Ueli Steck begeht die Annapurna Südwand Solo, Ashima Shiraishi klettert 8c+ und Roland Hemetzberger unterwegs in Verdon [Shortnews]

Momentan gibt es eigentlich keine genauen Einzelheiten, aber laut einer SMS von Ueli Steck hat er am 9.10. geschafft, was in der Alpinhistorie sowas sein dürfte wie Güllich seinerzeit die Begehung von Action Directe, eine Solobegehung der Annpurna Südwand. Die SMS lautete schlicht:

Summit, alone, South Face.

Eine sensationelle Nachricht, vor allem wenn man bedenkt, daß sein letzter Besuch im Himalaya eher, vorsichtig formuliert, beschissen verlief. Auf seiner Seite kann man sich seine Gedanken zum Annapurna durchlesen und hier findet ihr die Geschehnisse der letzten Expedition.

Die Annapurna ist der am seltensten bestiegene Achttausender. Bis Ende 2008 haben nur 154 Bergsteiger den Gipfel erreicht. 60 Bergsteiger fanden den Tod, zwei Drittel von ihnen wurden Opfer von Lawinenabgängen.

Mit 8051 Metern gehört sie zu den kleinen Achttausender. Auf der Südseite bricht der Berg steil über seine Südwand ab. Eine komplexe Wand aus Fels und Eis, 2500 Meter hoch. — Ueli Steck

Ashima Shiraishi hat Fifty words for pump 8c (+) in Red River Gorge gemacht, direkt am nächsten Tag konnte sie 24 Karats (8c+) klettern. Unbekannt ist die inzwischen 11-Jährige schon lange nicht mehr. Mit neun hat sie bereits zwei 8A gebouldert, mit zehn eine 8B.

roland-hemetzberger-verdonLetzte Woche war Roland Hemetzberger in der Verdon Schlucht um die letzten sommerlichen Sonnenstrahlen zu erhaschen, bevor der Winter endgültig die Alpinsaision beendet.  Auch wenn der Schwierigkeitsgrad den Hardcore-Fanatiker jetzt wohl nicht vom Hocker haut, sollte man aber eines beachten. Die Route, von der wir gleich berichten wurde 1986 erstbegangen. Zu dieser Zeit wurde in Kufstein gerade mal mit Tequilla die erste 8a Österreichs begangen, und selbst im schönen Bayern gab es zu diesem Zeitpunkt mit Kanal im Rücken auch nur eine 8b und weltweit war gerade der Grad 8b+ eröffnet worden. Also ihr seht, dass es zwar alles a weng Oldschool, aber ned zu unterschätzen. Naja, soviel zum Geschichtsunterricht. Roland Hemetzberger war — wie gesagt — in der Verdon Schlucht und da er bekanntlich mit viel Fingerstrom und am Start ist, wiederholte er die Mehrseillängen-Tour Brouette en chantie (8b+).

Und zum Abschluss noch a schönes Bouldervideo von Leah Crane.

Text: kletterszene.com / Foto: Archiv Steck, Roland Hemetzberger

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.