Sarah Seeger klettert wieder 8c, Jimmy Webb bouldert 8C+ und Moni Retschy sagt zum Abschied leise Servus

Sarah Kampf ehem. Seeger is back in business

Sarah Seeger TeaserSarah Seeger hat mal wieder in der Fränkischen zugeschlagen und konnte die Markus-Bock-Tour mit dem klingenden Namen Roof Warrior (8c) wiederholen. Die Tour ist quasi eine klassische Frankentour: unten eine Querung zu einer guten Rastposition und dann atheltische Züge durch ein wulstiges Dach und zum Schluß noch ein griffiger Ausstieg. Eigentlich wollte sie an dem Abend schon ein Ei drüberhauen, aber dann kamen Proteste der Mitstreiter (Doro, Andi und Martin) und siehe da: der letzte Versuch ist immer der beste und dem Fall sogar gleich der Durchstieg. Außer beim Bier. Da ist das letzte immer schlecht.

Jimmy Webb bouldert 8C+

Spätsommer ist wieder die Zeit, wo sich die starken Jungs langsam aber sicher wieder in den eigenen Gefilden auf die Suche nach schweren Bouldern machen, in diesem Fall dem Upper Chaos Canyon im RMNP. Jimmy Webb gehört da dazu und hat sich dafür Daniel Woods Creature from the Black Lagoon (8C+/V16) ausgesucht. Nachdem Daniel den Boulder 2016 erstbegangen hatte, konnte Dave Graham etwa einen Monat später den Grad bestätigen. Und jetzt hat sich auch der notorische Abwerter Jimmy Webb in die kurze Liste des 30-Züge-Problems eingetragen, aber doch sechs Tage dafür gebraucht… was vermutlich dazu beigetragen hat, dass diese 8C+ von Daniel Woods wohl stehen bleibt.

Yesssss!! One of my main goals of the trip is complete with the 3rd ascent of the ultra sick @dawoods89 test piece ‚Creature from the black lagoon‘ V16. After 6 days of work gaining the necessary power, power endurance, and alpine fitness I was finally able to take it down. Feels so damn good to climb such a stunner!! Still got plenty of time left in the alpine and there’s tons more to do.

Dave Graham im Rocklandsfiber

Dave Graham 8C RocklandsMitte / Ende Juli (19.7) stieß Dave Graham zu den „den starken Buben der Szene“ dazu und trug neben seinen Wiederholungen von Trust Issues (8B+), Take down on Dragon’s Guardian (8B+)und Speed of Sound (8B+) dazu bei, dass jede menge harter Linien wiederholt wurden.

des weiteren konnten …

Der 21 Jahre alte Piotr Schab das 60 Meter lange Norwegische Ausdauermonster Thors Hammer (9a+)  nach gerade mal sieben Tagen ausbouldern in seine Tickliste eintragen.

Mathieu Bouyoud ist fleissig am elfer Sammeln und mit seiner Begehung von La prophétie des grenouilles  (9a) in Fournel hat der Gute auch schon 15 abhaken können.

Jorge Díaz-Rullo mit Ali Hulk Extension (9a+) in Rodellarseine erste 9a+ und die dritte Begehung der Dani Andrada Route einheimsen.

I can’t believe it yet! So happy! After 10 days working on the cave I could do it today. Thanks to all my friends for supporting me and specially to Octavio, who was pulling me up to try the moves. So nice, then celebrate and keep goin like! Don’t stop this! Not to many refferences about the grade, Andrada said at first as well as Danilo Pereyra and Magnus Midtbø in the 9a/+ and 9a+.

klatsch-tratsch-stuff

 

Moni Retschy sagt zum Abschied leise Servus

Der Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange auf ihn freut.“ (Arthur Schnitzler)

BWC-Muenchen-2017-Monika-Retschy_533x800-ID69034-1d752b8aab7ae540e72fd9cd4a1fd5c2Ich habe den letzten Wettkampf der Bouldersaison 2017 in meiner Heimatstadt München zum Anlass genommen, meinen Rücktritt vom aktiven Wettkampfklettern bekanntzugeben. Nach elf intensiven Jahren, in denen das Wettkampfklettern in meinem Mittelpunkt stand, fällt es mir nun wirklich nicht leicht diesen Schritt zu wagen. Doch es ist die richtige Zeit und es fühlt sich gut an.
Obwohl ich in München das Halbfinale verpasst habe, war es ein schöner Abschluss für mich! Danke an das Publikum für diese letzten schönen Momente. Es war immer etwas besonderes für mich in München im Olympiapark klettern zu dürfen.  Ich möchte mich beim Deutschen Alpenverein für die schöne Verabschiedung bedanken. Und natürlich bei den Trainern, Physios, allen Athleten und Menschen, die mich die letzten Jahre begleitet haben! Es war eine sehr schöne Zeit mit euch. Danke!

München aufgepasst!

Boulderwelt ost rep-arbeitenKommende Woche steht in der Boulderwelt München Ost eine große Mattenreparatur und die Erneuerung der Silikonfugen in den Duschen an. Markus und Dave nutzen ganz bewusst das Sommerloch, um diese umfangreicheren Reparaturen in Angriff zu nehmen. Dann ist pünktlich zum Start der Hallensaison, wenn die Halle wieder voller wird, alles schick. Zudem geht natürlich Eure Sicherheit vor. Daher möchten die Jungs die Matten so schnell wie möglich grundlegend reparieren.
Reparatur der Mattenbezüge

  • Ihr habt sicher bemerkt, dass mehrere Stellen im Parcoursbereich innen und außen Beschädigungen in den Mattenbezügen aufweisen oder bereits stellenweise von uns repariert wurden. Auf lange Sicht reicht das Flicken dieser kleinen Stellen leider nicht aus. Um zu gewährleisten, dass eine Reparatur auch wirklich nachhaltig ist, müssen dafür größere Stücke komplett getauscht und neu miteinander verbunden werden.
    Ganz ohne Einschränkung ist das leider nicht möglich. Vorübergehend werden Euch einige Bereiche nicht zur Verfügung stehen. Bitte entnehmt der Skizze, welche Bereiche wann betroffen sind.

Erneuerung der Silikonfugen in den Duschen

  • Zudem werden in der Woche auch die Silikonfugen in den Duschen erneuert. Das dauert jeweils rund 2 Tage pro Dusche. In dieser Zeit kann leider nicht geduscht werden. Wir starten am Di/Mi mit den Herrenduschen. Am Do/Fr folgen die Damenduschen. Die Umkleiden sind aber wie gewohnt benutzbar.  …weiterlesen

Pavel Batushev wird wegen Doping für vier Jahre gesperrt.

Tomilov_Maxim_WCh_Rabenstein_01_02_2015Im Zuge des Eiskletterweltcups in Rabenstein im Januar diesen Jahres wurde Pavel Batushev zur Urinprobe gebeten. Die beiden Proben (A und B) wurden dann zu einem von der World Anti-Doping Agency (WADA) zugelassenen Labor geschickt und analysiert. Einen Monat später kam das Ergebnis, dass die A-Probe den Stoff Meldonium (https://de.wikipedia.org/wiki/Meldonium) enthält. Kurzfassung: Laut WADA soll Meldonium die Blutversorgung und die Ausdauer erhöhen. Und es steht bei der WADA somit seit 1. Januar 2016 auf dem Index.

Nach diesem Ergebnis hat Pavel Batushev Einspruch eingelegt, um die B-Probe nochmal prüfen zu lassen. Das Ergebnis allerdings blieb das selbe. Und Pavel wurde nun für vier Jahre an der Teilnahme an UIAA-Eiskletterwettcups ausgeschlossen und seine Ergebnisse bei Weltcups ab Rabenstein werden für ungültig erklärt.

Hm, jetzt bleibt nur die Frage — und wir denken einfach mal laut — wenn jetzt das mit dem Doping hier beim Klettern zunimmt, wann kommen dann die ersten Korruptionsvorwürfe an die obere Riege der IFSC seitens beispielsweise Übertragungsrechten? Das kennst man ja in der Art aus anderen Sportarten. Wahrscheinlich backen da alle Verantwortlichen noch zu kleine Brötchen, aber ‚glücklicherweise‘ wird ja Klettern zumindest ein bißchen olympisch, da ist sicher noch nicht aller Tage abend.

Nathalie Bärtschi bezwingt als erste Frau die „Wand“

csm_Baertschi_90018e0d15In der dritten Show von „Ninja Warrior Germany „begibt sich Nathalie Bärtschi in den härtesten Parcours Deutschlands und sorgt für großes Staunen bei den Moderatoren. Als Nathalie Bärtschi nach dem Fünfsprung die „Drehscheibe“ in Angriff nimmt, sind die Kommentatoren Frank Buschmann und Jan Köppen noch skeptisch. Doch die Wettkampf-Boulderin aus der Schweiz, die auf „die Kraft der Schokolade schwört“ zeigt es im nächsten Parcours-Verlauf allen. Ganz lässig lässt sie die „schwingenden Balken“ hinter sich. Auch das „Cargo-Netz mit Bungees“ ist dank ihrer ausgeprägten Griffkraft und Geschicklichkeit im Nu gemeistert. „Wieder so ein Biest! Das ist herausragend“, stellen die Moderatoren fest. Mit Leidenschaft und Power bis in die Halbfinal-Qualifikation …weiterlesen

Ein kaltes Abenteuer

In diesem Herbst präsentiert Fotograf Chris Burkard seinen neuen Film „Under an Arctic Sky„. Vom 28.08.2017 bis zum 08.09.2017 tourt er durch zehn verschiedene Städte und Länder. Chris Burkard ein weltweit renommierter Outdoor-Fotograf, Kreativdirektor, Sprecher und Autor nimmt das Publikum mit auf eine Reise durch das wilde Island. Dem Publikum wird die atemberaubende Landschaft von Island mit beeindruckenden Fotos und Filmmaterial präsentiert.

Der Film folgt sechs Surfern in die abgelegenen Fjorde des isländischen Hornstrandir-Naturschutzgebietes. Auf der Suche nach unbekannten Wellen wird das Team von einem sehr starken Sturm uberrascht, trotzdem setzen sie die Expedition auf Land fort und erleben die Brutalität des isländischen Winters. Bei Dunkelheit und extremen Bedingungen entstehen atemberaubende Bilder und das Team erlebt einzigartige Abenteuer.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.