Mina Markovic und Ramón Julian Puigblanque gewinnen in Japan den Lead Weltcup [Bericht, Ergebnisse]

Im Matsuyamashita Sports Park in Inzai fiel vorletzten Sonntag die vorletzte Einzelentscheidung im Vorstieg-Weltcup 2012. Bei den Herren „raubte“ ein viel zu leichter Routenbau im Finale Jakob Schubert den möglichen ersten Weltcupsieg in der sich zu Ende neigenden Saison. Gleich sieben von acht Finalisten kletterten die Finalroute top und somit erfolgte der Countback auf das Semifinalergebnis. Der Sieg ging daher an den Spanier Ramon Puigblanque vor Jakob Schubert und dem japanischen Lokalmatador Sachi Amma.

Es ist ärgerlich, wenn man im Finale eigentlich nicht mehr die Möglichkeit bekommt in den Kampf um den Tagessieg einzugreifen!“ haderte Schubert mit dem zu leichten Routenbau.

Im Windschatten von Jakob Schubert setzt sich sein Trainingspartner Mario Lechner in der absoluten Weltspitze fest. Nach überstandenem Infekt präsentierte sich Lechner in Japan wieder in Topform und sicherte sich mit Platz 4 sein bisher bestes Einzelergebnis im Weltcup.

Mario zeigt nun im Wettkampf das, was wir im Training von ihm schon lange sehen.“ ist Teamcoach Heiko Wilhelm über Lechners konstanten Topleistungen erfreut.

Im Gesamtweltcup führt unter Berücksichtigung des Streichresultats der Spanier Puigblanque mit 525 Punkten vor dem Japaner Amma (520 Punkte) sowie dem Kanadier McColl (447 Punkte). Jakob Schubert liegt auf Platz 4 (438 Punkte) und hat vor dem letzten Weltcup wohl nur noch theoretisch die Möglichkeit, den Gesamtweltcupsieg des Vorjahres zu wiederholen.

Für Thomas „Shorty“ Tauphorn lief der Weltcup leider nicht so wie er es sich mir das erhofft hatte. Nach dem ersten Training unter der Woche hatte es ihn nochmal ganz schön zerlegt und Die Erkältung zieht sich für seinen Geschmack schon ein wenig zu lange hin . Zumal Asien  auch nicht gerade als Genesungsland gilt. Es ist nur verständlich, das Shortymitdem 15. Platz nicht ganz zufrieden ist. Aber in Kranj wirds bestimmt wieder besser laufen.

Bei den Damen war einmal mehr Johanna Ernst beste Österreicherin. Mit einer Finalhöhe von 47+ sicherte sich die 19-jährige den vierten Rang hinter Tagessiegerin Mina Markovic (SLO), Jain Kim (KOR) und Maja Vidmar (SLO).

Magdalena Röck (Platz 11), Katharina Posch (Platz 12) und Barbara Bacher (Platz 15) konnten sich in Japan nicht unter den Top10 platzieren.

Im Kampf um den Gesamtweltcupsieg bei den Damen hat Johanna Ernst noch theoretische Chancen. Ernst müsste das Weltcupfinale in Kranj gewinnen (SLO, 17./18.11.2012), die Weltcupführende Markovic beim Weltcupfinale ohne Punkte bleiben und die Koreanerin Kim dürfte in Slowenien ebenfalls nicht mehr als 14 Weltcuppunkte holten.

Ergebnisse:

Damen:

1 Markovic Mina 1987 SLO
2 Kim Jain 1988 KOR
3 Vidmar Maja 1985 SLO

4 Ernst Johanna 1992 AUT
5 ODA Momoka 1994 JPN
6 Noguchi Akiyo 1989 JPN
7 Fakhritdinova Dinara 1992 RUS
8 Durif Charlotte 1990 FRA
9 Malamid Evgenia 1987 RUS
10 Janicot Hélène 1993 FRA
11 Röck Magdalena 1994 AUT
12 Posch Katharina 1994 AUT

15 Bacher Barbara 1982 AUT
weiterlesen

Männer:

1 Julian Puigblanque Ramón 1981 ESP
2 Schubert Jakob 1990 AUT
3 AMMA Sachi 1989 JPN

4 Lechner Mario 1991 AUT
5 Midtboe Magnus 1988 NOR
6 Min Hyunbin 1989 KOR
7 McColl Sean 1987 CAN Top
8 Desgranges Romain 1982 FRA
9 Skofic Domen 1994 SLO
10 Primozic Urban 1992 SLO
11 Verhoeven Jorg 1985 NED

15 Tauporn Thomas 1991 GER
weiterlesen

 http://www.youtube.com/watch?v=pKrzujL2LvA

Text:        kletterszene.com  Quelle: IFSC

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.