Sasha DiGiulian wiederholt Viaje de los Locos (8b+/7Sl) in Sardinien und Guido Unterwurzacher begeht El Elyon (8b/6Sl) an den Steinplatten

Guido Unterwurzacher begeht El Elyon 8b:6Sl Foto Guido UGeorg Lichtmannegger bohrte vor ein paar Jahren an den Steinplatten eine recht ordentliche Alpinroute ein. Unter ordentlich verstehen wir selbstverständlich, dass sie nicht gerade leicht ist. Ob es nur an der 8b Seillänge lag, dass Georg sie nicht aus dem Projektstaus befreien konnte oder doch einfach nur die nötige Freizeit dazu fehlte, können wir euch nicht sagen. Was wir aber wissen ist, dass sich Guido Unterwurzacher und sein Seilpartner Mono dem Projekt annahmen und es erstbegehen konnten. El Elyon wartet mit  fünf Seillängen im Grad 6b+ bis 8b ( 1. SL: 7a+/ 2. SL: 7c / 3. SL: 7c+/ 5.SL: 8b / 6. SL: 6b+) an der Steinplatte auf potenzielle Wiederholer.

Sasha DiGiulian und Edu Marin, bewiesen schon letztes Jahr mit ihrer Wiederholung von Bellavista (8c/10Sl.), dass sie eine gute und erfolgreiche Seilschaft sind. Auch wenn sich damals der ein oder andere Alpinist etwas auf Füße getreten fühlete, weil so ne Sportkletterin ohne Ahnung von Alpinengelände eine der schwersten Alpinrouten mit bescheidener Felsqualität und Huberbuam-moralischer Absicherung kletterte. Der ein oder andere fand dies sogar recht veranwortungslos. Sascha gab aber auch zu, dass sie damals etwas blauäugig an das Ganze ran ging. Dies hat sich aber geändert und Sascha war nach ihrer Erfahrung in den Dolomiten vom Alpinklettern so sehr geflasht, dass sie auch hier schwerere Routen wiederholen möchte.

Eigentlich, wollte sie diesen Sommer mit Edu die Route Orbayu (8c/7Sl) in Spanien klettern. Da war sie aber nicht ganz alleine, denn auch die Schweizerin Nina Caprez hatte die Route auf ihrer Sommer 2014 To Do Liste stehen. Dies respektierte Sasha und suchte sich ein neues Projekt. Der neue Plan war die Route Zahir+ an den Wendenstöcken. Da diese Linie aber waschel-nass war als Sasha und Edu ankamen, musste wieder ein neues Projekt her. Dies fanden die beiden dann mit der 2002 durch Dani Andrada und Dani Dulac erstbegangen und 330 Meter langen Route „Viaje de los Locos” (8b+ /7Sl) auch. So war klar, das Sasha und Edu ein paar Sommerwochen auf Sardinien im Gola di Gorropu National Park verbringen werden.

Wer jetzt glaubt, dass die Wiederholung quasi schon von Anfang an a gegessene Sache gewesen wäre und der Akt des Kletterns nur proforma durchgezogen wurde, täuscht sich. Denn auch wenn es zwischen ausbouldern und Rotpunkt Begehung nicht all zulange gedauert hat, gelang die Begehung erst einen Tag vor dem Abflug gelang. Dies war nicht nur die erste Damenbegehung der Route sondern auch die erst Wiederholung überhaupt.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.