„Unser“ Lukas war im Westen der USA unterwegs und hat beeindruckende Fotos mitgebracht.

Mit der Natur eins werden und noch vor dem Frühstück quasi vom Zelt direkt auf die Slackline zu gehen lautete die Mission der Reise, als Lukas zusammen mit Freunden zu einigen der großartigsten Slackline-Orte der USA reiste.

Die erste Station ihrer Reise war das größte Highline-Treffen der Welt, das G.G.B.Y (Gobble Gobble Bitches YEAH), das in der Wüste in der Nähe von Moab im Bundesstaat Utah stattfand. Es war ein einmaliges Erlebnis: Über 100 Slackliner kamen hier zusammen, um ihrer Leidenschaft nachzugehen und neue Slackline-Kombinationen zu testen und auszuprobieren. Lukas und seine Freunde haben beim G.G.B.Y auch ihr allererstes „Slackline Spiderweb“ gespannt. Dabei werden zwischen mehreren Fixpunkten an einem Felsen drei Slacklines in der Mitte so miteinander verbunden, dass das entstandene Gebilde einem Spinnennetz ähnelt.  Das Slackline Spiderweb war ein voller Erfolg und die Slackliner versuchten sogar, simultan auf den Highlines zu laufen. Lukas beschrieb das Gefühl, als sie diese Disziplin schließlich meisterten, so: „Wir haben es den ganzen Tag lang versucht und konnten uns mehrmals nicht auf dem Seil halten, aber letztendlich haben wir alle gleichzeitig die Mitte des Spinnennetzes erreicht und uns die Hände gereicht. Wir standen völlig ausgesetzt mitten im Nirgendwo, 100 Meter über dem Erdboden und weit weg von den Wänden des Canyon, an denen wir uns festhalten hätten können. Stolz genossen wir unseren erfolgreichen „Three Way Send“ an der ersten Spaceline (Mittelpunkt des Spinnennetzes).“

Nachdem die Jungs die Wüste verlassen hatten, machten sie sich auf den Weg nach Moab, testeten zusammen mit Freunden neue Kombinationen und traten gegeneinander an. Sie spannten einige der beeindruckendsten Highlines, die Lukas je versucht hat. „Wir haben jeden Tag etwas Neues ausprobiert und einige der unglaublichsten Highlines, die ich jemals gelaufen bin, gespannt – z. B. eine Tower Highline, die allererste Highline in einem natürlichen Steinbogen und eine Highline über dem Colorado, um nur einige wenige zu nennen“, schwärmt Lukas über seine Abenteuer.

Das nächste Projekt war dann die „Boombox“. Mit stolzen 80 Metern ist sie die längste Highline, die Lukas je gelaufen ist. Nach diesen beeindruckenden Erlebnissen machten sich die Jungs auf den Weg zu neuen Abenteuern im entspannten Kalifornien.

In San Franzisco relaxten die Jungs und genossen die wunderschöne Landschaft von den Highlines auf dem Mount Tam und Mount Diavolo aus. Sie lernten das kalifornische Lebensgefühl kennen und testeten ganz relaxt Tricklines und Highlines an verschiedenen tollen Orten. Danach fühlten sie sich fit für die letzte Station ihrer Reise – den Joshua Park.

Der zweiwöchige Aufenthalt im Joshua Tree National Park war die abschließende Etappe ihrer einzigartigen Reise. Unermüdlich testeten sie neue Highlines. „Wir sind dort zwölf Highlines gelaufen und ich hatte auch die Möglichkeit zu bouldern und zu klettern. Zudem spannten wir eine 67 Meter lange Highline namens Big Boy; dies war vor zwei Jahren die Weltrekordlänge. Ich schaffte es, diese Highline gleich beim allerersten Versuch in beide Richtungen entlang zu laufen, es ist die längste Highline, die ich beim ersten Versuch bis jetzt gelaufen bin.“

Neuer Weltrekord mit 303m (1000ft) auf der Longline

Lukas Irmler Weltrekord LonglineUnd mal „so nebenbei“ — wenn er mal nicht irgendwo in der Weltgeschichte slacklinend unterwegs ist —  hat er im schönen Landshut den aktuellen Weltrekord auf Polyester geknackt. Lukas konnte sich in letzter Zeit immer wieder gut darauf vorbereiten, konnte mehrmals schon die 250m und 270m laufen und am 31.5.2012 war’s dann soweit: Nach einem Tag Aufbau, drei Versuchen, klappte der vierte Versuch und Lukas klatschte am Baum ab.  Und das ganze in „nur“ 18 Minuten. „A Walk on the Wild Side“ heißt die Line. Reschpeckt, sog’ma do! Den ganzen Bericht hier bei slackline-tools lesen…

Lukas wird gesponsort von: adidas, Slackline-Tools, Kong, Red Bull

Hier noch ein Video vom letzen Jahr GGBY in Moab

Text: kletterszene.com, Lena Hackforth (Adidas) / Fotos: Christian Rojek

 

p.s. und damit hier keine Verwechslung aufkommen: Longline (s.o.) hat nichts mit dem Longline vom Polt zu tun. Musste ja mal g’sagt werden

Kommentare

  1. martin | | Antworten

    sind die jungs von landcruising (Damian Jörren) nicht schon 2010 307m gelaufen?

    • ese | | Antworten

      Ja, das stimmt, aber nicht auf Polyester. Polyester hat ein wesentlich größeres Eigengewicht als Nylon und schwingt dementsprechend stärker.

  2. Taina | | Antworten

    Wahnsinns Videos! Ich bekomme immer wieder Gänsehaut wenn ich den Abgrund sehe. Das ist wirklich eine tolle Leistung von den Jungs!!
    Und dann noch im Vorbeigehen den Weltrekord brechen, so lob ich mir das ;-)
    Grüße,
    Taina

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.