Barbara Zangerl begeht 8c (R) trad, Alizee Dufraisse mit 9a und Adam Ondra mit zwei 9b

Diesmal müssen wir etwas weiter ausholen, das liegt in erster Linie an den Osterferien und allgemeiner Urlaubsstimmung bei uns. Deswegen hier mal im Schweinsgalopp einige wichtige Begehungen:

Barbara Zangerl und Jacobo begeht 8c /E10

Der Gondo Crack ist eine markante Linie in Cippo, einem Granitgebiet in der Gondoschlucht (CH). Gebohrt wurde es von A. Manini und M. Pellizzon vor fast 15 Jahren und war seitdem ein offenes Projekt. Grund genug für Allrounder Barbara Zangerl und Jacobo Larcher mal vorbeizuschauen. Aber einfach „nur hoch“ wäre ja auch zu einfach, schließlich hat der Riss Babsi seit dem ersten Mal probieren fasziniert. Also wurde sich für die Trad-Variante entschieden und getüftelt. Sie meinte dazu: „Es war ziemlich schwer und ganz schön pumpig die Friends und Keile zu legen, abgesehen davon war es natürlich auch kopfmäßig eine ziemlich Herausforderung die Krux zu klettern und das ziemlich weit über der letzten Sicherung. Auf jeden Fall bin ich ziemlich glücklich meine persönliches Trad-Leistung weiter zu steigern. Wir haben beide den Gondo Crack geklettert und meinen es wird 8c (R) sein“. Auf PM gibt es auch ein Interview von den beiden.

Alizée Dufraisse begeht Estado Critico (9a)

Alizee-Dufraise-Estado-Critico-pic-LarcherJacopoUnd nachdem Jacobo bereits in Siurana mit La Rambla erfolgreich war, hat er die Zeit genutzt um etwas zu fotografieren. In diesem Fall konnte er Alizée Dufraisse bei der ersten Frauenbegehung von Estado Critico (9a) ablichten. Alizée hat auch gerade einen ziemlich guten Lauf, neben Teilnahme am Boulderweltcup und anderer harten Routen und Boulder. Und das kann man auch auf ihrem Blog nachlesen:

Last year, I spent quite some time on it, I was very close. As I chose to take part of the World Cup circuit of Bouldering, I had to leave without the ascent and I was very sad, but choices are like that, we can t have everything all the time. This year I realize that climbing outside is my priority and this is the reason of my climbing.

Alex Puccio mit 8B

Alex Puccio ist gerade in Leavenworth unterwegs. Und von ihren Verletzungen der letzten Jahre ist nicht mehr viel zu spüren. Sie legte eine beeindruckende Serie von schweren Wiederholungen hin. 8B, 8A, 7C+ und eine geflashte 7C:

Wow…. had the most AMAZING first day EVER in Leavenworth! This place is BEAUTIFUL!! This line took me a couple hours or less. Sent Coffee Cup, Abstraction, The Practitioner and the Tea Cup all on my first day here, psyched for the rest of the trip!“

Tags darauf machte sie eine 7C+ und Monarch (8A) im zweiten Go:

Another good day in the woods. Should have been a rest day since my skin and body felt wrecked, but apparently the rain is coming tonight so forced rest day tomorrow! This place is amazing! :)“

Anna Stöhrs Video von New Base Line (8B+)

Auf Anna Stöhrs Blog kann man auch etwas zu Steppenwolf und eben ihrer Begehung von New Base Line lesen.

Adam Ondra im Abräummodus

Wir versuchen mal die letzten drei Wochen von Adam Ondra zu rekapitulieren. Los ging’s mit einem Kurzbesuch in Franken, wo er einen Sponsorentermin hatte und nebenbei 8c+ flashte und auch gleich auf 8c/+ abwertete. Wobei man spätestens seit seiner Wiederholung von Heiliger Gral (9a) weiß, dass ihm die Fränkische schon sehr liegt.

Danach ging es nach Arco. Er ist seit ein paar Jahren Markenbotschafter von Trentino, quasi dem Oberbayern von Südtirol. Und auch hier ging er der ihm aufgetragene ‚Bürde‘ sehr professionell nach. Er hat mal kurzerhand Arcos erste 9b aufgemacht: Queen Line (9b) in einem ehemaligen Drytooling-Gebiet:

17 moves of super hard intense pinching, crimping and drop-knees, into an easier finish. Quite hard 9b for sure, but probably only the harder finish breaks into 9b+. 4 days of work this trip, a few goes three yrs ago.

Und direkt im Anschluss fuhr er nach Masone, wo er mal eben Stefano Ghisolfis 100 Züge Ultimatum (9a+) wiederholte. Keine schlechte Ausbeute für einen Tag könnte man sagen.

Aber das war natürlich nicht alles. In Camaiore hinterließ er der Nachwelt auch noch zwei Routen: La Terza Eta (9a) in vier Versuchen und Naturalmente (9a+). Zu letzterer meinte er:

One of the best routes I can imagine. Slightly overhanging wall, tiny crimps, undercuts, shitty feet, resistant, bullet-proof rock. Tried for two days three weeks ago, now it went down after checking the moves. Rather high-end 9a+ I would say.“

Aber was wäre schon ein Klettertrip mit einer popligen 9b. Auch in Andonno musste sich erneut eine Ghisolfi-Route geschlagen geben: Lapsus (9b). Nach eine zweistündigen Fahrt nach Castelbainco wurde dann auch noch Perfect Man 2.0 (9a) im zweiten Go gemacht

Lapsus 9b in Andonno gets its second ascent today after @steghiso. Amazing conditions and feeling pretty strong today. It was that good that we drove down to Castelbianco the same afternoon and I did 2nd go ascent of Perfect Man 2.0 9a after @Matteo_gambaro.

klatsch-tratsch-stuff-hl2

Einstweilige Verfügung stoppt Gore-tex’ „Öko-Claim“

Das Landgericht Hamburg hat einem einstweiligen Verfügungsantrag der Sympatex Technologies GmbH gegen W.L. Gore & Associates GmbH am 12. April 2017 stattgegeben. Demnach darf Gore nicht länger behaupten, dass das ökologisch umstrittene PTFE – das Grundprodukt von Gore – auf Basis eines breiten wissenschaftlichen Konsenses umweltfreundlich sei, sofern es ohne ökologisch bedenkliche PFC hergestellt werde, wenn dies geschieht wie in der Pressemitteilung von Gore vom 6. Februar 2017. Die unzutreffende Aussage des Unternehmens, dass Greenpeace diese Ansicht befürworte, ist ebenfalls Teil der einstweiligen Verfügung. Bei der einstweiligen Verfügung handelt es sich um eine im Beschlusswege ergangene vorläufige Regelung, die ohne mündliche Verhandlung ergangen ist. Gore kann hiergegen Rechtsmittel einlegen. [Quelle: Sympatex Technologies GmbH vom 5.5.2017]

„Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, nachdem mehrere Aufforderungen, diese wahrheitsverzerrende Aussage zu korrigieren, über Wochen fruchtlos blieben“,erklärt Dr. Rüdiger Fox, CEO Sympatex Technologies, den Schritt des Unternehmens.

Clean Up Day Frankenjura & Zillertal 2017

Es wird ihn wieder geben, den Clean Up Day Frankenjura. Und worüber wir uns fast noch mehr freuen ist, der Clean Up day im Zillertal.  Auch wenn wir organisatorisch damit leider nichts am Hut haben und das ganze Lob an googGripp und an die  Orga Crew des Austria Climbing Festival  geht, finden wir diesen Tag mehr als überfällig und unterstützen natürlich auch diesen Clean Up Day gerne und danken allen, die dafür sorgen, dass der Wald sauberer wird!

  • Zillertal Clean Up Day  —  3.Juni 2017 ab 9:00 Uhr in Ginzling
  • Frankenjura Clean Up Day — Mai oder Juni 2017

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.