Knoten nicht, der das Seilende daran hindern sollte, durchs Sicherungsgerät zu rauschen. Ein acht Meter Grounder war die Folge für Adam im Februar. Zum Glück ist Herr Ondra bekanntlich mehr Katze als Klettere − er landete auf den Füßen und ging in die Hocke. Auf wundersame Weise zog er sich „nur“ eine Meniskus-Quetschung, eine ACL Zerrung und ein massives Knochenmarködem im Knie zu. Klaus Isele aka „The Healer“, der Adam schon bei seinem 9c-Erfolg „Silence“ physiotherapeutische zur Seite stand widmete sich während der letzten Monate intensiv dem erbosten Knie. Mit gutem Gelingen: das Kontroll-MRT zeigte einen kompletten Rückgang des Ödems in kürzester Zeit! Gute Besserung an dieser Stelle! Wer die ganze Geschichte lesen möchte; bitteschön:

 

Duisburg bekommt einen Einstein

Nach München darf sich auch Duisburg über eine weitere Boulderhalle freuen! Denn wie man seit ein paar Tage auf der Duisburger Einstein Facebook Seite lese kann, gibt es nun kein halten mehr!

Soeben haben wir den Brief der Stadt Duisburg zur Baufreigabe erhalten:)
Dirket am Innenhafen wird es demnächst ein Einstein geben.
Wir freuen uns dass es endlich losgehen kann. Da die Tennishalle schon eine Sportstätte ist und dieses mal weder die Heizung noch Strom oder Sanitäranlagen gebaut werden müssen können wir schon im September eröffnen und freuen uns riesig auf dieses tolle Projekt in Duisburg.

 

European Youth Cup: Lead-Wettkampf in München

Beim European Youth Cup (EYC) Klettern rund 200 der besten Jugendlichen aus 20 euroäischen Nationen in der Disziplin Lead um den Tagessieg und um Punkte für die Gesamtwertung. Bei dieser Wettkampfserie für Nachwuchskletterer von 14 bis 19 Jahren haben schon etliche der Weltstars des Kletterns wie Adam Ondra, Alex Megos oder Janja Garnbret ihre ersten internationalen Wettkampferfahrungen gesammelt. Auch 36 Athletinnen und Athleten aus Deutschland sind gemeldet – sechs davon stammen aus München.

 

  • Datum: 7. und 8. Juli
  • Uhrzeit: Wird noch bekannt gegeben
  • Ort: Kletter- & Boulderzentrum München-Nord, Freimann (Google Maps)
  • Tickets: der Eintritt ist an beiden Tagen frei
  • Aktuelle Infos: Facebook, Instagram und Facebook-Eventpage

 

Neueröffnung Bouldergebiet Hoch-Imst

Perfektes Wetter, kaltes Bier und ein kleines aber feines Bouldergebiet. Das waren die Zutaten für ein gemütliches Outdoor Event zur Eröffnung des Bouldergebietes Hoch-Imst am 30.06. Das Team der Boulderhalle Steinblock um Guntram „Gu“ Jörg hat das Gebiet in den letzten Wochen geputzt und es entstanden etwa 30 Boulder von 5a bis 8a in rauem Kalkstein. Zum Event wurde standesgemäß eine Bier-Zapfanlage samt Generator den Berg hinaufgeschafft!

Das Gebiet erreicht man mit der Imster Bergbahn. Von der Talstation bis zur Untermerker Alpe und von dort 10 Minuten bergab zu den Blöcken zwischen Bäumen, Farn und Kühen. Oder zu Fuß aus dem Tal in etwa einer Stunde. Wer noch nicht genug Adrenalin beim high-ballen abbekommen hat kann mit dem Alpine Coaster, der längsten Alpen Achterbahn der Welt ins Tal rauschen. Das Topo steht zum Download bereit unter https://www.steinblock.at/archive/3210 Die als Projekt markierten Boulder wurden beim Event alle geputzt und erstbegangen, lasst euch überraschen!

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.