Jule Wurm und Jan Hojer bouldern 8B und Adam Ondra punktet 9a/(+) in Ceúse

Nachdem Jule Wurm und Jan Hojer in Friedrichshafen den deutschen Meistertitel im Bouldern mitgenommen haben, ging es anschließend für ein paar Tage in den Silvapark. Dieser Ausflug sollte sich für beide lohnen und Jule bewies gleich am nächsten Tag mit ihrer Begehung von Niviuk (8A), dass sie sich nach ihrem Rücktritt vom Wettkampfklettern wirklich mehr auf Fels und Studium Juliane Wurm klettert Niviuk (8A) in Silvrettakonzentrieren möchte. Wobei das mit dem Studium… naja… nur fünf Tage später konnte man gleich die nächste harten Begehungen von Jule lesen. Mit Charity Bouldern (8B) hat sich Frau Wurm in den kleinen aber feinen Damen-Club der 8B-Mädels geklettert. Dies war aber noch nicht alles! Denn die Boulder X-Ray (8A), Krieger des Lichts (8A) und Zwiederwurzn (8A) konnten Jule im Go auch nicht abschütteln und stehen nun in ihrer Tickliste.

Aber natürlich war Jan Hojer auch nicht nur zum Pad tragen und spotten dabei, sondern hat auch selbst Hand angelegt — am Fels, natürlich. Was dabei rauskommt, dürfte wohl jedem klar sein: jede Menge harte Begehungen!  Neben den beiden Flashs von Golden Gate (8B) und Freerunner (8A+/8B) kamen auch noch Memento (8B+), More Shining (8B), Krieger des Lichts (8A)Schattenkrieger (8A) und Zwiederwurzn (8A) dazu. In your Face, Erdanziehung!!!

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://vimeo.com/135046657

Nachdem Adam Ondra 2010 ordentliche Problem mit den Dynos in der Route Three Degrees of Separation (9a) hatte und damals den Mittlern nicht mal als Einzelzug hinbekommen hatte musste er unverrichteter Dinge wieder nach Hause fahren. Bei seinem aktuellen Aufenthalt lief dass aber schon deutlich besser. Trotz 5 Jahre mehr Erfahrung und Training ist ihm die Route, besser gesagt die Dynos auch wenn er sie nun geklettert hat, nicht leicht gefallen. Aus diesem Grund würde Adam den Grad 9a+ Vorschlagen.

Die Gerüchte, das irgendwo ein Tritt ausgebrochen wäre und deshalb die Route auf jeden Fall ein Upgrade verdient hat, wurden von Chris Sharma und Dave Graham quasi im Keim erstickt. Somit bleiben nur noch die Bewertungsvorschläge von Chris und Adam und der Liegefaktor des nächsten Wiederholers im Raum.

Klatsch und Tratsch aus der Szene:

Tri, Tra, Trallala, der BaWü-Felskader ist wieder da!

Nach einigen Neustrukturierungen  ist es nun endlich soweit und der Felskader 2015/2016 ist ernannt. Neben einigen schon bekannten Gesichtern freuen sich die beiden Trainer Tom T. und Alex F.  vor allem über die große Anzahl von neuen Mitgliedern und über die große Resonanz bei jüngeren Bewerben mit sehr großem Potential. Nicht nur personell ist der Kader neu aufgestellt, sondern auch in der Struktur und Orientierung. Der Felskader ist nun auf eine Periode von zwei Jahren ausgelegt. Sie haben sich zu diesem Schritt entschieden da so ein besseres Teamgefühl ausgebildet und der Kader sich besser auf anspruchsvolle Expedition im zweijährigen Rhythmus vorbereiten kann. Im Focus steht die große Aktion 2016 (noch streng geheim, aber das wird der Hammer!). Über die letzten BaWü Felskader Expeditionen könnt ihr unter folgenden Punkten mehr erfahren.

Fast 18 Jahre ist es her als das Heavens Gate in München seine Pforten öffnete. Noch nie hatten die Jungs und Mädels länger als zwei Tage am Stück gschlossen. Aber es gibt ja leider immer ein erstes Mal! Vom 1.8. bis zum 13.9.2015 müssen sie leider wegen Abrissarbeiten an den Nebengebäuden ihre Pforten schließen. Deshalb haben sie sich gedacht, wenn sie euch jetzt so lange nicht mehr sehen, brauchts noch ’ne kleine Feier.

  • Freitag, 31.7. ab 18:30 Uhr, 30 Liter Freibier und g’miatlich Grillen! Einfach vorbeischauen!

    Text: Kletterszene Video: Epic TV Foto: © Fabian Hagenauer
  • Beitragsdatum 31. Juli 2015