Nicholas Milburn und Alexander Feichter klettern 9a, Matt Fulz rockt im Magic Wood und Christof Rauch bouldert erneut 8C

Nicholas Milburn punktet Dreamcatcher (9a)

Wer kennt sie nicht, die ikonische Route Dreamcatcher erstbegangen von Chris Sharma. Die Tour wurde durch die Dosage Filme berühmt und steht im wunderschönen Squamish. Um an die Route zu gelangen muss man zwischen zwei riesigen Blöcken durchkriechen. Der Anblick den einen im Anschluss erwartet ist gigantisch. Riesige Granitblöcke bilden eine Art überdimensionierte Höhle. Allein der Anblick dieser Höhle an sich würde einem schon den Atem rauben, aber was dann eben dem Fass noch den Boden ausschlägt ist die markante Sloper Linie die sich einmal diagonal durch eines der Granit Schilder zieht und die legendäre Route Dreamcatcher bildet. Doch nicht nur wir sind für diese Route Feuer und Flamme, auch Nicholas Milburn war der Route durchaus angetan. So angetan, dass er die Tour über drei Jahre hinweg probierte und insgesamt zehn Wochen investierte. Als Nicholas vor einem Jahr kurz vor dem Umlenker flog, entschloss er sich, es wäre an der Zeit systematisch auf die Route zu trainieren und sich professionelle Hilfe zu holen. Mit einem Haufen Training, Pro Tipps von Matty Hong und einer Brise Wind ging es Dreamcatcher dann an den Kragen und zwar mit Erfolg. Wir gratulieren Herrn Milburn zu seiner ersten Route im Grad 9a.

 

Alexander Feichter klettert Sid Lives (9a) in Nago

Vor einigen Tagen am gelang Alexander Feichter eine Begehung der Route Sid Lives (9a) in Nago bei Arco. Der Klassiker wurde am 12.11.2015 von Gabriele Moroni eröffnet und am 05.09.2017 von Alexander Megos wiederholt! Es handelt sich um eine sehr interessante 7m hohe Seilklettertour auf einem der „Massi“ in Nago. In der Vergangenheit wurden in dieser Umgebung einige kurze, intensive Touren von Markus Bock eröffnet, was diesen Sektor etwas bekannter machte.

 

Christof Rauch bouldert 8C

Was passiert wenn ein Christof Rauch mal wieder nicht zu 100% einsatzfähig ist, weil der Körper des jungen Österreichers mal wieder Faxen macht? Jeder der Rauchi kennt weiß, dass in Trauer auf dem Sofa sitzen, Chips futtern, Bier trinken und nebenher Netflixen eher weniger auf dem Programm steht. Stattdessen sich Chris einfach ein Projekt, welches er trotz seiner körperlichen Gebrechen (in diesem Fall die Finger) probieren kann. Und was bietet sich bei Fingerproblemen besser an, als Kellen und Sloper? Also begann Chris mal wieder La grosse Tarlouze (8C) zu probieren, der Boulder ist quasi eine Verlängerung zu Never Ending Story (8B+) in Magic Wood. Bei der Verlängerung steigt man den Boulder aus, allerdings ohne Seil, und nach links um im Fall eines Falles nicht zu sterben. Den Boulder hatte Rauchi schon des Öfteren probiert und fiel immer Todes gepumpt am Ende des Boulders. Und auch dieses Mal fiel er mal wieder am Ende. Aber mit einem entscheidenden Unterschied, diesmal riss Chris sich zusammen setzte noch einen Go und rang das Teil nieder. Wir finden das Mental-Game bei Rauchis Aktion bemerkenswert, schließlich kommen die wenigsten auf die Idee mit einer Fingerverletzung einen 8C Boulder zu probieren.

 

Toni Lamprecht bouldert 8B+  in Kochel

Wenn nur bei jedem fast Fünfziger der zweite Frühling so verlaufen würde, wie beim Toni Lamprecht, dann  würden sich die Jungspunde ganz schön umschauen. Den Tonis eh schon sehr beeindruckende Tickliste wird gefühlt täglich länger und nicht in den leichten Warm Up Graden 7C+ /8A. Nene, der Gute hat immer noch mächtig Spaß an kleinen 8B+ Leisten die man in der Waagerechten festhalten muss.

Über sein aktuelles Langzeit Projekt in Kochen, Stoamatz/K.I. Projekt haben wir Dank der Tyler Durden (8B) Erstbegehung schon mal kurz geschrieben. Nun konnte Toni mit Muttertagsdach (8B+) eine verkürzte Einstiegsvariante von seinem eigentlichen Projekt klettern.  Jetzt fehlen ihm „nur noch“ die ersten Züge zu Muttertagsdach und die Verbindung zu Tyler Durden. Dann hätte der Stier von Kochel sein Langzeitprojekt auch schon abgehakt. Das wird aber Dank Sonne und den dadurch entstehenden Grippverhältnissen noch etwas dauern.

 

Matt Fulz rockt im Magic Wood

Matt Fulz machte sich einst einen Namen indem er quasi alles was es damals so an schweren Bouldern in den Rocklands gab abräumte. Und weil Matt dieses Jahr seinen 28. Geburtstag feierte entschied er sich kurzer Hand alte Traditionen wieder aufleben zu lassen. Da die Rocklands aber schon abgegrast waren und der Mensch auch Abwechslung braucht, entschied er sich für einen zweieinhalb Wochen Trip in die Schweiz, genauer gesagt Magic Wood. Jeder andere würde jetzt wahrscheinlich denken, dass ein zweieinhalb wöchiger Trip für das erste Mal Magic Wood etwas kurz sind, besonders wenn man extra aus den Staaten einreist. Doch für Matt scheint die Zeit mehr als ausreichend gewesen zu sein, zumindest wenn man sich seine Tickliste so anschaut:
Ill Thrill (8B+), Never Ending Story (8B+), New Base Line (8B+), Steppenwolf (8B) flash, One Summer in Paradise (8B), Riverbed (8B), Voigas, Highspirit, Sofasurfer, Massive Attack, Electro Boogie. Nothing Changes, Octopussy, Foxy Lady, No Liberty

 

 

 

 

Jung sagt zum Abschied leise, Servus

Es ist ruhig geworden um uns. Dies hat viele Gründe… zum einen ist meine liebe Partnerin Kathrin bereits lange nicht mehr dabei. Es lief Jahrelang gut, mit Höhen und Tiefen, aber wo ist der Spaß, wenn man was alleine macht? Irgendwann wurde mir klar, dass ich kein Unternehmen führen möchte und schon gar nicht alleine. Zum Anderen habe ich bei meinem neuen Arbeitgeber Wildling Shoes eine tolle neue Aufgabe gefunden. Hier kann ich als Produktentwicklerin all meine Kreativität und Werte ausleben und endlich wieder in einem Team arbeiten!
Warum ich das alles schreibe? Weil ich eine Entscheidung getroffen habe! Die Firma Jung, wie es sie bis jetzt gab, gibt es bald nicht mehr.
Wir werden schließen.

Nun wird der eine oder die andere sagen: Das ist viel zu schade!!! Wenn Du diejenige bist die eigentlich schon immer ein kleines feines Unternehmen mit ganz viel Potential führen wollte – dann melde Dich doch bei Kristin Jung. Für alle anderen gibt es die Möglichkeit den letzten Lagerbestand für bis zu 50% Discount zu kaufen.

 

Clean Up Day Frankenjura 2019 & IG Kletterfest – am 29.6.2019

In Kooperation mit der IG Klettern, dem DAV und dem Rockstore Frankenjura organisieren wir am 29. Juni  2019 den Frankenjura “Clean Up Day”. Egal von wem der Müll kommt, die Kletterer wollen ein Zeichen setzen und sich gemeinsam für eine saubere „Fränkische“ engagieren. Dies gilt natürlich nicht nur für den Clean Up Day, sondern an jedem Tag. Beim Clean Up Day geht es nicht um die Menge des eingesammelten Mülls, sondern ums Mitmachen und die Haltung für eine saubere „Fränkische“.

Die Clean Up Day Fakten auf eine Blick:

  • Datum: Samstag, 29. Juni 2019
  • Ablauf: Tagsüber klettern und sammeln, ab 18 Uhr Grillen, bis 19:30 Uhr Annahme der Müllsäcke und ab 20 Uhr Verlosung. Anschließend gemütliches Zusammenhocken beim IG-Kletterfest im Gößweinsteiner Freibad ( Eintritt Frei)

 

Zwei Slackliner retten Paar nach Sturz in Isar

Wären Lukas Irmler aus Freising und sein Spezl Sören Arlt nicht gewesen, wäre ein Pärchen aus München wohl in der Isar ertrunken. Zum Glück waren Irmler und Arlt zufällig beim Slacklinen. Ohne groß nachzudenken, retteten sie so zwei Menschenleben. …weiterlesen

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.