Von Afrika und Asien über Bachelorarbeit nach Amerika! [Lukas Irmler – Vortrag am Freitag]

So oder so ähnlich könnte man das Jahr 2011 von lukas Irmler zusammenfassen! Aber langsam der Reihe nach…
Dass ein 2,5 cm breites Gurtband für Lukas einmal der Grund sein würde, um die Welt zu reisen, hätte wohl nie für möglich gehalten. So hatte ihn die Slackline ja schon in den vergangenen Jahren zu manch wundersamen und entlegenen Ort geführt und man wächst mit seinen Aufgaben. Ja, auch der Lukas! Und einen Vortrag hält er auch noch:

Am 27. 1. 2012 im Vortragssaal des Alpenvereins, Seilerbrücklstr. 3
Beginn: 20.00 Uhr

Lukas Irmler:
Sightseeing on a thin line. Mit der Slackline in Südafrika

Seit einigen Jahren sieht man junge Menschen auf einem schmalen Nylonband balancieren. Rund um die „Slackline“ entstand ein eindrucksvoller Sport für
Kinder, Erwachsene oder auch Spitzensportler. Sie absolvieren Kunststücke, gehen besonders lange „Lines“ oder sind in schwindelnden Höhen auf der so
genannten „Longline“ unterwegs. Einer der weltbesten Slackliner und Star der Szene ist der junge Freisinger Lukas Irmler, den seine Passion schon in viele Länder führte. Beim Freisinger Alpenverein, seinem „Heimatclub“ berichtet Lukas von einer Slackline Reise nach Südafrika.

Lukas erzählt selbst:
„Als ich vor 5 Jahren das erste Mal auf einer Slackline stand, hätte ich mir nicht träumen lassen einmal in 1000m Höhe über dem Boden meine Kunststücke
genießen zu können. Aber Übung macht den Meister und so ging es für mich Ende März nach Südafrika, genauer gesagt Kapstadt. In den 2 Wochen die ich dort
zusammen mit dem Lokalslacker Warren Gans verbrachte, spannten wir eine ganze Reihe von wahnsinnig schönen Slacklines an besonderen Orten und dank der guten Filmer und Fotographen bin ich nun in der Lage nicht nur von meiner Reise erzählen zu können, sondern auch wunderschöne bewegte Bilder zu zeigen.“

Aber lest selbst, was der Lukas so zu berichten hat….

Anfang des Jahres (2011) ging es erst mal nach Südafrika! Nachdem ich über’s Internet den Local Warren Gans kennengelernt hatte, ging mit der Unterstützung von adidas und Slackline-Tools eigentlich alles ganz schnell und so fand ich mich schon Ende März im Flugzeug wieder. Die erste Woche verbrachten wir damit, Slacklines und Highlines an den verschiedensten Orten um und in Kapstadt zu spannen. Die Landschaft um das Kap ist wirklich gigantisch und so waren unter anderem der Sonnenaufgang auf einer Line am Tafelberg, rund 1000 m über Kapstadt, eines der Highlights dieser Reise. Allerdings bleibt mir auch der Besuch einer Schule in den Townships besonders in Erinnerung, wo wir den Kindern das Slacklinen näherbrachten und diverse gespendete Lines dort aufbauten. Die Freude und Begeisterung der Schulkinder war wirklich unvergleichbar!
Gleich nach meiner Rückkehr ging es dann über einen Zwischenstopp für eine Highlineshow zusammen mit Dean Potter in Graz nach Südfrankreich. Dort gelang mir zusammen mit Freunden eine für mich einzigartige Erstbegehung einer 77m langen Highline einige hundert Meter über der Bucht von Cassis.

Im Sommer folgten neben einem neuen Longlinerekord und den fast schon obligatorischen Festivals in ganz Europa einige Fernsehauftritte und dann gab es da ja noch die Uni! Dank meines Fleißes in den vergangenen Semestern blieb mir in dem Sommersemester sehr viel Zeit neben meinem Chemiestudium, aber gegen Ende des Semesters, inzwischen mein 6tes, wurde es dann doch wie immer etwas knapp mit der Zeit. Im August begann ich dann meine Bachelorarbeit und musste mich dann den Rest des Sommers doch mal auf etwas anderes als Slacklinen konzentrieren.

Allerdings kam da die adidas Asia Terrex Tour, eine Promotion-Tour der neuen adidas Outdoor Linie TERREX, gerade recht. Eine Woche lang ging es zusammen mit Top Kletterern wie Bernd Zangerl und Beat Kammerlander nach Korea und China! Jetzt weiß ich wenigstens, dass das, was bei uns als „chinesisches“ Essen verkauft wird, sehr weit weg von der chinesischen Wirklichkeit ist! Aber die Überraschung war stets von positiver Natur! Das Essen, die Leute und auch die Länder waren super und bieten viele Möglichkeiten, noch das ein oder andere Mal zurückzukehren. Zurück aus Asien hieß es Endspurt mit der Bachelorarbeit und letzte Reisevorbereitungen für die Zeit danach!

Alles ging gut und fristgerecht über die Bühne und schon stand eine lange geplante Reise nach Amerika auf dem Plan! Um dem Winter in Europa ein klein wenig zu entgehen, flog ich nach Kalifornien um endlich auch mal all die amerikanischen Slackliner in ihrer Heimat zu treffen und neue Freunde zu gewinnen! Zusammen mit Christian und Alex ging es zuerst nach Moab, wo wir mit fast 100 Slacklinern in der Wüste kräftig Thanksgiving mit Unmengen Highlines und heftigen Ropejumps feierten. Danach ging zum legendären Highlinebackyardmeeting von Chris und Jerry und dann über San Francisco nach Joshua Tree, wo wir nochmal so richtig Sonne tankten! So konnte ich das Jahr 2011 zu einem würdigen Abschluss bringen und ziehe meine Bilanz mit 95 verschiedenen Highlinebegehnungen in Europa, Süd Afrika, Asien und Nord Amerika, sowie einer Unmenge an wunderschönen Erinnerungen und neuen Freundschaften! Vielen Dank an die ganze Slackinecommunity, die ein solches Leben erst möglich macht!

Bleibt mir nur noch zu sagen, dass ich hoffe, 2012 endlich auch wieder zum Klettern an den Fels zu kommen!

http://www.youtube.com/watch?v=25Top07tHGM

Lukas wird von folgenden Firmen unterstüzt: adidas, Red Bull, Slackline Tools, Kong,

Text: Lukas Irmler, kletterszene.com Fotos: Archiv Lukas Irmler

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.