Kaddi Lehmann wiederholt Kryptos (8C) , Angy Eiter klettert 8c in Franken und Michael Kemeter punktet Mentre hi hagi llum (8b+/c)

Katrin (Kaddi) Lehmann klettert als weltweit zweite Frau ein Boulderproblem im Schwierigkeitsgrad 8c.

Nach einer einjährigen Projektierungs- und Trainingsphase gelang Kaddi der Boulder „Kryptos“ am Morchelstock im Schweizer Balsthal. Kryptos wurde 2009 von Franz Widmer erstbegangen und im selben Jahr von Boulderlegende Fred Nicole wiederholt.

„Wenn es etwas gibt, was Du wirklich möchtest, dann hab keine Angst, tu es einfach.“

Diesen Satz sagt der Kletterer Daniel Jung in einem Video und Kaddi hat ihn sich wirklich zu Herzen genommen.Als sie im März 2017 Kryptos entdeckte, erschien ihr der Boulder unlösbar, ging ihr aber von da an nicht mehr aus dem Kopf.

„Als ich Kryptos zum ersten Mal versuchte, ging nicht viel: Ich konnte ein paar Positionen halten aber die meisten Züge fühlten sich unmöglich an.“

Dieser erste Eindruck schreckte Kaddi aber nicht:

„Ende 2017 hatte ich die Idee, dieses Problem als das ultimative Ziel zu sehen, mit allen anderen Klettereien als kleine Schritte in Richtung dieses Ziels. Und ich dachte: Wenn nicht jetzt, dann vielleicht nie.“

Im April 2018 hatte sich durch Training, Engagement und Motivation eine ziemlich harte Routine entwickelt, die in konzentrierter Arbeit an all den kleinen Griffen und der dafür nötigen, absoluten Körperspannung bestand.

„Ich wusste, dass ich im Mai nicht viel Zeit haben würde. Da es schon so warm war, fuhr ich abends nach der Arbeit los und kam erst gegen Mitternacht an. Dann schlief ich, stand gegen 6 Uhr früh auf, machte mir einen Kaffee und etwas Frühstück, fuhr mit dem Rad zum Boulder, versuchte dort ein paar Züge, fuhr mit dem Rad zurück zum Auto und dann direkt zur Arbeit. Es war hart für mich, so früh aufzustehen und dann gleich so hart zu trainieren. Wer mich kennt weiß, dass ich keine Morgenperson bin. Aber all die Anstrengungen waren es wert. Ich dachte mir, dass auch wenn es am Ende nicht mit einer Durchsteigung klappen würde, ich zumindest eine gute Zeit draußen verbracht hätte. Aber dann ist mir am 14. Mai der Durchstieg gelungen.”

 

Michael Kemeter punktet Mentre hi hagi llum (8b+/c / 4 Sl.) in der Mont-Rebei Schlucht

Eine abwechslungsreiche 120m lange Linie, die durch eine der wohl eindrucksvollsten Wandzonen im rechten Teil der „Catalunya wall“ in der Mont-Rebei verläuft. Inmitten dieser Kulisse vergisst man jedoch schnell, wie wenig Bohrhaken sich in der Ersten Seillänge befinden und freut sich, dass ein die Friends am Gurt seinen Platz in den Rissen finden. Der Ausblick ist atemberaubend. Die zweite Seillänge jedoch atem-raubend und bis zum Schluss anhaltend steil und technisch: Die Crux an den messerscharfen Mikroleisten war dem Erstbegeher Ignasi Miralpeix Llobet und Gil Furriols seit 2015 ein Rätsel.

Im Winter 2017 versuchten wir dieses Puzzle an abschüssigen Tritten und weit von einander entfernten Unebenheiten -manche sollen es als Griff bezeichnen- zusammenzusetzten. Vier Tage lang. Es gelang, doch reichte es nicht für eine erste vollständige Rotpunktbegehung. Nun verging ein Jahr und voller Elan kehrten wir wider an dieses Stück Fels. Ignasi`s Motivation war hoch und endete jedoch leider mit großen Rückenschmerzen in diesem überhängenden Teil der Wand. Nichts desto trotz blieb er noch einen weiteren Tag und unterstützte mich in der Umsetzung. Doch auch meine Kraftreserveren waren verbraucht. Tage später hing ich solo in der Wand und setzte ein Puzzlestück nach dem anderen zusammen, bis die Finger bluteten. Am 3. Februar -nach zehn Tagen in der Route- kam der befreiende Moment, gemeinsam mit dem französischen Freund Rudy Cassan. Diese Tour gab mir einen enormen Lichtblick für weitere Projekte und somit passend auch der Routename, welcher übersetzt „solange Licht ist“ bedeutet.

Muchas gracias Ignasi für den Support und das Einrichten dieser edlen Linie!
Facts:

  • 4 Seillängen, 120m, 8b+/c (7b, 8b+c/, 7b+/c, 6c+)
  • Erstbegehung: Frühling 2015 Ignasi Miralpeix Llobet und Gil Furriols
  • Erste Rotpunkt: Mich Kemeter

Zur Mont-Rebei:
Die malerische Schlucht von Mont-Rebei Gorge in den spanischen Pyrenäen begrenzt Katalonien von dem spanischen Aragon und befindet sich im äußersten Osten Kataloniens. Der Standard in den Mehrseillängentouren verspricht jedoch keine Bohrhaken: Wo es mit mobilen Sicherungsmitteln möglich ist, steckt auch kein Bolt. Auch an den Standplätzen ist die Kunst des selbstständigen Absicherns oft ein Muss! Daher wurden viele technische Touren erst um vieles später „frei“ geklettert und die Skala der Schwierigkeitsgrade wurde im unteren zehnten UIAA Grad gehalten. Doch nun mit „Mentre hi hagi llum“ hat dieses gefürchtete Gebiet ihre schwerste Freikletterroute mit kühnen vier Seillängen.

 

Angy Eiter klettert Battle Cat (8c) in der Fränkischen Schweiz

Ende Mai war Angy Eiter gemeinsam mit ihrem Seil- und  Lebensgefährten Bernie in der schönen Fränkischen Schweiz unterwegs. Bei diesem Ausflug glückten der starken Österreicherin die „Alter Ego, 8a“ im Kolosseum im Flash und die Route „Battle Cat (8c+)“ im Sektor Hängender Stein im zweiten und halben Versuch (halber Versuch deshalb, weil sie den ersten Teil zum Aufwärmen geklettert ist ). Battle Cat (8c+) ist eine der zahlreichen Bock Erstbegehungen, die Markus im Herbst 2011 klettern konnte und die mit ihren dreißig Metern schon ein richtiges Ausdauermonster, für Frankenjura, ist. *

Dies war aber nicht der einzige Trip, den Angy über die Grenzen des Weißwurstäquators und nahe der Nördlichsten Bayrischen Landesgrenze führte. Denn sie war schon zwei Wochen vorher für zwei Tage im Frankenjura beim Klettern und hat somit schon mehr fränkische Klettertage wie unser Chefredakteur, der in Erlangen wohnt.  Dass auch dieser Trip von Erfolg gekrönt wurde, könnt ihr euch ja denken. Auch, wenn zwar kein Elfer dabei war, sind die Begehungen von Magic Sound Wave, (8a+) in der Applauswand und „LA. Crash“(8a) an der Pornowand im Semi*-Onsight,  bei den damals doch eher tropischen Bedingungen auch nicht ohne ist!

*) sorry Franken, musste sein. Und ja es gibt viele Routen die an der 30 Metermarke kitzeln
*) Semi Onsight – weil sie den letzten Teil von der 7b bereits kannte, da Angy sie davor geklettert ist.

 

 

 

IFSC Boulderweltcup in München

München und Weltklasse-Bouldern: Das ist mittlerweile eine unschlagbare Kombination. Nach sechs Weltcups und einer Weltmeisterschaft in Folge treffen sich in diesem Jahr bereits zum achten Mal die weltbesten Kletterer zum Saisonfinale unter dem Dach des Olympiastadions. Der IFSC Boulder Worldcup Munich 2018 findet am 17./18. August statt.

Unter muenchenticket.de sind die Tickets für den Samstag (Halbfinale und Finale) ab sofort erhältlich. Zu den Qualifikationsrunden am Freitag ist der Eintritt frei. Das sind die Zutaten für ein stimmungsvolles Boulder-Wochenende: spektakuläre Kletteraction, akrobatische Bewegungen, wilde Sprünge und 5000 begeisterte Zuschauer. Nicht umsonst ist der Weltcup in München das beliebteste Event im internationalen Kalender: Das Flair im Stadion und die Stimmung sind einfach einzigartig. 2017 sorgten über 280 Starter für einen neuen Teilnehmerrekord.  – Tickets hier kaufen –

 

Gewinne 1 von 3 Orotovx Kletterpaketen

Mach mit bei unserem Gewinnspiel, lerne elementares Alpinkletter Know-How und gewinne mit etwas Glück die Ausrüstung für deine nächsten Alpinkletterabenteuer! Das Kletterpaket besteht aus einem kompletten Kletterbekleidungs-Outfit inklusive dem Trad Kletterrucksack, First Aid Rock Doc uvm.

 

 

Eröffnung – einstein Boulderhalle München

Jetzt geht es los ! Die Gerüchteküche ist wahrscheinlich am brodeln in den letzten Wochen und wir freuen uns sehr heute die offizielle Eröffnung der einstein Boulderhalle München ankündigen zu können. Los geht es am Freitag den 15.06.2018 ab 12 Uhr in der Landsberger Straße 185. Und keine Sorge die Wände werden bis dahin noch bestückt. Wir haben ein paar der besten Boulderer eingeladen die nächsten zwei Wochen für euch grandiose Boulder zu schrauben. Mehr dazu und weitere Programmpunkte erfahrt ihr hier und auf unseren social media Kanälen in den nächsten Tagen.

 

Deutsche Meisterschaft Bouldern 2018

Das größte nationale Boulderevent des Jahres steht wieder bevor: Die Deutsche Meisterschaft Bouldern findet am 16. und 17. Juni in Friedrichshafen statt. 38 Damen und 42 Herren sind für den Wettkampf gemeldet – darunter auch der Vorjahressieger David Firnenburg sowie die Vizemeisterin von 2017, Frederike Fell.

Nur die besten und talentiertesten Boulderinnen und Boulderer des Landes werden sich am kommenden Wochenende am Rennen um die Titel der Deutschen Meister 2018 beteiligen. Denn neben den Mitgliedern des Nationalkaders durften die einzelnen Landesverbände nur jeweils vier Damen und vier Herren nominieren, die sich über regionale Meisterschaften qualifzieren konnten. So ist ein hohes Niveau garantiert und ein spannender Wettkampf steht Athleten und Publikum auf dem Messegelände in Friedrichshafen bevor. Für die entsprechenden Boulder-Probleme sorgt ein Team aus erfahrenen Routenbauern um Chef-Schrauber Dirk Uhlig.

Deutsche Meisterschaft Programm:


Samstag, 16.06. 


Sonntag, 17.06.

The Best Climbers In The World – La Sportiva 90th Party

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.