Toshi Takeuchi bouldert 8C, Anak Verhoeven wiederholt Era Vella (9a) und Martin Mayer rockt im Avers

Martin Mayer kennen wir schon etwas länger und auch wenn wir jetzt nicht wirklich oft über ihn berichtet haben ist in der Boulderszene (Plastik wie Fels) kein Unbekannter. Denn zum einen hält Martin mit seinem Blog die wissbegierigen immer auf dem Laufenden und zum anderen ist er ein gut gebuchter Routenbauer, der wahrscheinlich mehr 8A Boulder in seiner Tickliste stehen hat wie Megos, Ese, Woods und Co. Und genau da haben wir auch schon den Knackpunkt. Martin hat weiß Gott wie viele Jahre  8A und 8A+ Linien gezockt — da wurde es einem schwindelig und es sah auch immer richtig souverän aus. Leider wollt der Grad 8B sich gefühlt nie knacken lassen. Jetzt und man kann als Außenstehender schon fast sagen, endlich ist der Knoten geplatzt und die Liste der 8B Linien wird von Trip zu Trip immer länger. Kürzlich konnte Martin neben Electroboogie (8A+), Muttertag (8A) und Sofasurfer (8A/+) auch Riverbed (8B), Steppenwolf (8B) und Deep Throat (8B) begehen. Das Video haben wir die letzten Tage schon gepostet und ihr findest es  – HIER

Dai Koyamada hat nicht nur im Tessin schöne 8C Boulder hinterlassen, sondern konnte auch 2006 in einem seiner Haus und Hof Gebiete die Linie Orochi (8C) erstbegehen. Und auch wenn Alex und Toshi den Boulder für diesen Grad eher leicht fanden — also Tendenz 8B+/ 8C — hat es geschlagene sieben Winter gedauert, bis die Linie überhaupt wiederholt wurde. Entweder hat sich die japanische Hardmover Szene vom Schwierigkeitsgrad abschrecken lassen oder die Jungs und Mädels hatten die letzten Jahre keine wirklichen Low Gravity Days. Potentielle Wiederholer hätte es in Japan ja genug.  Naja es ist wie es ist.Toshi Takeuchi war in Kanoto und konnte sich die vierte Begehung von Orochi (8C) am Ende des Tages in die Tickliste schreiben. Toshi meinte noch

 „One of my lifetime ticklist has been done. Hardest boulder to date. Until last year I couldn’t even do stand variation but felt easy this year. Feels great to be strong. Props to d Dai did FA this problem in 2006!

Aber auch der „Altmeister“ selber kann’s nicht lassen, so boulderte Dai Koyamada in Mizugaki an einem Tag gleich mal zwei 8B-Boulder: Yasha (8B) und Minerva (8B). Wer den sagenumwobenen Dai nicht kennt, sollte sich das Video anschauen (da sind halt nur die „leichten“ Sachen drin ;)

anak-verhoeven-era-vella-sebastien-richardUnd auch an der spanischen Routenfront ist wieder was passiert. Die Sharma-Route Era Vella (9a) hat ihre vierte Damen-Begehung bekommen. Anak Verhoeven konnte ihre erste 9a in Margalef abholen (und nachlesen kann man das bei ihr auf dem Blog). Und langsam gehört das wohl zum guten Ton in der weiblichen Kletterszene sich diese Route in die Tickliste zu schreiben. Was noch vor ein paar Jahren Mind Control (8c+) war ist nun definitiv Era Vella. Und den Abschlusssatz hat uns unser Gleichstellungsbeauftragter verboten, aber trotzdem ziehen wir den Hut vor dieser Leistung! À propos „jeder darf mal“… auf unserer Lieblings-Schwafel-Begehungs-Seite, hat der Chef-Troll (und Betreiber) gleich wieder eine Diskussion angestossen, dass er doch „über die Jahre jede Menge ‚anonyme‘ Kommentare bekommen hätte, dass die Route doch eher 8c/+ sei…“ Naja, da J.L. sowas ziemlich taugt wissen wir alle, dass meistens nix dahinter steckt auch. Also Schwamm drüber! Wir finden ja, dass einfach jede Route, die länger als 12 Meter ist, mindestens mit 9a bewertet werden sollte. 45 Meter wäre dann dreieinhalb mal so schwer, wie eine 9a, also etwa eine 18b (natürlich je nach Liegefaktor, wie auch die Kollegen vom Climbing Mag rausgefunden haben).

Klatsch und Tratsch aus der Szene:

ADH Open Bouldercup Bayreuth 2015 posterAm 18.06.2015 kehrt der Bouldercup nach einem Jahr Pause, als offene bayrische Hochschulmeisterschaft, an den Bayreuther Campus zurück. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren und die Anmeldungen sind in Kürze möglich. Dann könnt ihr euch anmelden, um am besten Boulderwettkampf des Jahres teilzunehmen. Natürlich gibt es auch dieses Jahr wieder ein spektakuläres Rahmenprogramm, also seid gespannt! Nähere Infos zum genauen Anmeldetermin und den einzelnen Events könnt ihr unter bouldercup-bayreuth.de/ nachlesen.

Wer an diesem Wochenende noch nichts vorhat, mit dem können wir auch persönlich ratschen und tratschen… auf dem diesjährigen Padani in der Nähe von Petrohrad. Ihr erkennt uns an folgenden Eigenschaften: der eine kann ned klettern, der andere will immer was machen, was er ned ’naufkommt. Und abends trinken wir beide ein Bier am Lagerfeuer. Bis später!

Und eigentlich kein Klatsch und auch keine Tratsch, aber die Vertical Sailing Jungs um Sean und Olivier Favresse sind wieder zwischen Big Walls und Eisbergen unterwegs und präsentieren euch jetzt schonmal das Klettervideo des Jahres (das komplett ohne Klettern auskommt). Da simma auf jeden Fall auf den ganzen Film gespannt…

Kommentare

  1. Martin | | Antworten

    haha…beim Ese hauts vielleicht noch hin. Aber die anderen Kandidaten haben schon 8As gesammelt, da wusste ich noch gar nicht was Bouldern überhaupt ist ;-)

  2. Kilian | | Antworten

    Hoffe ihr habt am Sonntag noch gut was gezogen. Uns ging ordentlich die Puste aus :) Schee wars auf dem Padani. Bis nächstes Jahr!

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.