In Gémozac fand die Jugend- und Junioreneuropameisterschaften statt [Bericht, Ergebnisse]

Am ersten Wochenende im November und somit knapp 8 Wochen nachdem mitte September bei der Kletter-WM in Paris zeigten die Kletterstars von Morgen bei der Jugend- & Junioreneuropameisterschaft 2012 im französischen Gemoza, an zwei spannenden Wettkampftagen ihr können. Der Österreichische Wettkletterverband entsandte insgesamt 22 Athletinnen im Alter von 14 bis 19 Jahren zum Großereignis nach Frankreich. Betreut wurde das Team in bewährter Manier von Teamcoach Ingo Filzwieser und der „guten Seele“ des Teams – Ingrid Gauster.

In der Kategorie Jugend B weiblich (JG 1997/98) feierte die 14-jährige Tirolerin Hannah Schubert (OeAV Innsbruck) ihren zweiten großen Saisonerfolg im Vorstieg. Nachdem die jüngere Schwester von Weltmeister Jakob Schubert sich bereits Ende August in Singapur zur Jugendweltmeisterin in dieser Kategorie krönte, gelang es ihr nun auch den Jugendeuropameistertitel zu gewinnen. In einem spannenden Finale behielt Hannah die Nerven, kletterte bis zur Höhe 43+ und sicherte sich den Titel vor Stasa Gejo (SRB) und Anastasia Karkavina (RUS). Knapp an ihrer ersten EM-Medaille kletterte Franzi Sterrer vorbei und belegte als Beste des Jahrgangs 1998 den starken aber leider undankbaren vierten Platz. Viktoria Schaber (Platz 11) und Johanna Färber (Platz 14) rundeten das starke Ergebnis in dieser Kategorie ab.

Zwei Wochen nachdem Jessica Pilz und Georg Parma „Heimsiegebeim Austriacup in Weinburg feierten, zeigten beide im „Gleichschritt“ erneut auf internationaler Ebene auf. In der Kategorie Jugend A weiblich (JG 1995/96) gelang Jessica Pilz (OeAV Amstetten-Haag) dasselbe Kunststück wie Hannah Schubert.

Mit einer beeindruckenden Leistung setzte sich die Niederösterreicherin in einem spannenden Finale knapp gegen die Deutsche Ana Tiripa durch und gewann nach der Jugend-WM nun auch die Jugend-EM im Vorstieg der Kategorie Jugend A. Für Karoline Sinnhuber (Platz 18), Magdalena Pöll (Platz 24), Antonia Gantschnigg (Platz 25) und Elena Bonapace (Platz 26) verlief die Jugend EM leider nicht nach Wunsch.

Ebenfalls für einen Niederösterreichischen Triumph sorgte der 15-jährige Georg Parma (NFÖ Eichgraben), der sich zum Jugendeuropameister in der Kategorie Jugend B männlich (JG 1997/98) kürte. Georg erreichte im Finale die selbe Höhe wie der Franzose Lucas Mesnard (47+), war aber um einige Sekunden schneller als sein französischer Mitstreiter. Stark präsentierte sich auch Bernhard Krenmayr, der als Jahrgangsbester den starken fünften Gesamtrang belegte. Mit Christopher Stelzmüller (Platz 12) und Matthias Karnel (Platz 15) gelang den Burschen in der Kategorie Jugend B die annähernd gleich starke Teamleistung wie in der Kategorie Jugend B weiblich.

Für die vierte Österreichische Goldmedaille im Vorstieg sorgte Magdalena Röck (OeAV Innsbruck) bei den Juniorinnen. Die Tirolerin wiederholte damit ihren Vorjahreserfolg und rundete das sensationelle Mannschaftsergebnis im Vorstieg ab. Leider nicht nach Wunsch verlief es für Kathi Posch, die zweite Österreichische Medaillenhoffnung bei den Juniorinnen, die sich mit Rang 6 zufrieden geben musste. Drittbeste Österreicherin bei den Juniorinnen war Victoria Klemm auf Platz 13. Katharina Pöll (Platz 14) und Berit Schwaiger (Platz 19) konnten in Gemozac leider nicht ganz an die bisherigen starken Saisonleistungen anknüpfen und verfehlten den erhofften Finaleinzug.

Einzig in den Kategorien Jugend A & Junioren männllich blieb der ÖWK ohne Medaillen, durfte sich jedoch mit Bernhard Röck (OeAV Innsbruck, Jugend A) und Max Rudigier (OeAV Radstadt, Junioren) über zwei weitere Finalisten freuen. Bernhard und Max belegten jeweils Platz 9.

Aus Deutschland war das gesamte Team welches bereits in Singapur auf der Weltmeisterschaft gestartet ist angetreten. Diesmal wurde die Mannschaft jedoch noch durch Chiara Clostermann (Ringsee) sowie Denise Plück als weiterer Trainerin verstärkt.

Da am Samstag sowohl Qualifikation als auch Finale auf der Agenda standen, war der Zeitplan für die Athleten äußerst eng gestrickt und gewann die Fähigkeit, sich schnell zu regenerieren entscheidend an Bedeutung. Regenerationsfähigkeit scheint demnach eine Fähigkeit zu sein, die bei den deutschen Nachwuchsleuten gut ausgeprägt ist – am Ende des Wochenendes konnte der dritte Platz in der Nationenwertung erreicht werden und damit das Resultat der Jugend-WM bestätigt werden.

Auschlaggebenden Anteil am Erfolg hatten insbesondere die drei Treppchenplätze deutscher Sportler. Ana Tiripa kann sich nach einem zweiten Rang nun Vizeeuropameisterin der Jugend A nennen und bestätigte damit einmal mehr ihre herausragende Bilanz der Saison 2012.

Auch Ruben Firnenburg (AlpinClub Hannover) konnte mit einem dritten Rang und der Bronzemedaille in der Kategorie Jugend B überzeugen. Auf diese Leistung lässt sich mit Sicherheit aufbauen, so dass man gespannt sein darf, mit welchen Ergebnissen der junge Hannoveraner 2013 aufwarten wird.

Den letzten der Treppchenplätze für Deutschland holte der amtierende Jugendweltmeister Sebastian Halenke (Schwäbisch Gmünd) für das deutsche Team. Auch er kann mit der Bronzemedallie mehr als zufrieden sein.

Junniorinen:

1 Röck Magdalena 1994 AUT
2 Janicot Hélène 1993 FRA
3 Michelard Laura 1994 FRA
4 Hafsaas Tina Johnsen 1994 NOR
5 Serrière Julia 1993 FRA
6 Posch Katharina 1994 AUT
7 HILY Manon 1994 FRA
8 Lanz Tanja 1994 SUI
9 Sustersic Tina 1993 SLO
10 GUERIT Emilie 1994 BEL
11 Rohner Amanda 1993 SUI
12 Garden Charlotte 1994 GBR
13 Klemm Victoria 1994 AUT
14 Pöll Katharina 1994 AUT
19 Schwaiger Berit 1994 AUT

22 Clostermann Chiara 1993 GER

26 Miroslaw Karina 1993 POL
weiterlesen

Junnioren:

1 Skofic Domen 1994 SLO
2 Bombardi Marcello 1993 ITA
3 Ghisolfi Stefano 1993 ITA

4 Krakenberger Franz 1993 SUI
5 EPIH Sergej 1993 SLO
6 JOANNES Thomas 1994 FRA
7 Hanke Christoph 1994 GER
8 Raztresen Jure 1993 SLO
9 Rudigier Max 1993 AUT
10 Berthe Sébastien 1993 BEL

19 Heiniger Kevin 1993 SUI

24 Bonnert Tom 1994 GBR
weiterlesen

Mädels Jugend A:

1 Pilz Jessica 1996 AUT
2 Tiripa Ana 1996 GER
3 VERHOEVEN Anak 1996 BEL

4 Romain Salomé 1996 FRA
5 Chanourdie Julia 1996 FRA
6 GAUTHIER Candice 1995 FRA
7 Kazbekova Ievgeniia 1996 UKR
8 Himpel Lina 1995 GER
9 CAULIER Chloé 1996 BEL
10 Svobodova Tereza 1995 CZE

15 Baehr Hannah 1996 GER

18 Sinnhuber Karoline 1995 AUT

24 Pöll Magdalena 1996 AUT
25 Gantschnigg Antonia 1995 AUT
26 Bonapace Elena 1995 AUT

36 Drummond Rebekah 1996 GBR
weiterlesen

Jungs Jugend A:

1 Timmermans Loïc 1995 BEL
2 PIPERS Ghislain 1995 FRA
3 Halenke Sebastian 1995 GER
4 Bonzom Maël 1995 FRA
5 Firnenburg David 1995 GER
6 Bergant Martin 1996 SLO
7 Kushnir Yeftach 1995 ISR
8 VEZONIK GREGOR 1995 SLO
9 Röck Bernhard 1996 AUT
10 TRIBOUT Adrien 1995 FRA
11 Preskar Milan 1996 SLO
12 Huser Kevin 1995 SUI
13 Chesnokov Semen 1995 RUS
14 Hans Moritz 1996 GER

43 Denis Karol 1996 POL
weiterlesen

Mädels Jugend B:

1 Schubert Hannah 1997 AUT
2 Gejo Stasa 1997 SRB
3 Karkavina Anastasia 1997 RUS
4 Sterrer Franziska 1998 AUT
5 Thompson- Smith Molly 1997 GBR
6 SIMON Paloma 1997 FRA
7 Späte Jara 1997 SUI
8 Kümin Andrea 1997 SUI
9 Scroccaro Eva 1998 ITA
10 FAVRIN Auriane 1998 FRA
11 Schaber Viktoria 1997 AUT
12 Hayes Tara 1997 GBR
13 Masero Thea 1997 SUI
14 Färber Johanna 1998 AUT

43 Valencia Corrales Marina 1998 ESP
weiterlesen

Buama Jugend B:

1 Parma Georg 1997 AUT
2 Mesnard Lucas 1997 FRA
3 Firnenburg Ruben 1997 GER
4 PEHARC Anze 1997 SLO
5 Krenmayr Bernhard 1998 AUT
6 LAPORTE Matéo 1998 FRA
7 Waterhouse Alex 1997 GBR
8 Vogt Dimitri 1997 SUI
9 Serlachius Fredrik 1998 SWE
10 Puman Hannes 1997 SWE
11 BEAUDET Leo 1997 FRA
12 Stelzmüller Christopher 1997 AUT

42 Schmidt Bertil S. S. 1998 DEN
weiterlesen

Text: Michael Schöpf, DAV Presseabt.,kletterszene.com Quelle: IFSC Foto: Wettklettern.at & DAV

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.