Matilda Söderlund und Katherine Choong klettern 9a, Matt Fultz bouldert zur Abwechslung 8C und La Sportiva ruft seine Kletterhelme zurück

Matilda Söderlund wiederholt The Elder Statesman (9a) in Frankenjura

Matilda Söderlund kletterte in den vergangenen Wochen im Frankenjura eine schwere Routen nach der Anderen. Auf Instagram berichtete sie, dass ihr Training wohl langsam aber sicher anschlagen würde. Und genau der Meinung sind wir durchaus auch. Denn Frau Söderlund konnte nun mit The Elder Statesman (9a) ihre erste Route in diesem prestigeträchtigen Grad klettern. Was auch immer die gute Frau in ihren Trainingsplan integriert hat, wir hätten gerne auch etwas davon ab. Die Fingerlastige und die technisch anspruchsvolle Route wurde 2011 vom Hausmeister Markus Bock erstbegangen und erfreut seitdem zahlreiche Wiederholer mit Frust und Glücksgefühlen gleichermaßen. Denn wie bei den meisten 11er gilt auch hier – Geschenke gibt es nur an Weihnachten.

Katherine Choong und Alexander Rohr klettern Jungfraumarathon (9a)

Kurz vor der WM in Innsbruck machte Katherine Choong  mit ihrer Rotpunktbegehung von La Cabane au Canada (9a) in Rawyl auf sich aufmerksam. Ein Jahr später ( +/- 2 Monate hin oder her) gelang Katherine in diesem immer noch magischen Grad der zweite Streich. Die Jonathan Siegrist Erstbegehung, Jungfraumarathon (9a) verlangte von seinen Wiederholern *innen einiges ab. Denn mit dem einfachen wiederholen und aneinanderreihen von schweren Zügen im überhängendem Gelände ist es bei dieser Linie nicht getan.  Allein der Aufstieg von einer knappen Stunde, nach einer zugegeben gemütlichen Gondelfahrt, muss auch erst einmal weggesteckt werden.

After having done my first 9a in Valais in 2018, I absolutely wanted to repeat the performance. It’s a personal challenge, to go a little further out of my comfort zone and try a route that is not in my preferred style and that had not yet been made by a woman.

Gimmelwald is a magical place. Surrounded by snow-covered mountains in a peaceful valley where, apart from a few cow bellows or the screams of a few climbers falling down under the relay, it is an extremely peaceful place. A waterfall flows a few meters above our heads, it’s definitly my favorit place. It’s therefore quite naturally that I chose this place to invest time and energy in a new project.

Auch Alexander Rohr nahm die Zustiegsstrapazen auf sich und nutzte noch das letzte Gutwetter Fenster im Gimmwald um die selbige Route zu wiederholen. Jungfraumarathon (9a) ist nach Illusionist (9a) in Flatanger bereits Alexanders zweiter elfer in diesem Jahr.

 

Matt Fultz klettert Railway (8C)

Powerhaus und Joung Gun Aidan Roberts stattete Colorado vor kurzem einen Besuch ab und hinterließ seine Fußspuren. So konnte er nicht nur einen Haufen schwerer Linien wiederholen, sondern verewigte sich auch noch mit der Ein oder Anderen Erstbegehung. Unter anderem konnte der junge Brite auch Railway erstbegehen und bewertete das Ganze mit 8C. Zum Grad meinte Aiden allerdings auch, dass er den Boulder nur schwer bewerten könnte, da er zu 100% seinem Style entspreche. Weiter meinte Aiden, dass der erste Zug der wohl schwerste Einzelzug sei den er persönlich je gemacht hätte. Und dass will bei so einem Leisten-Monster wie Mr. Roberst schon was heißen. Nun hat Railway (8C) wenige Wochen später eine Wiederholung von Matt Fultz bekommen, welcher den Grad von 8C bestätigt. Der Boulder an sich klettert sich wohl wie eine Standard 45° Grad-Wand mit Crimps. Soll heißen: Leisten ballern was das Zeug hält.

 

 

 

Philipp Martin gewinnt Bronze bei den World Beach Games 2019

Nach bereits zwei Vize Titeln bei den Deutschen Meisterschaften im Olympic Combined und im Bouldern dieses Jahr, geht die Erfolgsserie von Philipp Martin weiter. Bei den World Beach Games in Doha feierte Philipp sein erstes internationales Podium und erkämpfte sich die Bronze Medaille. Platz eins und zwei belegten bei den Herren die Japaner Kai Harada und Keita Watabe. Bei den Damen traten Lilli Kiesgen und Hannah Meul an. Lilli sicherte sich nach einem spannenden Wettkampf den fünften Platz. Hannah teilt sich mit der Kanadierin Alannah Yip Platz sieben.

Bei den World Beach Games kämpfen Athleten aus insgesamt dreizehn unterschiedlichen Sportarten um die Titel ihrer jeweiligen Disziplin. Neben dem Bouldern versammelten sich unter anderem auch Athleten aus den Bereichen Beach Volleyball, Wasserski oder auch Skateboarding, um sich im Wettkampf zu messen.

 

Masters of Stone

Der krönende Abschluss der diesjährigen Halls & Walls – Messe in Nürnberg wird eine spektakuläre Spenden Veranstaltung in der Boulderhalle E4.

Am Samstag, 23.11.2019 findet ein einmaliges Charity Event statt. Der gesamte Erlös wird an die Organisation „CAC – Climbers Against Cancer“ gespendet. Dank einer Spendenhotline kann u.a. unkompliziert per Mausklick gespendet werden.

Die Besucher werden ein spannendes Battle vieler bekannter Top-Kletterer sehen, Teilnehmer sind z. B. Melissa le Nevé, Alexander Megos und Gabriele Moroni. Bekannte und beliebte Kletterikonen wie Stefan Glowacz, Gerhard Hörhager, Bernd Arnold und Boone Speed unterstützen ebenfalls den Masters of Stone. Freut euch auf einen spannenden Wettkampf, Autogrammstunden, leckeres Essen und heimisches Bier – werdet Teil dieser guten Sache!

 

La Sportiva ruft seinen Kletterhelme Mulaz, Skyline zurück

Bei einer Prüfung des La Sportiva Helms “Mulaz” (Artikelnummer 66V) durch die belgische Regierungsbehörde Economie, wurde die Nichteinhaltung der Norm EN12492:2012 (Schutz gegen mechanische Stöße) unter bestimmten spezifischen Bedingungen festgestellt.
Obwohl andere Tests von autorisierten Zertifizierungsstellen ein positives Ergebnis erbrachten, hat La Sportiva sich dazu entschieden, diesen Artikel umgehend vom Markt zu nehmen, bis er endgültig überprüft ist. Diese Entscheidung ist auf das Fortbestehen des Zweifels an der 100%igen Schutzgarantie gegenüber den Nutzern dieses Artikels und auf die Bedeutung zurückzuführen, die La Sportiva der Sicherheit seiner Kunden beimisst.

La Sportiva bittet alle Kunden, das Produkt zusammen mit dem Kaufbeleg zu ihrem Händler zu bringen, um den Artikel zurückzugeben. Das Unternehmen entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten und bedankt sich im Voraus für die wertvolle Zusammenarbeit.

 

Pretty in Pink zum Internationalen Brustkrebsmonat

Unsere Edelschmiede aus Wales, DMM, taucht seinen kleinen, heißgeschmiedeten Phantom HMS Karabiner kurzzeitig in den pinken Farbeimer. Anlass ist der internationale Brustkrebsmonat Oktober, der weltweit dazu dient, Vorbeugung, Forschung und Behandlung von Brustkrebs auf die Tagesordnung zu bringen. Jedes Jahr schmiedet DMM dazu eine limitierte Auflage eines Produkts in Pink; dieses Jahr eben den Phantom HMS Karabiner! 5% des Umsatzes gehen zu Gunsten der Organisation „Against Breast Cancer“. Den 56 Gramm leichten Karabiner gibt es nur in ausgewählten Shops und nur für kurze Zeit. Also los!

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.