Jonas Baumann gewinnt den Boulderweltcup in Vail (USA)

Eine Woch nach Wien traff sich die Boulder Weltcup Gemeinde in Vail (USA). Bei den Teva Mountain Games am vergangenen Wochenende setzte sich der 22-Jährige Jonas Bauman im Finale sensationell vor dem Amerikaner Daniel Woods und Kilian Fischhuber (AUT) durch. Was für eine Show! Jonas Baumann hat als erster Deutscher überhaupt einen Weltcup im Bouldern gewonnen. Für Baumann ist der Triumph im seit zehn Jahren bestehenden Boulder-Weltcup der größte Erfolg seiner Kletterkarriere.Im hervorragend besetzten Feld des vorletzten Weltcups der Saison, bei dem auch viele Amerikaner mit am Start waren, die sonst die weiten Wege zu den Events scheuen, zog Baumann zunächst nur mit Mühe und Not in das Halbfinale ein. In der Qualifikation toppte er zwar vier der fünf Boulder, das reichte aber nur gerade so für die nächste Runde. Im Halbfinale war Baumann dann aber noch besser: Er flashte drei der vier Probleme und zog zusammen mit den Amerikanern Woods, Robinson und Owen sowie den Top-Favoriten Kilian Fischhuber (AUT) und Rustam Gelmanov (RUS) in das Finale ein.

Im Finale schlug dann die Stunde des Jonas Baumann. Vor tausenden Zuschauern, die den Krimi an den hervorragend geschraubten Problemen beobachteten, rechneten alle mit einem spannenden Kampf der Amerikaner mit den um den Gesamtweltcup kämpfenden Gelmanov und Fischhuber. Doch „Underdog“ Baumann war in Top-Form und lieferte eine beinahe perfekte Vorstellung ab. Alle Boulder wurden von ihm getoppt, drei sogar geflasht. Damit stand er am Ende vor Woods und Fischhuber auf dem Podest und durfte über seinen ersten Weltcup-Triumph jubeln. Die weiteren Plätze der Deutschen: Markus Hoppe 25., Peter Würth 33. Juliane Wurm, Bruno Vacka und Aric Merz ließ den Weltcup in Vail aus, Julia bereitet sich auf die WM in China vor und Bruno sowie auch  Aric  liesen den  für das Boulderweltcup Finale in Eindhoven.

Im Gesamtweltcup macht Jonas Baumann mit den erboulderten 100 Punkten einen Riesenschritt nach vorne. Er ist hinter dem führenden Gelmanov (241.5 Punkte) und Fischhuber (237,5 Punkte), die sich in Eindhoven am kommenden Wochenende aller Voraussicht nach einen Zweikampf um den Gesamtweltcup liefern werden, nun bereits Dritter. Mit 189 Punkten auf der Habenseite hat er beste Chancen, eine tolle Weltcup-Saison mit einem Podestergebnis zu krönen.

Den Weltcup der Damen in Vail (USA) dominierten zwei US-Girls: Alex Puccio siegte vor Alex Johnson, Dritte wurde Akiyo Noguchi (JAP) vor Anna Stöhr (AUT). Damit hat Stöhr beim letzten Weltcup in Eindhoven nur noch theoretische Chancen auf den Gesamtweltcup. Hier liegt Noguchi nun mit 60 Punkten vorn und steht vor ihrem ersten Gesamtweltcup-Sieg.

Endergenisse Boulderweltcup Vail (USA): Männer Frauen

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.