Martin Stranik und Jimmy Webb bouldern 8C, Jorge Diaz-Rullo punktet 9b und Shauna Coxsey klettert mit Aldi zu Olympia

Jorge Diaz-Rullo wiederholt Ali Hulk Extensión Total Sit Start (9b)

Ali Hulk Extensión Sit Start (9b) kennen die ganzen Hallenkiddis mittlerweile wahrscheinlich gar nicht mehr. Dabei ist es eine recht abgefahrene Linie, welche zu den ersten Routen mit dem Schwierigkeitsgrad-Vorschlag 9b zählt. Erstbegangen wurde die historische Route von keinem Geringeren als dem spanischen Powerhouse Dani Andrada, dem Mann, der unendlich viele einarmige Klimmzüge schafft.

Alles fing 2007 mit der Erstbegehung von Ali Hulk (9a) an. Eine Route die mitten in der Ali Baba-Höhle anfängt. Mit dem Grad 9a war die Kreation zwar schon echt schwer, aber nicht unbedingt … schön…  Vor allem in Anbetracht dessen, dass die Spanier Wert darauf legen, dass die komplette Linie geklettert wird.  Aus diesem Grund hängte Dani recht schnell mit Ali Hulk Extension (9a+) einen ordentlichen Start dran. Mit Ali Hulk Extensión Sit Start (9b) kam dann im November 2007 die Sitzvariante dazu und geht auch auf das Konto von Herrn Andrada.

Die 33 hauptsächlich waagrechten Klettermeter sorgen bei jedem/r Wiederholer/in mit den insgesamt 85 Zügen für den Pump seines/ihres Lebens. Jorge Diaz-Rullo hat diese Herausforderung dankend angenommen und den Kampf gegen das Laktat nicht nur überlebt, sondern auch gewonnen. Und wenn die Ausdauer mal stimmt, kann man in Spanien auch gleich richtig abräumen. Das dachte sich auch Jorge und holte sich zwei Wochen später auch noch einen Durchstieg von No Pain No Gain, 9a+ (FA von Dani Fuertes).

 

 

Stefano Carnati punktet Thor’s Hammer (9a/+) in Flatanger

Wer schon einmal in Flatanger war und diese gigantische Höhle gesehen hat, kann wohl sehr gut nachvollziehen was für eine Aufgabe es ist auch nur die leichteste Route in diesem Dach zu klettern. Für alle anderen hier eine kurze Beschreibung: Die Höhle ist so groß, dass man mehrere Häuser rein packen könnte und einige der Touren gehen ewig lang direkt durch das Voll-Dach. Da muss dann mal nicht nur Klettererausdauer beweisen, sondern auch der Sicherer sollte einen Haufen Geduld mitbringen. Denn so ein Durchstieg kann dann mit den ganzen Kneebars gut und gerne zwischen 20 und 40 Minuten dauern. Vom ausbouldern solch einer Tour wollen wir gar nicht erst anfangen. Wie lange nun Stefano Carnati in Thor’s Hammer (9a/+) hing, wissen wir nicht genau, doch wir hoffen der Sicherer hat keine Nackenstarre. Immerhin ist die Tour gut 50 Meter lang und da das Teil bei 9a/+ eincheckt ist, sind die 50 Meter auch kein Spaziergang.

Ursprünglich wurde dieses Ausdauer-Brett von Magnus Mitboe eingebohrt, erstbegangen hat es dann aber Flatanger-Hausmeister Adam Ondra und mit 9a+ bewertet. Magnus plante anfangs eine noch längere Version der Tour, doch das letzte Drittel betitelte Mr. Ondra damals als zurzeit noch unmöglich. Mal schauen ob Adam nach Olympia 2020 nicht mal wieder den nächsten Hammer bringt. Doch zurück zum Hier und Jetzt! Wir gratulieren Stefano Carnati zu seiner Begehung von Thors Hammer, die laut Aussage von Stefano seine wohl schwerste Tour war und selbst auf den letzten Metern, welche aus Kellen bestehen, noch ein knapper Kampf war. Aber einer, den er für sich gewinnen konnte.

 

Martin Stranik begeht Ghost Rider (8C)

Martin Stranik entschloss sich vor der Weltmeisterschaft in Hachioji noch einmal am Fels zu trainieren und die Zeit zum Projektieren zu nutzen. Da das Powerhouse Stranik trainingsplanmäßig gerade in recht gutem Shape stand und man für so eine Weltmeisterschaft ja auch Ausdauer braucht, ging es an ein Projekt in Solup, welches für einen Boulder schon durchaus als Ausdauer-Brett bezeichnet werden kann. Die Linie verläuft durch eine Kalkhöhle und besteht insgesamt aus ca. 18 pressigen Zügen, wobei die Durchstiegscrux wohl der 14. Zug ist, bei dem man einen Sloper anspringt und im Anschluss einen massiven Schwung abhalten muss. Insgesamt hat Martin sechs Sessions für den Boulder gebraucht und dachte schon fast an den Grad 8C/+. Da ihm aber der Durchstieg doch nicht so schwer vorkam, wie gedacht, bleibt der Bewertungsvorschlag erstmal bei 8C.

Wir werden sehen was die Wiederholer zu seiner neuen Kreation, die auf den Namen Ghost Rider (8C) hört, sagen.

 

Rocklands aka Southafrika Crusher News

In Rocklands geht es mal wieder richtig rund. Wie jedes Jahr ziehen die orangenen Sandsteinblöcke auch diesen Sommer (bzw. Winter weil Südhalbkugel) Massen von Boulderern an. Unter anderem auch die üblichen Verdächtigen wie Dave Graham, Jimmy Webb, Daniel Woods, Giuliano Cammeroni und Shawn Raboutou. Und alle samt sind sie wieder mal ordentlich am Projekte zocken. Das wäre zum einen Jimmy Webb, der sich so langsam durch fast jeden schweren Boulder in den Rocklands gewühlt zu haben scheint und nun einfach in guter Jimmy Webb Manier noch ein weiteres Brett hinterlassen hat. So konnte der Starkstrom-Ami mit Martinèe (8B+) beinen weiteren Boulder im Grad 8B+ hinterlassen. Martinèe ist ein Low-Start zu einem bestehenden Boulder namens Night Show, 8A+ und hängt unter anderem einen extremen Dead-Point vorne an den Boulder dran. Doch auch die Konkurrenz schläft nicht und so konnten Shawn, Daniel und Giuliano in kürzester Zeit den Boulder Mènage à Trois (8B+) begehen. Dieser ist am Selben Block wie Night Show und ist quasi ein Sitz-Start zu einem bestehenden Ned Feehaly Boulder, welchen er allerdings weder gegradet, noch einen Namen gegeben hat. Erstaunlich ist noch die Tatsache, dass auch der alte Hase Dave Graham immer noch etwas zu tun hat in Rocklands. Anfang der Saison wusste Dave auch nicht so richtig was er eigentlich alles probieren soll, außer the Smile (8C). Aber nach einer ordentlichen Scouting-Session fanden sich dann auch die Projekte und so entstand langsam aber sicher die Erstbegehung von Deaf Leopard (8B+), einem 20-Zug-Dach, welches dem Begeher so gut wie jede Art von klettertechnischem Getrickse abverlangt. Von Kneebars, Foot-Jams, Feet-First bis hinzu Toe- und Heelhooks ist hier wirklich alles dabei. Aber da der Boulder auch eine gewaltige Portion Ausdauer und Power verlangt, meinte Dave, dass das Teil wohl bei 8B+ eventuell auch 8C einchecken sollte. Nun hat Deaf Leopard auch gleich noch eine Begehung von Daniel Woods bekommen und der bestätigte den Grad von 8B+.

Doch es ist nicht nur die Absolute Welt-Spitze in den Rocklands unterwegs. Nein auch Weekend-Warriors wie Matthias Woidneck treiben ihr Unwesen in Südafrika. Also liebe Mütter schließt eure Töchter ein denn der Bub lässt für gewöhnlich nichts anbrennen. Obwohl fraglich ist, ob da überhaupt momentan Gefahr besteht, denn Matthias fokußiert momentan seine Energie sowieso eher aufs Bouldern und was da dann raus kommt ist durchaus beeindruckend. So konnte Mr. Woidneck mit Mooiste Maisie (8B) seine erste 8B bouldern und dabei hat der Charmbolzen ja noch vier Wochen Zeit. In dem Sinne drücken wir die Daumen und Venga! Schließlich muss man es ja ausnutzen wenn es mal läuft. Röcke jagen kann man dann ja auch wieder daheim.

Daniel Woods:

  • Mènage à Trois (8B+)
  • GIMME A BREAK (8B)
  • Raised by Wolves (8B)

Giuliano Cammeroni:

  • Mènage à Trois (8B+)
  • Spray of light (8B)
  • Raised by Wolves (8B) FA

Nalle Hukkataival

  • King of Kokko  FA
  • Blade Runner (8B)

Matthias Woidneck:

  • Mooiste Maisie (8B)
  • Shosholoza (8A+)
  • Law and Order (8A+)

Shawn Raboutou:

  • Mènage à Trois (8B+)
  • Mirta (8B+)
  • Daniel I`m drunk (8B)

Jimmy Webb:

  • Martinèe 8B+
  • Parzival (8C)
  • Book Club (8B+)
  • The Finish Line (8C)
  • Monkey Wedding (8c)

 

 

Shauna Coxsey klettert mit Aldi zu Olympia

Klingt komisch, ist aber so! Denn Aldi UK bot Shauna einen lukrativen (Annahm. d. Red.) Sponsoringvertrag an. Wie man auf Instagram kürzlich erfuhr, unterschrieb Frau Coxsey und klettert nun mit einem Aldi UK Logo bei der WM. Das Ticket für Olympia hat sie Dank ihrem hart erkämpften 3. Platz im Combined Finale schon sicher.

 @AldiUK is a new sponsor for me! I’m very happy to be part of the Aldi family!

 

9. Auflage von Peak Performance

Die Trainingslehre von Guido Köstermeyer umfasst alle Bereiche des Konditionstrainings, vom Kraft-, über das Kraftausdauertraining, bis hin zum Ausgleichstraining. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Beschreibung praxisnaher Übungen für Kletterer. Das Buch hat sich im Laufe der Jahre zum Standardwerk für effektives Klettertraining entwickelt und wurde stets den neuesten Trainingserkenntnissen und -trends angepasst. Die 8. Auflage wurde um Techniken beim Bouldern und Bodyexercises für Kletterer erweitert. Darüber hinaus sind über das Buch verteilt kleinere Verbesserungen vorgenommen worden. Mit Hilfe dieses Buches erlangt der Kletterer nicht nur ein theoretisches Grundwissen, sondern es zielt mit seinen zahlreichen Übungen darauf ab, direkt auf die Handlungsebene zu gelangen und so nehmen die vorgefertigten Trainingseinheiten wieder einen hohen Stellenwert im Buch ein.

  • Aktuell zum Vorzugspreis und versandkostenfrei vorbestellen – HIER

 

Verzögerung bei der Eröffnung der neuen Boulderwelt München Ost 2.0

Boulderwelt DortmundKennst Du das, wenn Du mit Deiner ganzen Energie alles daran setzt ein Herzensprojekt in die Tat umzusetzen und dann kommt kurz vorm Ziel einfach was dazwischen und macht Dir einen dicken Strich durch die Rechnung? Mit einem fetten roten Edding. Ausführung permanent. Da hilft kein Radiergummi und kein Tintenkiller. So richtig frustrierend. Zum Haare raufen. Genauso fühlt sich das bei bei der Boulderwelt Crew wohl gerade an.

Den gestern haben die Jungs und Mädels erfahren, dass sie ihre Boulderwelt München Ost 2.0 zum 1.9.19 bis auf Weiteres nicht eröffnen können. Bämmm!!!

Was ist passiert? Dem Bauherrn wurde u.a. die Inbetriebnahme der technischen und sicherheitsrelevanten Anlagen (v.a. Brandschutzanlage) aufgrund von diversen Baumängeln an den Gebäuden verwehrt. Alles Dinge auf die die Boulderwelt keinen direkten Einfluss nehmen kann, obwohl die Halle selbst fertig ist und 3000m² nagelneue Boulderm²eter auf Euch warten.

  • Die Eröffnung wird sich vermutlich aber um mindestens 4 Wochen nach hinten schieben.

 

Gemeinsame Erklärung von Hannes Huch & Reto Faulenbach im Streitfall Café Kraft

Herr Hannes Huch und Herr Reto Faulenbach geben hiermit Ihre gütliche Einigung im Streitfall Café Kraft GmbH / Hannes Huch bekannt, wonach sich die Parteien in besten Einvernehmen trennten. Herr Huch läßt das Café Kraft schweren Herzens hinter sich und bedankt sich bei allen Kunden für ihre jahrelange Treue, gute Laune und Unterstützung. Sein Dank gilt ebenso den großartigen Mitarbeitern für die stets gute Zusammenarbeit. Das Unternehmen wird wie bisher vom Geschäftsführer Reto Faulenbach weitergeführt. Herr Huch wünscht ihm und seinem Team für die Zukunft alles Gute.

Herr Faulenbach dankt Herrn Huch für seine Tätigkeit im Unternehmen und wünscht ihm privat alles Gute und beruflich weiterhin viel Erfolg.

 

Alex Honnold: A Soul Freed

Seit der Oscarverleihung kommt man als Kletterbegeisterter an Alex Honnold fast nicht mehr vorbei. Zugegeben, das kann dann auch mal nerven. Dieses Interview finden wir mal wieder richtig gut und möchten es euch nicht vorenthalten.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.