Jimmy Webb, Alberto Rocasolano, Dawid Skoczylas und Kevin Lopata bouldern 8C

neil hart - jimmy WebIrgendwie hatte man es schon vorab ‚befürchten‘ können. Wenn Herr Webb mit ’nem Crashpad auf dem Rücken durch die europäischen Wälder schlendert und etwas bouldern gehen will, kommen meist Wiederholungen im Schwierigkeitsgrad 8C heraus, die dann mit kurzen Nebensätzen wie, „…ist mir aber deutlich leichter gefallen, als die vorgeschlagenen Bewertung“ oder „sehr schöne Linie, persönlich würde ich den Grad 8A+ oder 8B vorschlagen…“ kommentiert werden. Und dann wird weiter zum nächsten „Boulderproblem“ gezogen, sofern man überhaupt noch von Problemen im Kontext mit Jimmy Webb schreiben kann. Wenn man unserer Lieblingsstatistikseite glauben darf, hat der gute Mann bereits über 50 Boulder im Grad 8A+ und 8B geflasht!! Was dem stolzen Bleausaren ein Schlag ins Gesicht sein dürfte — davon waren 36 Flash-Begehungen in Bleau. Hat wohl den Anschein, dass die Linien doch nicht so schwer sind und der gemeine Tourist sich in der Regel nur etwas anstellt. Naja, aber genau aus diesem Grund werden wir nur noch von schönen Linien aus Bleau berichten — zumindest solange sich dort Jimmy Webb rumtreibt. Ihr wollt jetzt bestimmt wissen, was er schon alles geklettert hat. Los ging es mit…

1st day in Fontainebleau was quality!! Went to one of the drier areas due to the weather and walked away with an ascent of ‚L’Alchimiste‘ (8B). So many things to do in this forest.. Can’t wait to see what tomorrow brings

Keine Panik L’Alchimiste (8B) hat er nicht wirklich abgewertet — auch wenn er die Linie im dritten Go weggezwickt hat. Er findet es nur seltsam, dass man an einem Block an dem es für ihn auch nur eine Linie gibt bzw. der Block nur eine Linie hat, man eine Links- und Rechtsausstiegvariante begeht, bewertet, und dass es überhaupt eine gibt. Und aus diesem Grund würde er die Linie persönlich mit 8B bewerten. Hört sich also recht vernünftig an. Danach ging es, wie es das Webb’sche Protokoll vorsieht, Schlag auf Schlag mit den Wiederholungen Toupie carnivore assis (8B+), The Big Island (8C), Bleu sacré (8A+) flash, Trex assis (8A) und Free hug assis (8A) weiter (das dauerte dann vier Tage).

 

Neben James Webb haben aber in den letzten Tagen auch noch Kevin Lopata und Alberto Rocasolano einen Lauf. Denn Kevin Lopata konnte den von Jan Hojer erstbegangenen Boulder Jour de Chasse (8C) wiederholen und Alberto heimste sich die erste Wiederholung der neuesten Chris Shama Kreation in Spanien ein.

Nachdem Nacho Sánchez in Catalán Witness the Fitness im ersten Teil des Boulder-Routen-Hybrids einen Griff ausgebrochen hatte, wurde dieser erfahrungsgemäß nicht leichter und spielte allen Medien, die schon vor dem Erstbegeher mit Schwierigkeitsgraden um sich geworfen haben, in die Karten. Denn spätestens jetzt ist Catalán Witness the Fitness 8C und dieser Meinung ist auch Alberto Rocasolano.

(c) Monika Janicka-Skoczylas

Manche Entscheidungen muss man auf den ersten Blick nicht unbedingt verstehen. So auch die Entscheidung von Dawid Skoczylas die polnischen Klettergebiete (wenig bekannt, dafür gut) hinter sich zu lassen, um im britischen Königreich sein neues Heim aufzuschlagen. Zugegeben, Fels und Linien in England sind unschlagbar. Aber es gibt da auch noch das Wetter .. aber darüber müssen wir jetzt nicht groß weiter schreiben… Naja, auf jeden Fall packte Dawid eines Tages seine vier Kinder und seine Frau ein und los ging’s. Aber die Briten haben ihn gut aufgenommen, zumindest wird von ihm schon als „honorary“ Brite gesprochen, seitdem er Englands schwersten Boulder wiederholt hat. Serenata (8C) heisst das gute Stück und liegt im Süden von Yorkshire, genauer in Roche Abbey am Impossible Roof. Nomen est omen. Serenata beginnt als Sitzstart und geht über in Serenity. Den Abschluß bildet Ned Feehallys Serenade Extension. Alles in allem eine 8B+ in eine 7C+, erstbegangen von Mike Adams 2015 und nun ein Jahr später wiederholt von einem weiteren „Engländer“.

Klatsch und Tratsch aus der Kletterszene:

Doro KDoro Karalus gehört schon zu den ganz starken Mädels in der Boulderszene. Jetzt ist das so eine Sache mit 8B und schwerer. Denn diese Linien sind meistens überhängend und da hilft die beste Fußtechnik nix, wenn der Bizeps „Nein“ schreit. Und was macht man dagegen? Am besten so trainieren wie es die Stärksten machen. Aber ob da jetzt die Puccio Methode* unbedingt angewandt werden muss, möchten wir bezweifeln. Wir hoffen aber, dass Doro noch stärker zurückkommt und wünschen ihr eine gute Besserung.

Puccio-Methode™: Bänderriss als Trainingsgrundlage: Mit der Schiene als Zusatzgewicht am Campusboard hängen , üben, trainieren bis der Körper keinen Tropfen Schweiß mehr übrig hat. Nach dem halben Jahr Zwangspause, mit der aufgestauten Motivation und überschüssigen Kraft unter Daniel Woods 8B setzen und weil Abspringen in dieser Situation eher schlecht wäre, halt einfach mal durchsteigen!

klettern-maltatalÜber den Ort, in welchem in den 90ern eine kleine, feine Gesellschaft (mit Fred Nicole und Klem Loskot) ihr Unwesen trieb und der lange als Geheimtipp galt, ist nun ein Kletter-und Boulderführer erschienen. Und weil das Maltatal auch noch jede Menge alpine Sachen rundherum zu bieten hat, auch davon eine kleine Auswahl. Herausgeber und Initiator davon war der unermüdliche Gerhard Schaar, der seit Jahren wahrscheinlich so etwas wie der Hausmeister im Maltatal ist. Und dass es abseits des Bügeleisens noch jede Menge zu tun gibt, findet ihr auf 240 Seiten (mit über 300 Sportkletterrouten in 17 Massiven, 80 Mehrseillängenrouten, 150 Boulderprobleme, in zwei Gebieten und 11 ausgewählte Alpinrouten). Weitere Infos und Bestellmöglichkeiten gibt es auf der Seite vom Panico-Verlag.

Bloc Moves 2016_rAm  Samstag, 27. Februar 2016 finden in der Bloc-Hütte Augsburg die Bloc Moves aka Augsburger Boulder Stadtmeisterschaften statt. Alle Herren und Damen ab 14 Jahren rund um Augsburg sind herzlichst eingeladen, ihre Kletterkünste, an den 35  in unterschiedlichen Schwierigkeiten und extra für den Wettkampf eingeschraubten Bouldern, auszuloten. Je nachdem, wie viele Versuche für die jeweiligen Probleme benötigt werden, gibt es unterschiedlich Punkte. Mögen die Besten gewinnen und alle anderen Teilnehmer Spaß haben.

Nylon-Highline-Lukas-IrmlerDank des warmen Winters konnte man ja noch im Januar Highlinen gehen und so haben Lukas Irmler, Alex Schultz und Friedi Kühne sogar einen Weltrekord aufstellen können. Mit der Begehung einer 178m langen Highline, aufgebaut mit Nylon-Band (das schwerste und dehnbarste Material) konnten sich die drei gemeinsam den Weltrekord für die längste Highline auf Nylon sichern. Zugegebenermaßen ist das ein sehr spezieller Rekord, aber in der Szene durchaus geachtet, da Nylon immer noch als das „undankbarste“ Material gilt.

Und für alle Material-Fetischisten, die ihre Fußtechnik mit dem neusten Shizzle auf dem Markt pimpen müssen. La Sportiva kommt dieses jahr mit zwei neuen Schuhmodellen auf den Markt. Heute stellen wir euch den La Sportiva Skwama vor. Und wenn die Projekte mit diesem Schuh nicht fallen — solltet ihr evtl. doch mal über die Puccio-Methode™ nachdenken…

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.