Ramon Julian wiederholt Catxasa (9a+), Daniel Woods begeht Tinipi (9a+) und Yuji Hirayama die Route Pogulian Do Koduduo (9a) [Shortnews]

Was auch immer Daniel Woods, James Pearson und die lebende Kletterlegende Yuji Hirayama getrieben hat um nach Borneo / Mt. Kinabalu (ca. 4100 M.) zu fliegen. Wir vermuten, dass ihr Sponsor da ein kurzes Machtwort ausgesprochen hat und sie höflich zum Fotoshooting für die kommende Reel Rock Film Tour 2012/ 2013 an den Granit gebeten hat. Der Grund ist aber eigentlich auch egal! Da die drei nun schon in Borneo waren,konnten sich auch gleich dem nachgehen, was sie am besten können, klettern!

Daniel Woods konnte das von Yuji  eingebohrte Projekt Tinipi (9a+) erstbegehen und James Pearson trumpfte mit einer im obersten 8. Franzosengrad  angesiedelten Route auf.  Yuji Hirayama, der mit seinen 44 Jahren, das Durchschnittsalter der Drei deutlich anhob, bewies das man auch im fußballtechnischen Rentenalter noch Leistung bringen kann. Denn auch er befreite sein 9a Projekt. Pogulian Do Koduduo (9a) wartet mit zwei Seillängen auf die Wiederholer und die letzte soll laut Gerüchten allein schon am neunten Grad kratzen.

Ramon Julian gehört schon seid langem zum erlauchtem Kreise der 9a Jungs. Bei seinem letzten Trainigstag in Santa Linya konnte er auch wieder beweisen, dass er nicht ohne Grund in diesem Club ist. Denn bei sommerlichen Temperaturen (+39 Grad um 18:55 Uhr)  gelang ihm nach fünf Tagen Arbeitsaufwand die Wiederholung von Catxasa (9a+). Die Route wurde 2011 vom Wahlspanier Chris Sharma erstbegangen. Aber dies war nicht die einzige 9a, die er im Juni klettern konnte. Denn schon am Anfag des Monats gelang ihm auch noch der Rotpunkt bei  Gypsy Blood (9a).

 

 

Und zum Abschluß möchten wir dem Fahrer des Buses mit dem Kennzeichen  LA – 2XX – CH [ Österreich ] zur Zechprellerrei und Wildcampen im Magic Wood gratulieren. Mit dieser Aktion hat er von der schweizer Polizei beim nächsten Besuch  1000.- Chf  (832,-€) Buße gewonnen. Was wir von dieser Aktion halten, möchten wir lieber nicht schreiben, finden aber die Geldstrafe mehr als in Ordnung!

Wer es noch nicht bemerkt haben sollte, die Polizei im Tessin, im Avers und den restlichen Gebieten ist seid geraumer Zeit sehr aktiv um die Wildcamper zu erziehen. In beiden Kantons, ist (wenn man erwischt wird) mit einer Strafe mit bis zu 1000,- Chf zu rechnen. Da in diesen Bouldergebieten zwar der Kletterer gern gesehen ist (wenn er sich an die Spielregeln hält )  sollte man sich aber auch einmal mal überlegen wie man sich den Leuten gegenüber verhält, die zum Beispiel ihren Privatgrund zur Verfügung stellen, bzw. nichts dagegen haben, wenn wir über ihre Natur herfallen. Der oben genanten Busfahrer hat sich übrigens 4,-€ pro Nacht beim Bodhi Camping gespart. Du DEPP!!

Text: kletterszene.com Foto: Ramon Julian, Bodhi, The North Face

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.