Moritz Welt bouldert 8B+, Katherine Choong klettert 9a in Rawyl und neue 8C Rocklands News

Moritz Welt bouldert 8B+

Eigentlich wollten wir die Einleitung mit der aktuell vorherrschenden Hitze in der Fränkischen Schweiz beginnen. Dann sahen wir aber die Tickliste von Moritz Welt mit vier Boulder in den letzten Wochen im Grad 8A und 8A+. Tja, da sind die Temperaturen wohl doch eher nur eine Ausrede und kein Grund mehr den Fels ruhen zu lassen. Wie sich die Zeiten auch ändern.

Das einzig gute daran ist aber, dass es für eine 8B Begehung in den heimischen Wäldern evtl. doch etwas zu warm war. Denn Moritz kletterte diesen Grad ausnahmsweise mal nicht in der Heimat, sondern kürzlich bei einem Ausflug ins Maltatal. Mit Wiederholungen von The Source (8B+), Whiskey in the Bar (8A+), The Source stand (8A+), Petting with an alligator (8A+), Flat Earth Society (8A), Whiskey in the Jar (8A) und diversen 7c’s, würden wir diesen Trip als……  ja, doch… durchaus erfolgreich verbuchen. Zudem ist Granit eh viel schöner.

Katherine Choong klettert 9a in Rawyl

Die junge Schweizerin Katherine Choong zog im zarten Alter von acht Jahren das erste Mal ein paar Kletterschuhe an. Nachdem sie die ersten Erfahrungen gesammelt hatte, meldete sie sich bei der Kindergymnastik Gruppe ab und in der Klettergruppe an.  Das Problem mit den fehlenden Klettermöglichkeiten wurde mit Fahrten in die großen Hallen von Zürich und Bern gelöst. Von da an verlief ihre Kletterkarriere recht steil.  Nach ein paar Jahre Training mit Cédric Lachat wurde sie bei den World Junior Championships 2008 zweite. Ein Jahr später gewann sie dann die Welt- sowie die Nationale Meisterschaft. Dass sie nicht nur am Plastik Ambitionen hat, bewies sie schon mit Begehungen von Mind Control (8c+), in Oliana, Southern Smoke (8c+) in Red River Gorge und weiteren 8c Routen. Mit ihrer Begehung der Route La Cabane au Canada (9a) in Rawyl setzte sie ihrer Tickliste kurz vor der WM in Innsbruck ein kleines Krönchen auf.

One of my main goal this year was to climb a 9a. After falling two times at the top of Era Vella last spring, I decided to try another route near my place, Rawyl, a beautiful crag in Valais (south of Switzerland). I already tried it once last year but was not able to do one move on the upper part of the route. A dynamic move hard for short people like me that don’t know how to jump.

Da wir gerade dabei sind, möchten wir auch noch die neusten Begehungen von Laura Rogora und Sarah Kampf erwähnen. Denn Laura zog es nach dem Titelgewinn der IFSC Youth Boulder World Championship in Moskau nach Arco. Kaum angekommen war die von 9 Tagen Weltmeisterschaft geschundene Muskulatur wieder soweit fit, dass es für die Wiederholung von La Reina Murata (8c) in Arco gereicht hat.

Next on her intensive schedule is the World Championship in Innsbruck. starting 6/9. „For the autumn I will train for the youth Olympic games that are taking place in October.“

Mit zwei Kindern ist man etwas an die Ferienzeit der Schulen und Kindergärten gebunden. So auch Sarah Kampf und Familie. Auf dem Programm der diesjährigen Sommerferien, stand ein „kleiner“ Roadtripp zu Freunden und schönen Klettergebieten. Bevor sie wieder in Franken die Haustür aufsperrten, hielten sie aber noch kurz im Allgäu an, wo Sarah mit The Seer (10/10+) eine weitere schwere Route klettern konnte.

 

8C Rocklands News Flash

Bei Herrn Christof „Rauchi“ Rauch läuft es aktuell nicht so wie gewollt und gewohnt. Da half auch der klare Sieg gegen Moritz P. beim Armdrücken nicht. Die Stimmung,… ja, doch… ist eher angespannt. . Aber auch nachvollziehbar. Du fährst seit Monaten von Gebiet zu Gebiet und räumst in kürzester Zeit „alle“ 8B und 8B+ Boulder ab, die so rumliegen. Wenn sich ein 8C Problem etwas wehrt, wird es am nächsten Tag geklettert. So, und jetzt zahlst du einen Haufen Geld für ein Ticket nach Südafrika, die Vorfreude auf das abräumen steigt quasi ins unermessliche und dann, „nix“. Wie wenn dir einer den Stecker gezogen hätte. Da hilft auch ein klarer Sieg beim Armdrücken über die Stimmung nicht hinweg. Mit doch nun schon 28 Jahren Klettererfahrung* können wir nur sagen, Kopf hoch

  1.  es ist nur Bouldern.
  2. die Begehungen von Ubuntu (8B) oder auch Black Shadow (8A+) sind nicht schlecht
  3. hat jeder gesehen wie einfach es ist, Herrn Moritz P. beim Armdrücken zu schlagen.
  4. es wird nicht der letzte Rocklands Trip sein. Genieße diesen mit so vielen schönen Linien wir nur möglich.

Wenn einer einen Deal mit der Erdanziehung abgeschlossen hat, ist es Daniel Woods. Denn so vielen 8C Linien wie in diesem Jahr hat der Gute schon lange nicht mehr in so kurzer Zeit abhaken können. Sein neuster Streich ist die erste Wiederholung von Black Eagle (8C) sowie die zweite Begehung von Skadoosh (8B+).  Damit die Begehungshistorie der beiden Boulder auch vollständig erwähnt wird*, ergänzen wir noch, dass die Linien erst kürzlich von Dave Graham und Aiden Roberts erstbegangen wurden.

Auch der Räuber Max hat in den Rocklands gut zu grinsen. Denn er hat nicht nur seine Last Move Schwäche abgelegt und damit die ein und anderen Projekte schneller wiederholen können als gewohnt, auch das Training in der offiziellen Lernphase hat sich ausgezahlt. Denn nach seinen 8A Sammeltagen, gelang ihm dann auch die Begehung von The Book Club (8B+).

Zugegeben, Moritz Perwitzschky hat bei dem schon erwähnten Armdrücken nicht unbedingt die beste Performance an den Tag gelegte, sein Rocklands Aufenthalt verlief trotzdem nicht so schlecht. Denn die Ausbeute mit Quintessential (8B), King of limbs (8B), Encore (8B), War of attrition (8A+/B) und seinen beiden Flash ’s mit Cobra command (8A/+) und Light Saber (8A/+ ) kann sich durchaus sehen lassen. Erst recht, wenn man in der Klitschkoklasse bouldert.

Hobby DJ und Kletterprofi Dave Graham hat kürzlich eines seiner Rocklands-Projekte klettern können. Da ihm aber noch kein Name dazu eingefallen ist und auch der Bewertungsvorschlag auf sich warten lässt, gibt es nur Vermutungen.

Sollte ordentlich schwer sein!

*) ist für manch einen wichtiger als mein glauben möchte

 

 

Ausbau des Skigebiets am Riederberger Horn – 2. Runde

Das Landratsamt Oberallgäu hat überraschend den Bau eines neuen Speicherbeckens für die Kunstschneeproduktion inmitten eines Jahrtausende alten Moors am Riedberger Horn genehmigt. Die Förderung des „naturnahen Tourismus“ in der Region wird damit zur Farce.

Besonders fragwürdig erscheint den Verbänden die Genehmigung eines derart umstrittenen Projekts vor dem Hintergrund, dass die Staatsregierung für die Förderung eines „naturverträglichen Öko-Tourismus“ den Gemeinden erst kürzlich 20 Millionen Euro Förderung in Aussicht stellte. Diese Zusage erteilte Ministerpräsident Söder, nachdem er der umstrittenen Skischaukel am Riedberger Horn im April eine Absage erteilt hatte. Im Rahmen eines 5-Punkte-Plans sollte durch die Förderung der naturverträgliche Tourismus in der Region zu einem „Natur-Meilenstein mit enormer Strahlkraft“ ausgebaut werden.

„Durch den Bescheid mit Sofortvollzug kann theoretisch noch heute der erste Bagger am Riedberger Horn anrollen. Da wir die Planungen nicht im Detail kennen, bitten wir die Besucherinnen und Besucher, uns jetzt oder in Zukunft mitzuteilen, wenn die Bauarbeiten vor Ort beginnen.“, so Schäffer. …weiterlesen

Zu viel Fingerdruck für den Dolomiten Kalk

Seit dem Frau Dr. Schweikart ihren langzeit Lebens- / Seilgefährten Christoph „Frodo“ Igel psychisch und auch physisch auf den rechten Kletterweg gebracht hat, stehen bei den beiden hauptsächlich die großen Wände auf der Wish List. Von Bohrhaken-Leitern im Alpinengelände hat Frau Schweikart noch nie richtig was gehalten und dieses Fachwissen auch erfolgreich weitergegeben.  Deshalb darf es dann, bei einem Ausflug in die Alpen, gerne auch ein schwerer Klassiker sein. Aber bitte unsaniert! Aktuell haben die beiden viel Spaß mit den alten Rostgurken an den Zinnen. Zwar noch keine rausgestürtz in der Franzosenführe, dafür  einen Griff aus der 8b Schlüssellänge rausgebrochen. Ob es am Frühstück oder an der puren Fingerkraft lag, wird noch diskutiert. Jetzt sind die Stellen auf jeden Fall noch etwas pressiger! Im Laufe der Woche starten die beiden mal einen Go von unten! Sieben Längen im neunten, zwei Seillängen im zehnten Grad und zwei achter zur Erholung sind das Urlaubsziel. Schließlich hat sich Frau Doktor „Erholungsurlaub“ beim Arbeitgeber eingetragen! Schau‘ ma mal, ob sie in einem Rutsch durchkommen.

 

„Nimm`s mit“

Zwei Worte, die im Grunde schon alles sagen.
Unterwegs in unserer schönen Berg- und Kletterwelt finden wir immer wieder die Überreste wenig umsichtiger Bergwanderer. Eine leere Bierflasche, eine Müsliriegelverpackung, ein abgebrochenes Stück Plastik eines Trekkingstocks oder Reste von Alufolie. Genauso oft ärgern wir uns über die Verschandelung der Natur und die Unachtsamkeit. Ob Versehen oder Ignoranz. Es spielt keine Rolle. Müll hat in den Bergen nichts verloren! Nicht umsonst gilt auf Hütten seit jeher das Credo, dass alles, was man mitbringt, wieder mitgenommen wird.
Warum sollte man dieses Credo nicht noch ausweiten? Sieht man etwas herumliegen, zetert man nicht, sondern packt es einfach ein und entsorgt es später ordnungsgemäß. Weder eine Bierflasche und erst recht keine Müsliriegelverpackung fallen da groß ins Gewicht.

„Nimm`s mit“

So helfen wir alle gemeinsam, die Schönheit unserer Bergwelt zu erhalten und liefern sie nicht der Verschmutzung aus. So leistet jeder für sich einen kleinen Beitrag. Alle zusammen leisten wir einen großen.

 

Über den Wolken – Himalaya

Die höchste Bergkette der Welt bietet außergewöhnlichen Tierarten und bemerkenswerten, jahrtausendealten Kulturen eine Heimat. Im Winter schleichen die Schneeleoparden in die isoliert liegenden Dörfer auf der Suche nach Futter. In den Wäldern der versteckten Täler schmiegen sich seltsam aussehende Affen aneinander, um sich gegenseitig warm zu halten. Die buddhistischen Klöster in dieser Region bewahren jahrtausendealte Rituale und am Fuße des Mount Everest versammeln sich Athleten aus aller Welt, um sich dem weltweit höchsten Marathon, dem Everest Marathon, zu stellen.

  • Sendetermin: Montag, 27. August, um 21:15 Uhr auf Servus TV

 

20. Bergfilm-Festival in Thallwitz

Das älteste deutsche Outdoor Bergfilmfestival feiert Jubiläum: Vom 24. bis 26. August 2018 veranstaltet die DAV-Sektion Leipzig zum 20. Mal das Bergfilm-Festival im Steinbruch Gaudlitzberg bei Wurzen. Ehrengast der Jubiläumsveranstaltung wird Bernd Arnold sein, der mit einer Vielzahl von schwierigen Erstbegehungen – fast immer barfuß – in der Sächsischen Schweiz weltbekannt wurde. Im diesjährigen internationalen Wettbewerb führen am Samstagabend spannende Kurzfilme unter anderem zu einer Kletter-Expedition auf die Färöer, zum Skitourengehen in die Walliser Alpen und in den Himalaja, wo die erfolgreiche nepalesische Trailrunnerin Mira Rai porträtiert wird.
Ein entspanntes Begleitprogramm umrahmt das Festival: Freitag eröffnet das Duo Sonnenschein musikalisch das Wochenende, außerdem wird es einen Best-of-Film-Zusammenschnitt aus den zurückliegenden zwei Festival-Jahrzehnten geben. Am Samstag können sich Boulderer im Gaudlitzer Boulder-Cup messen. Wer es weniger kompetitiv mag, probiert sich an dem breiten Mitmachangebot aus.

  • 24.-26. August 2018: Anfahrt, Parken & Campen – Steinbergstraße 20, 04808 Thallwitz
  • Bergfilm-Festival im Netz: bergfilmnacht.de

The Dawn Wall Trailer

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.