Patxi Usobiaga und Jain Kim gewinnen Lead Worldcup in Chuncheon [Korea]

Letztes Wochenende fand im Rahmen des World Leisure Congress für Freizeitsportarten neben weiteren Sportwettkämpfen ( Wakeboarden, Tanzen, Skateboard, BMX, Paragliding, „Sport“fischen uvm.) auch der dritte Lead Worldcup in Chuncheon statt. Nachdem beim[intlink id=“10456″ type=“post“] letzten Stopp in China[/intlink] die „Jugend“ klar die Nase vorne hatte und Shorty nur knapp den Einzug ins Finale verpasst hat, war die Spannung für diese Veranstaltung nicht nur bei ihm vorprogramiert, schließlich wollten die „alten Hasen“ auch mitmischen und den Jungen mal zeigen wo der Bart’l den Most holt.

Jain Kim die auch schon in Xining gewonnen hatte, war auch in Chuncheon unschlagbar. Sie war die einzige Starterin, die alle Routen an diesem Wochenende Topklettern konnte. Mit dieser überragenden Form verwies Kim die Französin  Ciavaldini Caroline auf Platz 2 und die junge Österreicherin Angela  Eiter auf Platz 3.  Die Finalroute war eher eine Zitterpartie für das Routensetzer-Team, denn von den Finalteilnehmerinnen flogen fünf Damen mehr oder weniger am gleichen Griff ab, so dass  die Leistung vom Halbfinale über die Endplatzierungen entschied.

Dieses Wochenende gewann bei den Männer wieder die Erfahrung in Form von Patxi Usobiaga, der nach seiner Schulter-Op im Januar wieder fit scheint. Die Plätze zwei bis vier wurden — wie bei den Damen — durch die besseren Halbfinalergebnisse entschieden. So kam es, daß Sachi Amma mit dem berühren von Griff 41, Adam Ondra auf Platz vier verwies. Denn Adam konnte am 40. Halbfinalgriff nur weiterziehen aber Nr. 41 blieb ihm verwehrt.  Ramon Julian der das Halbfinale noch dominierte und als letzter Starter in die Finalroute ging hatte aber dann wie Adam und Sachi kein Glück und Flog  auf Platz zwei.

Ergebnis Männer:

1 Usobiaga Lakunza Patxi 1980 ESPschubert-j-ifsc
2 Julian Puigblanque Ramón 1981 ESP
3 AMMA Sachi 1989 JPN

4 Ondra Adam 1993 CZE
5 Lama David 1990 AUT
6 Schubert Jakob 1990 AUT
7 Son Sangwon 1982 KOR
8 Min Hyunbin 1989 KOR
9 Desgranges Romain 1982 FRA
10 Romain Manuel 1988 FRA
11 Verhoeven Jorg 1985 NED

15 Tauporn Thomas 1991 GER
16 Supper Gauthier 1990 FRA

21 Lechner Mario 1991 AUT

40 Gatland Chase 1992

Ergebnis Damen:

1 Kim Jain 1988 KORschubert-j-1-ifsc
2 Ciavaldini Caroline 1985 FRA
3 Eiter Angela 1986 AUT

4 Gros Natalija 1984 SLO
5 Chereshneva Yana 1989 RUS
6 Sarkany Muriel 1974 BEL
7 Markovic Mina 1987 SLO
8 Vidmar Maja 1985 SLO
9 Noguchi Akiyo 1989 JPN
9 ODA Momoka 1994 JPN
11 Schranz Christine 1988 AUT
12 Eyer Alexandra 1981 SUI

15 Bacher Barbara 1982 AUT

32 Yang Eunjoung 1972 KOR

Speed Männer:

1. ZHONG Qixin CHN
2. Vaytsekhovsky Evgeny RUS
3. Kokorin Stanislav RUS

4. Hroza Libor CZE

Speed Damen:

1 He Cuilian 1989 CHN
2 Alekseeva Ksenia 1987 RUS
3 Pan Xuhua 1989 CHN

4 Levochkina Yuliya 1990 RUS

Thomas Tauphorn hat noch was zu dem Olympiagedanken des IFSC zu sagen:

„Versucht erst einmal die Athleten olympisch zu behandeln und ihnen ein olympisches Umfeld zu bereiten, denn ich glaube kaum das sich ein Usain Bolt oder ein Michael Phelbs sich solche Zustände zumuten lassen würden! Wer anfängt an Olympia zu denken muss erst mal die Organisation auf eine professionelle Ebene wie die bei den olympischen Spielen bringen. Meiner Meinung nach ist auch ein Reglement dazu da sich daran zu halten und dieses nicht nach eigenem Ermessen ständig zu verändern.

Das positive an dem heutigen Tag war, dass ich im Halbfinale bin und dass alle anderen Teams mit denselben Umständen klar kommen mussten.

[KS.com: Und er wird mit dieser Meinung nicht alleine da stehen!]

Text: Thomas Tauphorn, kletterszene.com Quelle: IFSC

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.