Jakob Schubert klettert 9b, Gui Gui und Nacho Sánchez bouldern 8C und Gu wird Dritter beim Modelcontest

Jakob Sch. Fight or Flight 9b ©WOODSLAVEDass in Spanien zur Weihnachtszeit die Stars und Sternchen der Szene ihrem Hobby nachgehen und sich das ein oder andere Gläschen Cerveza im Sonnenuntergang von Siurana, Margalef oder Oliana gönnen, ist so sicher wie das Amen in der Kirche. So waren, bzw. sind (aktueller Status ist unbekannt) auch die beiden Sterne des Weltcupzirkus Magnus Mitboe und Jakob Schubert am Start. Dass sich beide eine Begehung von Chris Sharmas Ausdauerhammer Fight or Flight (9b) sichern möchten ist auch schon a Zeit’l bekannt. Magnus versucht es schon seit ca. zwei Jahren und fällt meistens nach der eigentlichen Crux und Jakob hatte es die Linie bei seinem letzten Besuch angetan. Am 26.12. konnte Jakob der Erdanziehung ein Schnippchen schlagen und sich nach 45 erfolgreichen Klettermetern im aktuell obersten Schwierigkeitsgrad (Okok — es gibt noch ’n Plus mehr in der Skala) über das Klippen des Umlenkers freuen. Mit der Wiederholung von Fight oder Flight (9b) ist Jakob nun der Dritte im 9b-Club.

Der Vorteil eines Erstbegehers ist vermarktungstechnisch ’ne nicht zu unterschätzende Nummer. Denn mal ganz abgesehen, von dem zurecht persönlichen Stolz und der Freude bei so einer Erstbegehung, gibt es da noch den ein oder anderen „Vorteil“, vorausgesetzt der Grad ist dementsprechend erwähnenswert. Sprich 8C oder no vui schwerer… Ihr fragt euch jetzt bestimmt warum wir da jetzt von dem nachgezogenen Rattenschwanz von so ’ner Erstbegehung rumtippen und nicht wirklich zum Punkt kommen. Ganz einfach!  War als gute Einleitung gedacht, stellte sich dann aber doch als schwieriger heraus als anfangs vermutet. Grund: ich kam dann doch immer wieder auf die Standardsätze, die ich ja eigentlich mit der „genialen“ Einleitung ja vermeiden wollte, raus…

Kurzum — woraus ich raus wollte: wenn man 8C erstbegangen hat, wird man quasi bei jeder weiteren Begehung immer wieder namentlich erwähnt, obwohl man „nur“ einmal was geleistet hat. Die zweite Begehung ist medial, deutlich weniger wert. Sieh Gui-Gui und seine aktuelle Wiederholung von Le Marathon de Buissy (8C). Jan Hojer konnte diese Linie im März 2014, also zum Weltcup-Start, erstbegehen und hat es mit dieser Begehung zwei Mal innerhalb von elf Monaten in die Medien geschafft. Versteht ihr jetzt was ich meine? Jan lag Zuhause in Köln, hatte schön die Beine uffm Sofa ausgestreckt und gönnte sich ’n Gläschen Weltcup-Gesamtsieger-Schlückchen und taucht trotzdem — auch wenn nur im Nebensatz — mit einer 8C Begehung in allen erdenklichen Medien auf.

nacho-sanchez-borealSo wird es auch bei Nacho Sanchez und seiner Erstbegehung Crisis (8C/C+) in Crevillente sein. Denn zum einen hat der Bub an den 21 Zügen so zweieinhalb Jahre rumgebastelt und zum anderen ist es seiner Meinung nach das schwerste, was er jemals geklettert ist. Und da er schon ’ne 8C Linie in der Tickliste hat, ist so ein + eventuell nicht ganz fehl am Platz, wenn Sanches alles richtig einschätzt. Ach ja und zudem ist es auch noch der aktuell schwerste Boulder Spaniens. Und wahrscheinlich werden wir aus diesen zwei Gründen noch öfters was von Nacho Sanches und dieser Linie hören…

Klatsch und Tratsch aus der Szene

Der Monkee Vorzeigeathlet und somit auch Hobbymodel Guntram Jörg lotet schon einmal die zukünftigen Jobchancen aus.

Guntram Jörg wird Dritter bei Männer-Topmodel-ContestGuntram Joerg Foto Jahresevent

Aus ganz Österreich hatten sich rund 100 Männer beworben um den prestige-trächtigen Titel zu gewinnen…..

…Es war jedenfalls ein spannendes Finale! Mit 4 Punkten Vorsprung gewinnt schließlich der Steirer Thomas Amon vor dem Kärntner Überraschungsmann Markus Singer. Dritter wurde der Vorarlberger Guntram Jörg, der nach der Vorrunde sogar mit dem späteren Sieger in Führung lag. …weiterlesen

Apropo Monkee, es gibt da ein kürzlich aufgetretenes Gerücht, das sich leider sehr hartnäckig hält. Angeblich soll die Firma mit dem in der Szene allseits beliebten Affen auf der Schulter, 2015 nicht mehr am Start sein?!? Wir haken bei diesem Thema mal nach und berichten mehr davon.

Es gibt noch weitere erfreuliche News aus der Kletterszene. Denn der Dinosaurier unter den online Kletterseiten hat seit kurzem ein neues Layout. Ja genau! Martin Joisten hat seine Climbing.de Page gepimpt und dem doch in die Jahre gekommenen Look ’ne neue Aufmachung verpasst. Also schaut mal bei Climbing.de vorbei…

Kommentare

  1. Eddy | | Antworten

    Hallo,
    ihr schreibt in eurem Bericht über ein Gerücht das Monkeeclothing 2015 nicht mehr existiert… habt ihr da schon etwas neues rausgefunden?

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.