Podestplatz für Jessica Pilz beim Boulder Weltcup in Chongqing

In Chongqing, der flächenmäßig größten Stadt der Welt, fanden an diesem Wochenende der dritte Boulder Weltcup und der zweite Speed Weltcup der Saison statt. Was auf einer Weltkarte ausschaut wie ein Punkt, ist in Wirklichkeit mit 82000 km2 fast gleich groß wie Österreich. Im Sommer verschwindet die gesamte Stadt bei über 45 Grad Celsius unter einem trüben Wolkenschleier. Insbesondere die Qualifikation der Damen stellten die Athletinnen in Sachen Hitze vor eine große Herausforderung.

 

Jessica Pilz bouldert aufs Podest!

IFSCwc Chongqing 2019 Boulder Semi-Finals © IFSC/Eddie Fowke

Jessica Pilz  zeigte in der Qualifikation und im Halbfinale souveräne Auftritte und qualifizierte sich ohne Probleme für das Finale. Im Finale erwischte sie einen guten Start, als sie den ersten Boulder im ersten Versuch durchstieg. Das zweite Problem war selektiver. Pilz, Noguchi und Garnbret waren die einzigen, die ihn schafften. Im dritten Boulder sicherte sich Pilz in letzter Sekunde die Zone. Vor dem letzten Boulder, einem sehr anspruchsvollen Kompressions-Problem, lag sie damit auf Rang drei. Sie holte sich im zweiten Versuch das Top und sicherte sich damit souverän ihren ersten Podestplatz im Boulder Weltcup. Die Wahl-Innsbruckerin verbuchte damit auch die für die Olympiaqualifikation sehr wertvolle zweite Spitzenplatzierung in dieser Saison.

Ich bin sehr glücklich. Im Finale ging es mir super auf. Es ist genial, zum ersten Mal im Boulder Weltcup auf dem Podest zu stehen. Im Hinblick auf die Olympia-Vorbereitung war das Ziel für die heurige Saison unter anderem, im Bouldern aufs Podest zu klettern und zweimal im Finale zu stehen. Dass mir das nun schon gelungen ist, obwohl noch zwei Bewerbe ausstehen, ist eine große Erleichterung und gibt mir viel Selbstvertrauen„, so die 22-Jährige.

Die Plätze eins und zwei gingen an Janja Garnbret (SLO) und Akiyo Noguchi (JPN). Sandra Lettner (ÖAV Vöcklabruck, OÖ) boulderte als 14. in ihrer Gruppe auch bei ihrem vierten Boulderweltcup in die Weltcup-Punkte (Rang 29), verpasste jedoch erstmals das Halbfinale. Laura Stöckler (ÖAV Haag, Rang 47) und Julia Pinggera (ÖAV Innsbruck, Rang 49) holten keine Punkte.

 

Jakob Schubert zurück im Halbfinale

Rang eins nach der Qualifikation: Jakob Schubert FS Chongqing 2019 Boulder © IFSC/Eddie FowkeNachdem es mit dem Aufstieg bei den ersten zwei Weltcups nicht geklappt hatte, gelang Jakob Schubert (ÖAV Innsbruck) in Chongqing ein Traumstart. Der am Freitag gekürte Tiroler Sportler des Jahres schaffte alle fünf Boulder in nur sieben Versuchen und verwies die Konkurrenz auf die Plätze. Im Halbfinale startete er als erster und konnte nicht an seine Leistung vom Vortag anknüpfen. Er belegte schließlich Rang 18.

Es hat mich sehr gefreut, dass die Qualifikation gestern so gut lief und ich sie sogar gewinnen konnte. Ich fühlte mich fit, aber die zwei letzten Ergebnisse gaben mir zu zweifeln und umso wichtiger war es gestern wieder das Selbstvertrauen zurück zu gewinnen. Im Halbfinale heute lief es leider weniger gut. Eine sehr schwere und spezielle Runde mit zwei Plattenbouldern. Es wäre sicher mehr drin gewesen aber ich bin froh zumindest wieder den Schritt ins Halbfinale geschafft zu haben und freue mich schon auf das nächste Wochenende, wo ich hoffentlich nochmals zulegen kann!„, sagte Jakob Schubert nach dem Halbfinale.

Georg Parma (NFÖ Eichgraben, Rang 43), Alfons Dornauer (ÖAV Zillertal) und Florian Klingler (ÖAV Innsbruck, beide Rang 57) verfehlten die Punkteränge.

Manuel Cornu (FRA) gewann seinen ersten Weltcup. Rang 2 ging an Tomoa Narasaki aus Japan. Anze Peharc (SLO) holte Rang 3.

 

Ergebnisse des IFSC Boulder Weltcup in Chongqing 2019


Damen:

1 GARNBRET Janja SLO
2 NOGUCHI Akiyo JPN
3 PILZ Jessica AUT

4 KLINGLER Petra SUI
5 ITO Futaba JPN
6 KADIC Katja SLO
7 GIBERT Fanny FRA
8 YIP Alannah CAN
9 SHIRAISHI Ashima USA
10 CAULIER Chloe BEL

25 BESTVATER Alma GER

27 LETTNER Sandra AUT

33 HÖNIG Afra GER

41 KOLLER Anne-Sophie SUI

47 ROGORA Laura ITA
47 STÖCKLER Laura AUT
49 HAYES Tara GBR
49 PINGGERA Julia AUT
51 MEUL Hannah GER
weiterlesen


Männer:

1 CORNU Manuel FRA
2 NARASAKI Tomoa JPN
3 PEHARC Anze SLO

4 LEHMANN Sascha SUI
5 RUBTSOV Aleksey RUS
6 FUJII Kokoro JPN
7 SUGIMOTO Rei JPN
8 VEZONIK Gregor SLO
9 MAWEM Mickael FRA
10 FLOHÉ Yannick GER
11 HARADA Kai JPN
12 HOJER Jan GER

18 SCHUBERT Jakob AUT

23 MEGOS Alexander GER

35 KLEESATTEL Max GER

43 PARMA Georg AUT

57 DORNAUER Alfons AUT
57 KLINGLER Florian AUT

61 MARSCHNER Kim GER

63 FAVRE Nils SUI
weiterlesen

 

Neuer Deutscher Rekord

Das Training mit Weltmeister Danyil Boldirev macht sich bezahlt. Nachdem Alma Bestvater bereits in Moskau einen neuen Deutschen Rekord bei den Damen aufgestellt hat, drückt nun Jan Hojer in Chongqing die Marke unter 7 Sekunden: 6.763. Starke Leistung!

 

Neue persönliche Bestzeiten im Speed für Jakob Schubert und Georg Parma

Bei den Herren liefen wie schon in Moskau sowohl Jakob Schubert (07.16 sec) als auch Georg Parma (07.69 sec) persönliche Bestzeit. Jakob Schubert hielt mit den schnellsten Allroundern mit und belegte Rang 40. Georg Parma wurde 51. Weniger gut ging es für die Damen um Jessica Pilz (Platz 63). Sandra Lettner wurde 52. Laura Stöckler, die ebenfalls in allen Disziplinen startet, wurde in 10.05 Sekunden 37.

 

Ergebnisse des IFSC Speed Weltcup in Chongqing 2019


Damen:

1 SONG YiLing CHN
2 RUDZINSKA Aleksandra POL
3 KAPLINA Iuliia RUS
weiterlesen


Männer:

1 MUHAMMAD Alfian INA
2 PAVLENKO Kostiantyn UKR
3 RUKIN Sergey RUS
weiterlesen

Nächste Stationen: Wujiang (China) und European Open in Innsbruck

Ab nächstem Freitag (3. Mai) geht es in Wujiang mit einem Speed- und einem Boulder-Weltcup weiter. Das KVÖ-Aufgebot bleibt größtenteils unverändert und wird in Zwischenzeit in Shanghai (CHN) trainieren. Alfons Dornauer und Julia Pinggera reisen zurück nach Österreich um am European Open in Innsbruck (2.-4. Mai) teilzunehmen.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.