Sebastian Halenke onsightet Raindogs (8a), 9a-Wiederholungen ohne Ende und Dresden bekommt eine neue Boulderhalle

Sebastian Halenke, von dem man ja oft nur aus den Wettbewerbs-News liest, war mal draussen am Fels unterwegs, genauer gesagt in England. So konnte er die wenig wiederholte Route Transformer (8c) an der Malham Cove abholen. Die Route wurde 2000 als Erweiterung zu der Route Rose Canary (7a) von Malcom Smith eingerichtet. Und die konnte er bereits im zweiten Versuch machen, onsight hingegen hat er Raindogs (8a) gemacht, eine Route die nur eine handvoll von Onsight-Begehungen hat, da doch „eher schwer“ für den Grad. Zumal die 12-Meter-Tour (1986, Dave Kenyon) auch lt. Kletterführer nur als geklettert gilt, wenn keine Exen vorgehängt werden:

„One of the UK’s most popular 8a routes. Sustained climbing with a draining move to the belay. You only get the full tick if you grab the belay without a quick-draw in place!“

Achso — und Sebastian befindet sich in illustrer Gesellschaft mit den anderen Onsightern… das sind nämlich „nur“ Chris Sharma und Adam Ondra.

Alexander Megos Foto P WürthUnseres Wissens nach wollte Alex Megos in Australien nicht unbedingt neue Linien einbohren, sondern „nur“ klettern, was eh schon da ist. Annahme unsererseits: „Einfach mal ’nen kompletten Kontinent abhaken…“ Da er die einzigen beiden 9a in auf Australien selbst erstbegangen hat, bleiben ihm jetzt nur noch ein paar 8c und 8c+ Routen übrig. Und spätestens seit den letzten paar Tagen dürften davon nicht mehr all zu viele Touren offen sein. Denn Alex konnte sich die ersten Wiederholungen von Sneaky Old Fox (8c+), Fantastic Mr Fox (8c) und Over Monkey (8c) sichern. Zum Ausklang eines doch schon recht erfolgreichen Klettertages kamen auch noch Rhythm and Stealth (8b+) und eine Variante von Der Keitzlig Hund (8c) in die Tickliste dazu. Ja, ihr habt richtig gelesen, alles an einem Tag. Dies waren aber nich die einzigen Touren, die Alex die letzten Tage in den Blue Mountains geklettert ist. Denn ’nen Tag vor seinem großen Abräumen konnte er noch Mr.Pink (8c+) punkten. Auch die beiden Chris Webb-Parsons Routen Anal Palm (8c) und Motorpussy (8c) stehen seit letzter Woche in Alex‘ Tickliste.

Zu guter Letzt möchten wir euch noch darauf hinweisen, dass ihr bei RockUp.uk einen Kletterkurs mit Alexander Megos, Magnus Midtboe und Sierra Blair Coyle gewinnen könnt. Der Kurs findet im September auf Kalymnos statt. Also Urlaub beantragen bei RockUp.uk anmelden und gewinnen. Viel Glück dabei!

Am Wochenende bekamen wir von Angy Eiter folgende Mail aus Spanien und ehrlich gesagt, hat uns die mega g’freit. Denn es ist noch gar nicht sooo lange her (5 3/4 Jahre), da kannte uns keine Sau und nun bekommen wir Mails von der erfolgreichsten Kletterinn dieses Planeten. Schon irgendwie verdammt cool. Auch wenn wir Angy’s Wiederholung von Era Vella (9a) in den letzten Shortnews untergebracht haben, ist es doch auch mal interessant zu lesen, was so ein /eine 9a Wiederholer/in schreibt…

Eigentlich fokussierte ich mich auf Projekte in Santa Linya, wo ich Angela Eiter - Action‚Fabela pa la Enmienda‘ oder ‚Open your mind direct‘ (beide 9a) probierte. Wegen der Hitze musste ich diese Projekte aber stilllegen und wechselte nach Margalef. Es war nicht geplant, ‚Era Vella‘ zu versuchen, aber als ich den 50 m hohen steilen Felsriegel sah, wollte ich unbedingt mal reinschnuppern. Die Route ist sehr steil, extrem ausdauernd und die Kletterei fantastisch. Daher wundert es mich nicht, dass ‚Era Vella‘ bereits mehr als 30 Begehungen zählt. Darunter auch zwei Frauen, Sasha Digiulian und Mar Alvarez. Ihre Videos zeigten mir die Lösungen, jedoch nicht für die Schlüsselstelle. Ich bin keine Freundin von unkontrollierten Schnappern, fand aber meinen Lösungsweg, einem harten Kreuzer. Ich machte gute Fortschritte bis ich schlussendlich nach mehreren Versuchen am Top der 100 Züge langen Route angekommen bin.

Die Kletterei in Spanien war die beste Vorbereitung für mein anstehendes Highlight in Griechenland. Dort haben Bernie und ich im Feber neue Routen erschlossen, die wir nun erstbegehen möchten.

Außerdem hat es mich besonders gefreut, in Spanien die zwei amerikanischen Jungstars Ashima Shiraishi und Kai Lightner, zu treffen. Beide Talente kletterten in Spanien ihre erste Route im 11. Grad. Kai schaffte ‚Era Vella‘ und Ashima kletterte ‚Open your mind direct‘ und eine Varinte dazu ‚Ciudad de Dios‘, beide im 11. Grad. Ich bewundere ihre Kletterkünste und bin schon gespannt auf ihre weitere Zukunft.

Und abgesehen von der starken Angy, haben auch die Jungs ordentlich reingehauen. Den Auftakt zum fröhlichen 9a-Reigen macht der italienische Kletterer Jacopo Larcher, der Helmutant (9a) im Saustall wiederholen konnte (das hört sich jetzt eigentlich ganz lustig an, das lassen wir mal stehen…).

Dann noch der starke Lukasz „Luke“ Dudek, der selber scherzhaft über seine Begehung von Xavid Hotel (9a) schreibt: „Die Macht ist mit mir…“ Die raren Begehungen vor  ihm geben ihm aber da Recht: Thomas Mrazek (FA, 2009), Adam Ondra (2009) und Domain Skofic (2015) waren die einzigen, die diese „harte 9a“ klettern konnten.

Und damit’s schön international bleibt, schnell rüber nach Spanien, mit dem belgischen Kletterer Antoine Kaufmann, der nach zwei Monaten spezifischem Training seine erste 9a abholen konnte: Fabela pa la Enmienda (9a) in Santa Linya. Dazu schreibt er: „A dream come true! training pays, I couldn’t be more happy, 119 mouvements and 50 minutes climbing, what a line!“ (ks.com: Ein Traum sieht bei uns zwar anders aus als 120 Züge in 50 Minuten, aber hey… jedem das Seine).

Jonny Cardwell Kryptonite 9a Foto J.C.Aber auch jenseits des großen Teichs purzelt die ein oder andere 9a-Route. Überraschend in diesem Zusammenhang ist aber der Kletterer. Kraftpaker’l Daniel Woods hat beschlossen wieder mehr am Seil unterwegs zu sein und sich kurzerhand mit einem Teil von Team America (Cardwell, Hong, Traversi) ins Auto gehockt, um in die Fortress of Solitude bei Glenwood Springs zu fahren. Ergebnis der vierstündigen Fahrt: Kryptonite (9a). Kryptonite wurde von Tommy Caldwell erstbegangen und hatte bis dato sieben Begehungen. Die Achte von Daniel wurde gefilmt und wird nachgereicht.

 

Klatsch und Tratsch aus der Szene:

Boulderhalle Mandala Dresden LogoDie Dresdner Robert Leistner und Gunter Gäbel haben sich mit der Chemnitzer Boulderlounge vereint und bauen euch bis Weihnachten 2015 mit geballter Freude unter den Namen Mandala, eine der geilsten Boulderanlagen des Universums. Nach hunderten Träum- , Spinn- und Planungsnächten wollen die Jungs all ihre Erfahrungen in einem großen Hexenkessel bündeln. Als Zutaten verwenden sie u.a. eine große innovative Kinderhalle, einen riesigen Trainingsbereich und einen herrlichen Außenbereich. Auf einer Hallengrundfläche über 2000 qm shapen und bauen Robert, Gunter und Co die Wandsektoren selbst, schrauben die edelsten Bewegungsrätsel, laden zum chillen und slacken ein. Ks.com: Wir sind gespannt!

 

Walltopia Wall ContestHobby Kletterwanddesigner aufgepasst!! Die Firma Walltopia hat ’nen dicken Batzen Kohle am Start aber ihr fehlen dem Anschein nach die Ideen. Aus diesem Grund haben sie auch einen Kletterwandesign Wettbewerb ins Leben gerufen. Für denjenigen der den besten Vorschlag einreicht, winkt ein Preisgeld von 60 000,-€. Jup, ihr habt richtig gelesen sechzig tausend euro!!! Wenn das mal keine Ansage ist. Unter folgenden Link, erfahrt ihr alles zu diesem Wettbewerb: http://competition.walltopia.com/

Also wenn folgender Satz nicht für die Rubrik Klatsch und Tratsch reicht, wissen wir auch nicht weiter.

 Viktoria Hingerl and Christoph Gabrysch spent a couple days in the beautiful forrest close to Albarracín climbing some nice lines.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.