Stefano Ghisolfi punktet Change (9b+), Drew Ruana und Jonas Winter bouldern 8C und Dani Fuertes klettert 9b in Spanien

Dani Fuertes punktet Ali Hulk Sit Start Extension Total (9b)

Spätestens seit Laura Rogoras Wiederholung sollte Ali Hulk Sit Start Extension Total (9b) jedem ein Begriff sein. Wenn nicht, wird es Zeit, dass diese Wissenslücke gefüllt wird. Heute haben wir allerdings dafür keine Zeit. Hier ein paar Stichpunkte: kurzer Einstiegsboulder, 88 Züge in der Waagerechten, im Grad 9a+, Knieklemmer, Rausklettern und Umlenker klippen. Ist aber auch deutlich schwerer als es sich liest und wer es uns nicht glauben mag, kann gerne Dave Graham fragen. Denn er versucht sich seit geraumer Zeit immer wieder in der Route und hat noch keinen wirklichen Auftrag. Aber auch egal, denn wir wollten über Dani Fuertes Begehung berichten. Und wie ihr richtig vermutet, hat er mit dieser Route das 9b-Club-Ticket gezogen!

Stefano Ghisolfi klettert Change (9b+) in Flatanger

Einen Monat hartes Projektieren und eine neue Beta erarbeiten haben heute nach einer Stunde Kletterei ein Ende gefunden. Stefano Ghisolfi brach kürzlich zu seinem zweiten Flatanger-Trip auf, um sein großes Projekt Change (9b+), das Adam Ondra 2012 mit lautem Geschrei erstbegangen hatte, als erster zu wiederholen. Daran, dass er die Route klettern kann, glaubte Stafano, nur dass es so schnell gehen würde, überraschte ihn. Ein kleiner Baustein von vielen war auch die neue Beta, bei der er den brutalen Schulterzug von Adam umging und die kleine Leiste, die Adam nur zum abfangen des Schulterzugs nahm, doppelte Stefano elegant. Sieht nicht so brutal aus, ist dafür leise. Nach einer Stunde und 185 Zügen im steilen Granit konnte Stefano gestern, als zweiter den ersehnten Umlenker von Change (9b+) klippen. 

The battle is over, unexpectedly soon, a mental and physical fight that took me more than one month and two trips to Flatanger, it ended today with a bloodbath lasted more than one hour of climbing to complete the 185 moves and 55m of Change, the very first 9b+ in the world, bolted and climbed only by Adam Ondra in 2012. I feel relieved, tired and happy, and I enjoyed everything that came with this amazing (and frustrating) journey. 

so Stefano auf seinem Instagram Account

Wenn man es ganz genau nimmt, ist Stefano Ghisolfi neben Adam Ondra aktuell der einzige in dem kleinen 9b+ Club, der schon zwei Routen in dem Grad geklettert ist. Alex Megos hätte die Chance bestimmt auch schon gehabt, zog aber lieber die 9c Karte, wie wir wissen.

Aidan Roberts schlägt wieder zu

Aidan Roberts Bouldering

Der junge Brite Aidan Roberts machte erst kürzlich mit einem Haufen schwerer Begehungen von sich reden. Damals klappte uns bereits die Kinnlade herunter als wir erfuhren wie viele High-End-Boulder Roberts innerhalb eines Monats niedergeknüppelt hatte. Was wir für einen ultimativen Run hielten, scheint noch kein Ende gefunden zu haben. Denn Aidan konnte nun mit Tranquillitas einen weiteren Boulder der Spitzenklasse erstbegehen. Laut Aidan dürfte die Linie bei ca. 8B+ einchecken, auch wenn er der Meinung ist, dass 8C-Fingerstrom schon fast eine Grundvoraussetzung ist, um den Boulder zu probieren.

Diese Aussage basiert darauf, dass die Züge wohl extrem schwierig aber auch technisch sind und so ein Funken extra Kraft den Frust-Faktor beim Projektieren auf einem annehmbaren Level halten kann. Der Block steht im Lake District und beinhaltet noch eine weitere sagenumwobene Linie, welche von Rechts zum selben Top klettert. Allerdings ist bis heute nicht klar, ob dieser Boulder überhaupt geklettert wurde, da sowohl die Erstbegehung als auch die Wiederholung angezweifelt wurden. Aidans neue Linie startet direkt Links und geht gerade hoch. Außerdem machen wir uns bei Aiden wenig Sorgen, dass seine Begehung von angezweifelt wird. Schließlich ist sein Fingerstrom bei Kennern weit über die Grenzen der Insel bekannt.

Drew Ruana klettert mal wieder 8C

DrewRuana Arc'teryx | Athletes | Klettern

Drew ist einer der wenigen Spezialisten, bei denen wir uns so langsam wundern, ob wir über seine 8C Begehungen überhaupt noch berichten sollen. Schließlich scheint der Bub die Teile fast schon wöchentlich abzudrücken. Nichtsdestotrotz ist 8C eben immer noch eine Weltklasse-Leistung, auch wenn es nicht gerade so scheint als ob Drew bei 8C an seinem Limit unterwegs wäre. Der Boulder welchen Mr. Ruana diesmal ticken konnte, ist eine Erstbegehung und erweitert die bestehende 8B+ Echale im Creek Canyon Colorado um einen weitern Zug und somit um einen Sitz-Start. Dieser erste Zug ist laut Drew ziemlich wild und unter anderem einer der schwersten Einzelzüge welche der junge Bub in seiner bisherigen Kletterkarriere machen konnte.

Und bei einer Tick-List wie bei Drew will das was heißen. So langsam fragen wir uns was wohl dabei raus kommt wenn der Bub mal etwas probiert, was ihn so richtig an seine Grenzen bringt. Man darf gespannt bleiben.

Jonas Winter wiederholt Power of Now (8C)

Jonas Winter ist mittlerweile ja schon eher ein Alter Hase der Szene. So verwundert es auch wenig, dass der Gute mal wieder klammheimlich einen High-End-Boulder wegzwicken konnte. Da die Bedingungen mit Einzug des Herbstes langsam immer besser werden und es eher ungewiss ist, wie die Situation bezüglich des Kletter-Trips in den nächsten Monaten sein wird, machte sich Jonas direkt auf den Weg in die Schweiz um feinsten Granit genießen zu können. Um genauer zu sein, ging es ins Magic Wood.

Zwar hatte Herr Winter im magischen Wald schon so ziemlich alles abgeräumt was eben so rum steht, doch das ist jetzt auch schon über drei Jahre her. Seit dem war Jonas nicht mehr im sagenumwobenen Wald und seither hat sich auch einiges getan. Besonders Giuliano Cameroni hat dem Gebiet in den letzten Jahren noch einmal seinen Stempel mit etlichen Erstbegehungen aufgedrückt. So auch vor einigen Wochen mit der Erstbegehung von Power of Now (8C). Der Boulder geht durch ein gewaltiges 60-Grad-Schild und zeichnet sich besonders durch einen gewaltigen Zug an die Dachkante aus. Am Start wird zuerst etwas wackelig in der Gegend rum gestützt, gefolgt von einigen kräftigen Zügen an Leisten. Am letzten Zug darf man dann noch einmal zeigen was in einem steckt und mit allem was noch an Power vorhanden ist an die Dachkante ballern. Das Abhalten des Schwungs im Durchstieg ist hierbei die absolute Crux. Nach einigem austüfteln gelang Jonas dieser Zug jedoch auch vom Start und so konnte es sich eine der begehrten Begehungen von Power of Now holen.

Klatsch Tratsch News  Kletterszene

Ernährung fürs Klettern und Bouldern – Teil 2

Worauf sollten wir als KletterInnen und BoulderInnen beim Thema Ernährung achten? Welche Nährstoffe sind wichtig und zu welchen Anteilen? Brauchen wir Nahrungsergänzungsmittel? Gibt es “böse” Lebensmittel, die wir meiden sollten? Worauf muss man bei vegetarischer oder veganer Ernährung achten? Wie bauen wir Ernährung in unseren Alltag mit Job und Sport ein?

Dies ist der 2.Teil Interviews. Hört euch zuerst Teil 1 an, da euch sonsten ein paar Informationen für diese Folge fehlen!

Neues Biwak für Bergsteiger am Großglockner

Bergsteiger, die den höchsten Berg Österreichs erklimmen, finden nun im ebenfalls am höchsten gelegenen Biwak des Landes, am Großglockner auf 3205 Metern Höhe, im Notfall Schutz und Sicherheit. Jene Biwakschachtel, die bereits seit 1957 unweit der jetzigen stand, war zu klein geworden und sanierungsbedürftig. Das neue Biwak – ein Polybiwak nach dem Modell von Helmut Ohnmacht, das durch seine Form vom Wind stets freigeweht wird – wurde schließlich unter der Leitung seines Sohnes Ralf am Großglockner installiert. …weiterlesen

 Kneebar – The Downgrader / Beginning 9a

„Beginning“ ist der Name einer neuen Route von Stefano Ghisolfi, die im Frühjahr dieses Jahres, direkt nach der Abriegelung, erstbegangen wurde. Da Adam vor einigen Wochen in Arco war, konnte er nicht widerstehen und musste dieses Route versuchen. Seht selbst wie es ihm dabei ging und was er zu dem Thema Kneebar – The Downgrader sagt.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.