Low Gravity Days in Spanien – Ruben Firnenburg und Jakob Schubert klettern vier 9a’s in einer Woche

Spanien ist bei den starken Jungs und Mädels zur Weihnachtszeit zwar noch angesagt, aber der Run wie noch vor ein paar Jahren, ist nicht mehr so groß . Trotzdem heißt es nicht, dass zur staden Zeit dort keine 9as geklettert werden. Neben den üblich Verdächtigen wie Chris, Dani, Edu, Patxi sind auch die Firnenburg Brothers David und Ruben, sowie Jakob Schubert und Paul Robinson mit Motivation bis unter die Fingerspitzen am Start.

Ruben Firnenburg klettert zwei 9a in vier Tagen

ruben firnenburg spanien 9aRuben Firnenburg hatte von seinem letzten Weihnachtstrip noch eine Rechnung mit Analogica Natural (9a) offen. Wir hatten am Ende die Versuche nicht mehr gezählt, die Ruben 2015 in diese Linie reingesteckt hatte, um dann nach 35 steilsten Klettermetern  und den Umlenker in Sicht, aber nicht in Greifweite, dann doch noch den ungeliebten Abgang zumachen.  Diese Erfahrung konnte und wollte Ruben aber nicht auf sich sitzen lassen und verpasste  ende Dezember 2016 dem ganzen eine zweiten Teil. Auch dieses Mal gingen die ersten vier Versuche die Route zu punkten recht gut los, endeten aber wie das Jahr zuvor über der Crux aber knapp unterm erlösenden Karabiner. Diesen „kleinen“ Nervenkrieg konnte Ruben dann aber schlussendlich im fünften Go für sich entscheiden und Analogica Natural (9a) in seine Tickliste schreiben.  Einige Tage später konnte er dann auch gleich noch Selecciò Natural (9a) durchsteigen. Obwohl er schon die für Spanien nötige Ausdauer aufgebaut hatte, war dies die schwerste Route für ihn. Als er aber die Boulderstelle geschafft hatte, ging’s dahin. Das ist auf jeden Fall ein guter Start ins Jahr…

 

Jakob Schubert punktet in Oliana

Aber auch Jakob Schubert machte sich einige Geschenke jakob-schubert-p-elias-holzknechtwährend des Jahreswechsels. Und da müssen wir kurz erwähnen, dass Jakob erst seit „kurzem“ seine Weihnachtsfeiertage in Spanien verbringt. Denn früher war er, wie sich`s gehört,  zu Hause bei Mama und Papa am Christbaum und hat aufs Christkindel gewartet.  Bis ihn Magnus Mitdboe zu solch einen Trip überredete.  Und mal Hand aufs Herz, wer würde bei besten Grip, Plus-Graden, netten Leuten und 1A Linien, nein sagen. Da hat auch Tradition nix mehr groß dagegen zusetzen. Jugend sag ich, die Jugend….. aber wir schweifen ab…..
Auf jeden Fall ist Jakob aktuell auch in Spanien, genauer gesagt in Oliana und nachdem er schon be einem Tripp im November ständig aus dem letzten Zug von Joe’s Mama (9a+) gekippt war, fuhr er jetzt hin und hatte eine Stunde später die Route im Sack! Ob das an der Motivation lag, oder doch an dem spezifischen Krafttraining weiß er selber nicht so genau, schließlich muss man ja auch noch 40 Meter klettern. Umso überraschender, dass er Pachamama (9a+) gleich noch am Neujahrstag, nach einer durchgefeierten Nacht in Barcelona, gemacht hat… wie ging nochmal der Spruch: „Wer feiern kann, der kann auch …“ :D

*)Magnus kommt aus Norwegen: Die habe da zwar nen Christbaum, aber kein Christkind sondern so nen Weihnachtsmann. Klar, dass da die Erziehung darunter leidet.

Martin Stranik und César Quero bouldern 8C

Der Tscheche Martin Stranik konnte mal schnell den Chris Sharma Boulder Catalán Witness the Fitness (8C) im Cova de Ocell wiederholen. Er selbst war selber etwas überrascht, weil er nur zwei Tage dafür benötigte, und meinte selber, dass es ihm sehr gelegen kam, aber nicht unbedingt die schwerste Herausforderung des letzten Jahres gewesen sei:

Yees, was it a long project in my head, made a quick trip here and did it in two days! Am I super fit right now or is it super easy? Totally my style, but really not hardest problem of this the year, happy Christmas!“

Und dann noch eine News, die uns entweder hoffen oder verzweifeln lässt, je nachdem von welcher Seite man es betrachtet. César Quero hat erst mit 27 das Klettern angefangen und hat jetzt — zehn Jahre später — mit Soyuz Low (8C) in Zarzalejo seine erste 8C gebouldert. Und um dem ganzen noch eins draufzusetzen, trainiert er nicht mal wirklich und geht nur alle paar Tage in die Halle, um dort ein paar Klimmzüge zu machen und sich ein paar Boulder zu definieren. Der Schlüssel für ihn sei die Motivation und keine Versagensängste zu haben. Ziemlich beeindruckend auf jeden Fall…

 

 

klatsch-tratsch-stuff-hl2

Anna Stöhr und Kilian Fischhuber klettern mit Seil

Kilian FischhuberDas Letzte was man 2016 in der Presse von Anna Stöhr gehört hat war das verletzungsbedingte Pausieren im IFSC Boulder Weltcup. Seitdem wurde es recht ruhig um die junge Innsbruckerin. Auch von Kilian Fischhuber hört man nicht allzuviel. Ok, das ein oder andere mal lies er sich beim Routenbau blicken und es gab mal ’n Video von einem seiner Sponsoren, aber sonst wenig! Die beiden sind immer noch beinander und klettern auch noch fleißig. Mit ihrer Begehung von Blue Magic (8b) in Yangshuo zeigt Anna einmal mehr, dass sie auch mit dem Gurt um die Hüften die kleinen Leisten wegdrücken kann.  Dem Matratzensport haben die beiden aber nicht ganz den Rücken gekehrt. Denn nach China und Hongkong gab es einen Kurztrip in die heimischen Gefilde und in die Wälder vor Paris, wo bekanntlich ja der ein oder andere Felsbrocken rumliegt. So langsam aber sicher dürften dann aber wieder der Plastikarbeitsalltag bei Anna eingeläutet werden, denn die Saison startet schon wieder am 7. April mit dem IFSC Boulder Weltcup in Meiringen (CH).

Sasha Di Giulian unterschreibt in Italien

Mit dem Neuzugang Sasha Di Giulian hat der italienische Kletterschuh Hersteller La Sportiva sein Climbing Team mal ordentlich verstärkt. Ob Sascha jetzt besser klettern wird, mögen wir von unserem bequemen Chefsessel nicht beurteilen – zumindest aktuell noch nicht – . Sascha ist auf jeden fall Happy und schreibt….

Footwork in climbing is just as important as finger strength and being a conditioned athlete. When I’m climbing in La Sportiva shoes I feel unparalleled confidence. The level of precision in the toe box, the glove-like fit to my foot, and the immaculate attention to detail in the overall build gives me edge I need to climb at my full potential. On a personal level, my family is from a little town in Northern Italy called Arba. Joining the Italian family-owned brand that is La Sportiva feels like coming home. I am thrilled to be a part of the brand and to define new levels of achievement while wearing these rock shoes. WorkiLa Sportivaivartiva is a new milestone in my climbing and my career and together we are looking forward to what the future holds!

Aschaffenburg und Wuppertal haben ihre eigene Boulderhalle

bahnhof-bloSeit dem 26.11 hat die Aschaffenburger Kletterszene mit Monkey Cage ihre eigene Boulderhalle. Die Jungs und Mädels von der Affenkäfig Crew haben echt ran geklotzt und in Rekordzeit (ca. 8 bis 10 Wochen) ne ordentliche Halle hingestellt, die keine Wünsche eine Boulderherzens offen lässt.

Wuppertal! wir können es immer noch nicht glauben dass diese graue Stadt im Pott mit seinen Hard Moves Super Finale seit Jahren in der Kletterszene weltweit für schwitzigen Hände sorgt noch keine eigene Boulderhalle am Start hat. Zugegeben, es wurde viel und lange darüber geredet, aber dann kam wieder die Organisation für die Hard Moves 2015/16 dazwischen und das große Rad Stadtverwaltung darf man ja auch nicht unterschätzen. Ganz sind Arnd und Christian zwar mit ihrem Bahnhof Blo noch nicht fertig, denn auch hier sind die Pläne mal wieder größer als normal (warum soll es bei den Hard Moves anders sein als in der eigenen Boulderhalle). Aber es kann schon täglich von 17 bis 23 Uhr kräftig gebouldert werden.

Black Diamond räumt auf

Viele Firmen reden darüber, wie sehr ihnen die Natur am Herzen liegt und klar müssen sie ja auch, das diese ihre Grundlage zum Geld verdienen ist. Tja, aber wenn mann dann genauer hinschaut werden Stirnlampen mit Nightsession beworben oder mal schnell 300 Bergführer gleichzeitig auf nen Gipfel geflogen, weil’s cool aussieht. Black Diamond ist eins der wenigen Labels, die nicht nur reden, sondern mit Clean Up Days Aktionen starten, die zum einen die Gebiete wieder von Müll befreien und die Kletterszene sensibilisieren. Von uns gibt es dafür 100 Bonus Punkte auf dem Save Bouldering Konto dafür.

Kommentare

  1. Daniel | | Antworten

    Warum habt ihr Joe Mama genauso wie 8a.nu als 9a stehen? Jeder auch Jakob Schubert hat den Grad von 9a+ bestätigt. Bei 8a.nu kann ich diese Herabwürdigung der Route ja noch verschmerzen, aber bei euch?! Ach die Jugend!

  2. Daniel | | Antworten

    Haha. Ok. Sollte ich mich mal schlau machen. #ICAAAAFAGW ;)

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.