Show-Time bei der Kletter WM! Jessica Pilz und Hannah Schubert im Finale!

In der Innsbrucker Olympiaworld wurden heute Nachmittag die Finaltickets im Vorstieg vergeben. Kim Jain, Anak Verhoeven, Jessica Pilz und Janja Garnbret kletterten souverän zum Top. Hannah Schubert schaffte den Finaleinzug ebenfalls, womit sich die Zuschauer auf ein spannendes Finale mit zwei Österreicherinnen freuen dürfen. Heute um 19 Uhr steigt das Finale.

In Innsbruck wurde der Vorhang der großen WM-Bühne in der Olympiaworld heute gelüftet. 26 Damen aus 11 Ländern kämpften in einem spektakulären Halbfinale um die begehrten Finaltickets. Als würden die mehr als 1500 Zuschauer und die beeindruckende Lichtshow zusätzliche Kräfte freisetzen, kletterten alle Athletinnen bis in den oberen Wandteil.

Die Favoritinnen um Jessica Pilz kletterten mit einem Top ins Finale

Die vier großen Favoritinnen schafften die Route bis zum Top: Kim Jain (KOR), Anak Verhoeven (BEL), Jessica Pilz und Janja Garnbret (SLO) gehen auf Zwischenrang 1 ins Finale. Jessica Pilz untermauerte ihre Ambitionen mit einem sehr souveränen Top. Die in Innsbruck wohnende Niederösterreicherin war sehr zufrieden:

 „Es hat sich fantastisch angefühlt. Ich bin super ins Klettern reingekommen und habe die Nervosität schnell abgelegt. Ich bin auf Sicherheit geklettert und hatte oben noch einiges an Kraftreserven übrig. Mit einem Top im Halbfinale kann man nur mit einem guten Gefühl ins Finale gehen!“

Ashima Shiraishi kletterte ebenfalls sicher ins Finale. Die 17-jährige US-Amerikanerin war sehr glücklich:

„Ich bin total begeistert! Ich war super nervös, weil ich nicht wusste, wie es laufen würde. Jetzt freue ich mich auf das Finale!“

Mia Krampl (SLO) kletterte als 6. ins Finale. Weil Laura Rogora, Mei Kotake, Akiyo Noguchi und Hannah Schubert beim gleichen Zug stürzten, zogen insgesamt 10 Athletinnen ins Finale ein. Die Innsbruckerin Hannah Schubert freute sich über den Finaleinzug vor ihrem Heimpublikum:

„Es ist toll! Mich freut besonders, dass alle Athletinnen aus allen Ländern gleich angefeuert werden, das ist nicht überall so. Grad für mich war es besonders, weil ich weiß, dass meine Familie und meine Freunde im Publikum sind. Auch die Moderatoren Reini Scherer und Florian Rudig machen das super. Da fühlt man sich extrem nach oben gepusht!“

Christine Schranz auf Rang 11 nahe am Finale

Christine Schranz zeigte im unteren und mittleren Teil der Route eine starke Vorstellung. Im oberen Teil der Route, in der die Schwierigkeiten schnell höher wurden, konnte sie nicht schnell genug umstellen, wie sie im Anschluss erklärte:

„Die Route hat mir sehr gut gefallen. Unten war es leichter als gedacht. Oben hat man dann richtig Gas geben müssen. Ganz zufrieden bin ich nicht, weil es mir oben, als es schwierig wurde, nicht gelang schnell umzustellen.“

Sie erreichte den starken 11. Rang

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.