Margo Hayes, Paige Claassen & Jan Hojer klettern 9a, Dylan Chuatn rockt die Schweiz und Fulda hat eine Boulderhalle

Margo Hayes and Paige Claassen punkten Kryptonite (9a)

Man mag es heut zu tage fast nicht glauben, aber die erste 9a Amerikas wurde „erst“ 1999 erstbegangen. Was wohl daran lag, dass zu diesem Zeitpunkt mit Wolfgang Güllich, Ben Moon, Alex Huber, Fred Rouhling und Co. hauptsächlich in Europa das Sportklettern in den damals unvorstellbaren Schwierigkeitsgraden gepusht wurde. Lax gesagt, bekamen die Amis erst mit der Generation Sharma genug Motivation für weite Züge an kleine Leisten. Wenn man etwas Zeit mit Google verbringt. aus Langeweile oder kurzer Recherche zu neuen Begehungen – findet man recht schnell heraus, dass vor Sharma, Graham, Honnold und Caldwell sportklettertechnisch im elften Grad nicht allzu viel los war. Kryptonite (9a) war Dank Tommy Caldwell der Durchbruch und es wurde auch in Amerika dann richtig schwer geklettert. Aber genug von den alten Zeiten..

Denn Margo Hayes und Paige Claassen widmeten sich kürzlich der über 40 Meter langen Caldwell-Ausdauerroute Kryptonite (9a) und waren nach sechs bzw. sieben Tagen auch erfolgreich. Während dem Ausbouldern brach ein Griff aus, der sich für beide unterschiedlich auswirkte.

Denn Paige meinte, dass es schwieriger geworden ist und Margo sagt, sie sei sich nicht sicher, ob es 8c+ oder 9a ist, auch nicht nach dem Bruch.

Wir werden sehen was die Zukunft sagt.

Margo Hayes

  • Biographie (9a+)
  • La Rambla (9a+)
  • Papichulo (9a+)
  • Bad Girl (9a)
  • Kryptonite (9a)

Paige Claasen

  • Shadowboxing  (9a)
  • Algorithm (9a)
  • Kryptonite (9a)

Foundation Edge (8C) und mehr von Dylan Chuatn

Der 19 Jahre junge Schweizer Dylan Chuat ist vielleicht kein Neuling was den Klettersport angeht, doch das Bouldern am Fels war ihm bis vor Kurzem noch nicht allzu vertraut. Das sollte sich jedoch durch den Corona-Lockdown in der Schweiz ändern. Dank abgesagter Wettkämpfe und einem recht freien Terminkalender bot sich das Bouldern am Fels auf einmal viel mehr an als sonst. Natürlich war Dylan auch die Jahre zuvor schon das ein oder andere Mal am Fels gewesen, doch so richtig auf das Bouldern draußen hatte er sich zuvor nicht konzentriert. Als es denn am Anfang des Lockdowns das erste Mal an den Fels ging, überraschte Dylan mit einer recht schnellen Begehung von „Touch by the Devil“ (8A+). Der Boulder ist nicht nur Dylans erster 8A+ Boulder sondern sollte auch der Anfang einer einzigartigen Erfolgsgeschichte sein. Denn was folgte hatte sich auch der junge Schweizer selbst zuvor nicht zu träumen gewagt. Innerhalb von fünf Monaten konnte er zusätzlich seinen ersten 8B, 8B+ und mit Foundation Edge auch seine erste 8C Linie bouldern. So eine Entwicklung sieht man nicht alle Tage! Zu Beginn konnte Dylan sich in Foundation Edge (8C) kaum bewegen, aber da er ja nun eine Menge Zeit hatte, beschloss er den Boulder weiterhin zu probieren. Und siehe da, vier Sessions später konnte er auch schon die ersten vernünftigen Versuche starten. Insgesamt dauerte es dann nicht einmal zehn Sessions bis das junge Nachwuchstalent dann endlich auf dem von Dave Graham erstbegangenen Block stand. Wir hoffen Dylan kehrt in Zukunft dem Felsklettern nicht den Rücken zu und wir dürfen noch öfter über ihn berichten.

Dylans Tick-List der letzten 5 Monate:

  • 1x 8C: Foundation edge
  • 4x 8B+: BBC départ bas, Pied de biche , Radja, Joyeux Léon,
  • 4x 8B: Télévision Addict, La Mare, Gautama, le Son du Poète
  • 2x 8A+/8B: Permanent Midnight, Créature of Comfort
  • 7x 8A+
  • 5x 8A FLASH
  • 4x 8A

Jan Hojer klettert 9a in Franken

Jan Hojer Action Direct (9a) Kletterszene

Die Wettkampf-Kletterer wurden Dank Corona wohl alle vor das selbe Problem gestellt: zu viel Freizeit! Und was macht man als Kletter-Profi mit zu viel Freizeit und keinem klaren Wettkampf-Kalender? Richtig, wie viele andere IFSC Athleten ging es auch für Jan Hojer erstmal an den Fels. Und da sich Mr. Hojer von seinen Jugendtagen noch recht gut im Frankenjura auskennt und mit seiner Action Directe (9a) Begehung auch recht gute Erfahrungen sammeln konnte, war das Ziel schnell klar.

Wobei seien wir mal ehrlich, die Gebietsauswahl hielt sich anfangs auch noch in Grenzen. Wenn man schon lange nicht mehr in einem Gebiet war und noch recht viele fünf Sterne Schmankerl offen hat, die man ohne allzu großen Aufwand abholen kann, dann können wir auch verstehen, dass Jan bei seinen ersten Besuchen in Franken keine schwerere Route probierte. Wobei schwerer hier auch relativ zu sehen ist, schließlich konnte Jan seit Mai ca. 20 Routen im Grad 8a bis 8c+ klettern. Um dem ganzen dann auch noch die Krone aufzusetzen, entschied er sich eben doch einmal etwas Schwereres zu versuchen. Und siehe da, kurze Zeit später konnte Jan mit House of Shock (11) auch noch eine 9a in seine ohnehin schon beeindruckende Franken-Tickliste eintragen.

Die drei Tages Ticklist aus dem Juli

  • House of Shock 9a
  • I bleed black (8c+)
  • Hattori Hanzo (8c+)
  • Lake District (8c)
  • Friends Like you (8b+)
  • Akira (8b)
  • Starkstrom (8a+) ons
  • W.P.C (8a+) ons
  • Athletico Madrid (8a+) ons
  • Thors Hammer (8a+)

Die 14 Tage Ticklist aus dem Mai

  • Roof Warrior (8c)
  • Masters of the Universe 8c)
  • Intercooler (8c)
  • Drive by shooting (8c)
  • Pain makes me stronger every day (8c)
  • Black is basic (8c)
  • 2nd place is 1st loser (8c)
  • Klondike Cat (8c)
  • Headcrash (8c)
  • He’s looking at you, kid (8c)

Drew Ruana strikes again

Seit dem Winter scheint es so, als wäre Drew Ruana kaum zu stoppen. Ein schwerer Boulder nach dem anderen muss sich unter seiner geballten Fingerkraft ergeben. Lange halten die wenigsten Boulder stand. Und so fielen Drew innerhalb einer Woche nicht nur Creme de la Crumb und Epidote (beide 8B+) zum Opfer, nein das junge Nachwuchstalent holte sich auch noch die zweite Begehung von Box Therapy 8C+. Der Boulder wurde von Daniel Woods erstbegangen und ist somit Drews zweiter 8C+ Boulder. Doch alleine den Boulder überhaupt zu erreichen ist schon eine Mission an sich. Der Zustieg ist mit 10 km sicher kein Zuckerschlecken, erst recht nicht mit Pads und dann muss man am Ende der Session das Ganze auch noch zurück! Aber mal abgesehen vom Zustieg ist der Boulder dann vor Ort immer noch kein Zuckerschlecken. Denn wenn man Mr. Woods als Erstbegeher beim Wort nehmen kann, so ist Box Therapie ein Low-Start zu einer betsehenden 7C+ und erweitert den Boulder durch Kletterei an Micro-Leisten welche so aggressiv sind, dass man nach jeden Versuch das Gefühl hat die eigenen Ringbänder würden explodieren. Kein Wunder also, dass Mr. Ruana sich über den Durchstieg dieses Leisten-Testpieces nur um so mehr freut.

Sportklettern im Altmühltal

An den glatten Wänden des Altmühltals versuchte sich in den Achtzigerjahren die Elite des Sportkletterns an ambitionierten Routen. Heute suchen überwiegend lokale Kletterer wie Jonas Häring oder Michael Mühlbauer die letzten noch freien Linien.

Lead Weltcups in China abgesagt

Am 9. Juli kündigte die General Administration of Sport im Rahmen des Plans für die Wiederaufnahme des Sports in China an, dass in diesem Jahr abgesehen von den Prozessen für die Olympischen Winterspiele 2022 in Peking und einigen anderen wichtigen Ereignissen, keine internationalen Sportveranstaltungen im Land stattfinden werden. In Absprache mit dem chinesischen Bergsteigerverband beschloss die IFSC die drei Lead Weltcups, die zwischen dem 23. Oktober und dem 6. Dezember in Chongqing, Wujiang und Xiamen stattfinden sollten, abzusagen.

Eine Entscheidung bezüglich der IFSC-Asienmeisterschaften, die ebenfalls vom 10. bis 13. Dezember in Xiamen stattfinden sollen, wird zu gegebener Zeit fallen.

Das DAV Kletterzentrum Augsburg verlost zwei Reisen nach Portugal

Aktuell befinden sich die schwersten Plastikrouten Deutschlands im DAV Kletterzentrum Augsburg. „Übergewicht“: (9a+) und „Red Devil“: (9a). Beide Routen befinden sich an der Outdoor Wettkampfwand und wurden von Luke Brady und Christian Bindhammer geschraubt. So und jetzt seid ihr gefragt! 

Der weiblichen Athletin, die als erste „Red Devil“ punktet und dem männlichen Athleten, der als erstes „Übergewicht“ durchsteigt, lockt ein ganz besonderer Gewinn!

Im Naturpark von Sintra-Cascais (Portugal) befindet sich „The Lodge“. In unmittelbarer Nähe befinden sich fantastische Spots zum Klettern, Bouldern, Wellenreiten, Mountainbiken und vieles mehr.

An diesem schönen Ort gewinnt die erste erfolgreiche Person eine 7-tägige Übernachtung inklusive Frühstück

(+Begleitperson), je nachdem ob zuerst die Damen- oder die Herrenroute geknackt wird.  Bitte dokumentiert Euren erfolgreichen Durchstieg auf Video und sendet dieses an Johanna vom DAV KLZ.

Block Barock – Fulda hat eine Boulderhalle

Auf 1800m² Grundfläche bieten die neuen Boulderhalle in Fulda, Block Barock ein abwechslungsreiches Kletterangebot für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Mit freiem WLAN, dem besten Kaffee in ganz Fulda und einem herrlichen Ambiente, ist das Bistro Barock täglich von 10:00 – 23:00 Uhr der neue “the Place to be”.

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.