„Sicher Klettern“ mit dem Alpenverein – Kostenlose Workshops zum Saisonstart

Wie fühlt es sich an, wenn der Kletterpartner ins Seil stürzt, und wie reagiert man richtig darauf? Der Alpenverein tourt von 02. bis 31. März durch die heimischen Kletterhallen und lädt die Sportler ein, ihre Sicherungstechnik in kostenlosen Workshops auf die Probe zu stellen. Ein spektakuläres Sturztraining wartet auf die Teilnehmer. Insgesamt zwölf Tourstopps stehen bei der Frühjahrsausgabe der „Sicher Klettern“-Tour auf dem Programm. Jene Kletterer, die bereits am warmen Fels unterwegs sind, weist der Alpenverein zudem auf eine unterschätzte Gefahr zu Saisonbeginn hin.

 

Spektakuläres Training am Sturzsimulator

Alpenverein_Sicher-Klettern_Sturzsimulator-in-IBK_1_Foto-MMelcherEin Sturzdummy im Affenkostüm reist im März 2019 quer durch Österreich und stellt sich den Sicherungskünsten der Kletterer. Auf diese warten kostenlose Sicherungsworkshops (Anmeldung erforderlich) sowie ein Sturzsimulator, SicherSichern-Checks und SafetyCoachings. Die Experten des Alpenvereins stehen den Teilnehmern mit Rat und Tat zur Seite und haben die neuesten Sicherungsgeräte zum Testen im Gepäck.

„Beim Sturztraining fällt unser Dummy aus etwa zwölf Metern Höhe ins Seil. Sein Seilpartner am Boden muss den Sturz möglichst gut und sicher abfangen“, erklärt Markus Schwaiger, Sportkletterexperte im Alpenverein und gibt zu bedenken: „Auch unter fortgeschrittenen Kletterern hat nicht jeder ein Sturztraining absolviert. Viele Seilschaften versuchen, Stürze generell zu vermeiden und haben auch nach mehreren Jahren Klettererfahrung kaum Übung im Halten eines unerwarteten Sturzes. Dabei ist es unerlässlich, zu wissen, welche Kräfte dabei auftreten und wie man sicher darauf reagiert!“

  • Die kostenlosen „Sicher Klettern“-Workshops sind heiß begehrt – wer dabei sein möchte, sollte sich also rasch über www.alpenverein.at/sicherklettern anmelden!

 

Unterschätzte Gefahr am Fels: Frostsprengung und Lawinen

All jene Kletterer, die es bereits von der Halle an den Fels zieht, weist der Alpenverein aus aktuellem Anlass noch auf einen besonderen Risikofaktor hin: „Die Temperaturen im Tal sind bereits so angenehm, dass sich viele Kletterer schon an den warmen Felsen tummeln. Was sie dabei möglicherweise unterschätzen: Der Fels ist derzeit aufgrund der extremen Temperaturschwankungen und der damit einhergehenden Frostsprengung instabiler und muss erst wieder ‚abgeklettert‘ werden. Derzeit können sich also unerwartet auch größere Blöcke lösen. Um Steinschlag zu vermeiden, sollten die Kletterer zu dieser Zeit besonders vorsichtig unterwegs sein, auf nachkommende Seilschaften achten und im Klettergarten auch überlegen, zu ihrer eigenen Sicherheit einen Helm aufzusetzen“, empfiehlt Markus Schwaiger. Auch sollten Kletterer derzeit die Gefahr von Grundlawinen im Auge behalten, da einige Klettergärten und Zustiege im Einzugsgebiet der Lawinen liegen.

 

Aktion „Sicher Klettern“ – Tourstopps im März:

AV_sicher_klettern_PLAKATA1_OhneTermine

  • 02.03.2019    Kletterhalle Wörgl (T)
  • 03.03.2019    Kletterzentrum Innsbruck (T)
  • 09.03.2019    K1 Kletterhalle Dornbirn (VBG)
  • 10.03.2019    Kletterzentrum Imst (T)
  • 15.03.2019    Kletterzentrum am Turm, Linz-Urfahr (OÖ)
  • 16.03.2019    Kletterei, Klosterneuburg (NÖ)
  • 17.03.2019    Kletterhalle Marswiese, Wien (W)
  • 22.03.2019    Kletterhalle Fürstenfeld (STMK)
  • 23.03.2019    City Adventure Center CAC, Graz (STMK)
  • 24.03.2019    Kletterhalle Villach (K)
  • 30.03.2019    Kletterhalle Mondsee (OÖ)
  • 31.03.2019    Kletterhalle Salzburg (S)

Anmeldung und weitere Infos: www.alpenverein.at/sicherklettern

 

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.