Innsbruck wartet bei den European Open mit hochklassigem Starterfeld auf

Am Donnerstag, den 2. Mai fällt in Innsbruck der Startschuss für ein neues Bewerbsformat auf europäischer Ebene. Beim „Innsbruck Tirol European Open“ gehen insgesamt 126 AthletInnen aus 22 Nationen an den Start. Die Finalrunden finden Donnerstag um 19:30 Uhr (Speed) und Samstag um 19:00 Uhr (Bouldern) statt. Die Zuschauer dürfen sich nicht nur auf einen erstklassigen Venue im Außen-Areal des Kletterzentrum Innsbruck freuen. Auch das Startfeld sorgt für Vorfreude: Mit Dreifachweltmeister Dmitrii Sharafutdinov (RUS), dem WM-Fünften von 2016, Jeremy Bonder (FRA) und Junioren-Europameister Filip Schenk (ITA) sind im Bouldern mehrere Top-Athletenten am Start. Nika Potapova (UKR), eine der stärksten Nachwuchskletterinnen der Welt, die auch schon 9a geklettert ist, wird ebenfalls in Innsbruck sein. Die österreichischen AthletInnen um Jan-Luca Posch und Johanna Färber werden probieren um die Podestplätze mitzubouldern. Im Speed hat der ehemalige Weltrekordhalter und Weltmeister Danyl Boldyrev die Favoritenrolle inne. Die KVÖ-AthletInnen haben im Speed gute Medaillenchancen. Für den Routenbau konnte die französische Routenbau-Legende Jacky Godoffe gewonnen werden. Nach dem Boulderfinale am Samstagabend steigt im Kletterzentrum Innsbruck die After Contest Party.

 

Ehemaliger Weltrekordhalter Danil Boldirev im Speed in der Favoritenrolle.

Der 26-jährige Ukrainer hatte seinen bislang größten Auftritt bei der WM 2014 in Gijon (ESP). Im Finale sorgte er für Furore als er nicht nur zu Gold lief, sondern auch noch einen Weltrekord aufstellte (5.60 Sekunden) der fast drei Jahre lang hielt. 2017 gewann er bei den World Games Silber. Es wäre eine Sensation, wenn Boldyrev am Donnerstag um 19:30 Uhr nicht im Speed-Finale stünde. Der Ukrainer tritt am Freitag auch in der Boulder Qualifikation (10:00 – 16:00) an. Dort gehört er zu den Außenseitern.

Im Speed ist der KVÖ mit sechs AthletInnen vertreten. Mit Lukas Knapp, Tobias Plangger und Matthias Erber sind die drei schnellsten Österreicher am Start. Auch bei den Damen ist die nationale Elite vollständig dabei: Alexandra Elmer und Laura Lammer dürften um den Sieg mitlaufen. Die junge Kombiniererin Eva Hammelmüller komplettiert das Aufgebot.

 

Publikumsliebling und WM-Rekordhalter Dmitrii Sharafutdinov ist zurück in Innsbruck.

Er hat mehr WM-Titel im Bouldern als jeder andere Athlet. Sein Auftritt beim Weltcup 2013 am Innsbrucker Marktplatz, als er ein Schraubenloch als Einfingerloch benutzte und knochentrocken zum Top zog, ist unvergessen. Zuletzt wurde es ruhiger um Dmitrii Sharafutdinov. Am 3. und 4. Mai wird er möglicherweise zum letzten Mal in Innsbruck bei einem Bewerb starten. Im Kampf um die European-Open-Trophäe gehört er nicht nur aufgrund seiner enormen Erfahrung zu den Favoriten. Jeremy Bonder (FRA), der 5. der WM 2016, sowie Filip Schenk (ITA) dürften ebenfalls zu den Favoriten zählen. Eins ist jedoch gewiss: Im Bouldern kommt es meistens anders als man denkt. Endgültig erfahren werden es die Zuschauer Samstagabend ab 19:00 Uhr, wenn das Boulder-Finale im Kletterzentrum Innsbruck über die Bühne geht. Ein Platz im Finale ist das Ziel von Jan-Luca Posch, Nicolai Uznik, Dominik Haertl, Alfons Dornauer und Matthias Erber, die für den KVÖ an den Start gehen.

Berit Schwaiger und Johanna Färber: Bei den Damen gehören die Locals zu den Favoritinnen

Bei den Damen sind mit Weltcup-Finalistin Johanna Färber und der WM-Siebten Berit Schwaiger zwei Weltklasse-Athletinnen aus Österreich am Start. Schwaiger hatte schon bei der WM 2018 gezeigt, dass das Heimpublikum sie beflügelt. Haarscharf verpasste sie damals das WM-Finale. Nika Potapova (UKR), die schon 9a geklettert ist, sowie Julijana Kruder und Urska Repusik (beide SLO) dürften ebenfalls ein Wörtchen um die Podestplätze mitreden. Mattea Pötzi und Julia Pinggera, die beide heuer schon Weltcuppunkte geholt haben, dürfen sich gute Chancen auf einen Finalplatz ausrechnen. Für den KVÖ sind auch die Lead-Spezialistin Julia Fiser, sowie die Nachwuchsathletinnen Eva Hammelmüller Laura Lammer und Celina Schoibl am Start. Das Finale der Damen findet gleichzeitig mit dem Finale der Herren statt.

 

Freier Eintritt, musikalische Feinkost von DJ Tobi Rudig und KI After-Contest Party

Der Kletterverband Österreich wartet als Veranstalter mit einem besonderen Zuckerl für alle Zuschauer auf. Freier Eintritt zur Veranstaltung an allen Event-Tagen! Darüber hinaus sorgt DJ Tobi Rudig von ROODIXX, der bei der Kletter-WM 2018 mit seinem kongenialen Bruder Florian für Gänsehaut- stimmung gesorgt hat, beim INNSBRUCK TIROL EUROPEAN OPEN für die perfekte musikalische Inszenierung der sportlichen Topleistungen. Während den Wettkampfrunden gibt es im Bistro des Kletterzentrums diverse Specials in Sachen Essen und Trinken. Am Samstagabend wird im Anschluss an den Bewerb veranstaltet das Kletterzentrum Innsbruck eine After Contest Party im KI-Bistro.

 

European Open Programm

Donnerstag 2.May 2019

  • 17:00 17:30 Speed Women & Men Qualifications
  • 19:30 20:30 Speed Women & Men Finals
    • followed by Awarding Ceremony

Freitag 3.May 2019

  • 10:00 16:00 Women & Men Bouldering Qualifications
    • (4 Boulders per category, 1 group per category)

Samstag 4.May 2019

  • 13:00 15:15 Women & Men Bouldering Semifinals
  • 19:00 20:45 Women & Men Bouldering Finals

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.