Thilo Schröter fegt im 8B-Modus durch Norwegen, Adam Ondra, Barbara Zangerl und Jakob Schubert klettern 9a

Jakob Schubert wiederholt Weiße Rose (9a)

Jakob Schubert war gerade mal 4 Jahre alt als Alexander Huber mit Weiße Rose (8c+), neben Action Directe (9a) und Hubble (8c+/9a) eine der schwersten Routen der damaligen Zeit erstbeging. Auch wenn die Kletterszene schon damals die Aufmerksamkeit in den Medien suchte, die Sponsoren mussten auch befriedigt werden, hielt man sich trotzdem mit allzu großspurigen Bewertungsvorschlägen zurück. Und so reihte sich Alex mit seinem Bewertungsvorschlag in eine Reihe mit Ben Moon und Wolfgang Güllich ein, die für ihre beiden Routen auch nur den Grad 8c+ vorschlugen. Es dauerte Jahre, wenn nicht sogar ein Jahrzehnt bis diese drei Routen ihre ersten Wiederholungen bekamen und so kristallisierte sich bei „allen drei Routen“ so nach und nach der Grad 9a heraus.

2008 nutzte der noch 15-jährige Adam Ondra ein schönes Septemberwochenende für einen Ausflug an den Schleierwasserfall. Denn neben der Fränkischen Schweiz, gibt es in der nähe von Brno kein anders Klettergebiet mit so vielen schweren Routen auf einem Fleck wie dort. Zwölf Versuche später konnte

jakob_schubert_innsbruck_kletter_wm

Adam den Umlenker der Weißen Rose klippen und meinte im Anschluss, dass die Route hart 9a wäre. Bämm!!!

Eigentlich ist es schon fast traurig, dass erst Olympia verschoben und die Grenzen geschlossen werden musste, damit einer der fittesten Österreicher der Sportkletterszene, Jakob Schubert, sich die Route anschaut. Wobei, etwas Nachsehen haben wir, denn die 40 Minuten Zustieg müssen auch erst bewältigt werden. Wir schweifen ab…

Nachdem die Strapazen des Wanderns hinter sich gebracht und die Aussicht genossen wurde, geht es gleich einmal 25 steile Meter im Grad 8a zu einem Band, auf dem man sich für die letzten schweren und immer noch steilen 22 Meter bis zum Umlenker sammeln kann. Jakob Schubert gelang letzte Woche der Durchstieg und er ist der Dritte, dem eine Rotpunkt-Begehung der Weißen Rose (9a) gelang.

Adam Ondra begeht Bohemian Rhapsody (9a+)

Wie in den letzten Shortnews schon erwähnt, ist auch Adam Ondra wieder verstärkt am Fels anzutreffen. Da die Grenzen in Tschechien noch geschlossen sind, war sein 14-tägiger Trip auf die Heimat begrenzt. Wahrscheinlich kennen die meisten von euch nur die Boulder- und Klettergebiete Schneeberg und Petrohrad sowie das berüchtigte Adersbach. Was eigentlich nicht ganz fair ist. Zugegeben, die Sandstein Klettergärten und vor allem die traditionellen, haben es in sich. Es gibt aber auch Granti und Kalkgebiete die sich für ein Kletterwochenende durchaus anbieten. Roviste zum Beispiel ist so ein Gebiet. Es liegt zwischen Prag und Budweis und ist mit seinen knapp 270 Routen auch nicht allzu klein. Mit der Bohemian Rhapsody (9a+) Erstbegehung von Adam dürfte jetzt auch jeder was in seinem bevorzugten Schwierigkeitsgrad zum klettern finden.

I was lucky to find a very difficult link-up, very pumpy and very fun to climb and absolutely stoked to also find a good name for it – Bohemian Rhapsody 9a+ (hard), which makes it the hardest climb in Bohemia (west part of Czechia).

so Adam Ondra auf seine Instagram Kanal

Wenn’s läuft, dann läufts beim Roland Hemetzberger

Roland Hemetzberger

RolandRolloHemetzberger ist kein Unbekannter in der Kletterszene. Zugegeben wir berichten nicht so viel über ihn, wie über die US-Boys. Was daran liegt, dass Roland jetzt nicht gerade als mediale Rampensau gilt und Dank dem richtigen Job auch nicht so viel Zeit dafür hat. Mit Home Office, der angestauten Motivation und den Lockerungen in Österreich wurde die Chance genutzt und mit Gambit (8c+), Little Bizeps (8b/8b+), Resistance (8c), Wassermusik (8b+), Flight Club (8c) >> die letzten beiden Routen am selben Tag<< ein Begehungsfeuerwerk am Schleierwasserfall gezündet. Rollo wir ziehen den Hut!

Babsi Zangerl klettert Instructor“ (8c+/9a)

Babsi Zangerl klettert Instructor“ (8c+/9a)

Wenn jemand wie Babsi Zangerl sowas wie, „I am not really good in steep climbing… “ schreibt, dann glauben wir das auch gerne. Wenn dann aber eine Begehung im Grad 8c+/ 9a im aktuellen Fitnesszustand rauskommt, ist der Grad des „not really good“ doch recht hoch angesetzt. Auch wenn die paar harten Trainings-Sessions zuvor einen Teil zur Begehung beigetragen haben, die Grundsubstanz bei Frau Zangerl die Grundsubstanz bei Frau Zangerl ist schon ordentlich,

denn neben der Rotpunkt-Begehung von dem 45 Meter langen Ausdauerhammer Instructor (8c+/9a) durfte sich auch noch die Route Unleashed (8c+) in die beeindruckende Tickliste einreihen.

Sportklettern:

  • SPEED integrale (9a)
  • Everything Karate (8c+/9a)  
  • Instructor (8c+/9a)
  • Unleashed (8c+)
  • Missing Link (8c+)
  • Chikane (8c+)
  • Harry’s dirty brother (8c+)
  • Helel Ben Schachar (8c/+)
  • weiterlesen

Alpin:

  • Kaisers neue Kleider (8b+)
  • Silbergeier (8b+)
  • End of Silence (8b+)
  • The Nose (8b+)
  • Freedom (8b)
  • Headless Children (8b)
  • Zeit zum Atmen (8b+)
  • El Nino (8b+)
  • …. weiterlesen….

Thilo Schröter auf Norwegen-Feldzug

Seit die Hallen in Norwegen zu sind, hat sich der Trainingsplan von Thilo Schröter drastisch geändert, denn momentan steht deutlich mehr Fels-Zeit auf dem Programm als zuvor. Und das macht sich auch in Thilos Tick-List bemerkbar, zum Glück aber zum Positiven. So konnte der junge Norweger in letzter Zeit zwölf Boulder im Bereich von 8A bis 8B+ klettern. Von seiner 8B+ Erstbegehung Motorsykkelveggen haben wir ja schon berichtet, doch nun hat der Bub eben schon wieder nachgelegt. Besonders ins Auge ist uns die Erstbegehung Big Fish Sit (8B) gefallen. Denn der Steh-Start von Big Fish wurde vor ca. fünf Jahren von Alex Förschler erstbegangen als dieser zu jener Zeit mit dem Felskader-BW in Flatanger unterwegs war. Und ja in Flatanger kann man auch bouldern. Schon damals fiel Alex die Möglichkeit eines Sitz-Starts auf. Leider war die Zeit in Flatanger jedoch beschränkt und es gab noch das ein oder andere Projekt am Seil abzuhaken und somit blieb der Sitz-Start bis vor kurzem ungeklettert.

Thilo überraschte sich selbst als er die komplette Linie in nur einer Session klettern und somit Big Fish Sit erstbegehen konnte. Um Flatanger noch weiterhin seinen Stempel aufzudrücken, holte sich Mr. Schröter auch noch die Erstbegehung von Knackwurst (8B). Der Boulder führt von einem Volldach direkt in ein 45° Grad Schild, ein feuchter Traum für so manchen Boulderer

Daunen-Sammelaktion [Nachhaltigkeit]

Der Outdoor-Fachhändler „Unterwegs“ ruft von Mitte Mai bis Ende Juni seine Kunden auf alte, nicht mehr benötige Daunenprodukte in 16 teilnehmenden Filialen abzugeben. Der Daunenspezialist Mountain Equipment wird die Daunen für neue Produkte recyceln.

Daunen-Sammelaktion Unterwegs

Leider werden jedes Jahr tonnenweise mit Daunen und Federn gefüllte Produkte entsorgt, weil Stoffe verschleißen oder Reißverschlüsse kaputtgehen. Die Füllung ist oft aber noch in gutem Zustand! Im Vergleich mit dem sehr aufwändigen Textil-Recycling ist das Wiederaufbereiten von Daune relativ einfach und zudem sehr sinnvoll. Daune ist ein wertvolles, fantastisches Naturprodukt und überzeugt –bei richtiger Behandlung– durch eine lange Lebensdauer. Ein weiterer positiver Aspekt: Die Gewinnung neuer Daunen benötigt über 70% mehr Wasser als das Recycling von Daunen. Zusammengefasst: Daunenrecycling schont die Umwelt und die Ressourcen.

In allen teilnehmenden Unterwegs-Filialen wird im Mai und Juni 2020 eine (recycelte) Kartonbox von Mountain Equipment aufgestellt. Dort können alte, nicht mehr benötigte Daunenprodukte – z.B. Schlafsäcke, Jacken, Decken, Kissen – egal welcher Marke, kostenlos abgegeben werden. Es nehmen Filialen an insgesamt 16 Standorten teil: Bielefeld, Bonn, Bremen, Celle, Duisburg, Erfurt, Flensburg, Göttingen, Hamm, Höxter, Kiel, Leipzig, Münster, Oldenburg, Wesel und Wilhelmshaven. 

Die Schweizer Hütten und Kletterhallen nehmen wieder den Betrieb auf

Ab dem 11. Mai 2020 können SAC-Hütten den Betrieb wieder aufnehmen. Allerdings müssen sie über ein Schutzkonzept verfügen, wie sie die geltenden Vorgaben einhalten wollen. Alle bisher geltenden Vorgaben der Behörden sind weiterhin einzuhalten (insbesondere Hygiene- und Distanzregeln, Schutzmaßnahmen für Gäste und Mitarbeitende, usw.). Welche Hütte am 11. Mai 2020 öffnet, erfährt man auf der jeweiligen Hüttenwebsite.

Auch die Schweizer Kletterhallen können ab Montag, den 11. Mai unter Einhaltung der Schutzvorgaben wieder öffnen .

  • Das Schutzkonzept für Schweizer Kletterhallen könnt ihr hier auf der SAC Page nachlesen

Rob Meets… Britain’s Most Successful Competitive Climber: Shauna Coxsey

Shauna Coxsey britische Kletterin

In der neuesten Staffel von Rob Meets…” trifft Warner einige der bekanntesten Actionsportstars. Dieses Mal spricht er mit Shauna Coxsey. Shauna ist die erfolgreichste britische Kletterin aller Zeiten, mehrfache britische Meisterin und zweifache Gesamtweltcup-Siegerin im Bouldern. Für ihre sportlichen Leistungen und ihren Willen, künftige Klettergenerationen zu inspirieren, verlieh Queen Elizabeth II. ihr den britischen Ritterorden MBE.

Einer der Schlüssel zu Shauna Coxseys Erfolgen ist ihre Freundin und Trainerin Leah Crane. Crane, mit der Coxsey seit über 20 Jahren klettert, verrät, dass diese „die intrinsische Motivation hat, sich ständig zu verbessern“ und die perfekte Mischung aus Motivation, Sturheit und Mitgefühl besitze. Ihre größte Stärke sei es jedoch, dass sie „immer kühl, ruhig und fokussiert bleibt und ihre Leistung abliefert, wenn sie muss.“

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.