Flo Wientjes, Clément Lechaptois und Nacho Sánchez bouldern 8C, Anak Verhoeven klettert 9a+ und Ulligunde (p)lauscht mit Alex Huber

Kaum ist man nicht nur körperlich im Urlaub angekommen und genießt die Aussicht auf den Pico de Europa, klingelt schon wieder das Telefon und die fleißigen Praktikant*innen verkünden voller Freude, dass sie die nächsten Newsartikel fertig haben. Dem einen Freud, des anderen Leid. Aber ich möchte nicht groß jammern, Bilder einfügen und auf den online-stellen-Button drücken klappt auch noch bei Sonnenuntergangsstimmung mit nem kühlen San Miguel in der Hand.

Viel Spaß beim Lesen

Clément Lechaptois holt sich Solitary Daze (8C) ab

clément lechaptois boulderhalle video kletterszene

Dem Starkstrom Franzosen Clément Lechaptois gelingt die Erstbegehung von Solitary Daze (8C) in Fionnay. Er konnte bereits achtzehn Boulder im Grad 8B+ aufwärts in seine Tickliste eintragen.

Der Boulder geht von der 8A+ geradeaus statt nach rechts zu traversieren. Der erste Teil gelang ihm in 3-4 Tagen und er dachte schon er hätte ihn jetzt im Sack, doch da lag er falsch. Die wahre Crux lag nämlich im letzten Zug. Er versuchte eine Menge verschiedener Techniken und am Ende gelang es ihm mit seiner ersten Beta. Er setzte einen unsicheren Heel Hook mit links, der gut ist, sofern er hält…

The holds and movements are amazing, I had a lot of fun trying it!

so Clément auf seinem Instagram Account

Anak Verhoeven punktet Patxitxulo (9a/+)in Oliana

Anak Verhoeven climbs Joe mama (9a+) in Oliana [Video]

Mit der ersten Wiederholung von Patxitxulo 9a/+, die der Baske Patxi Usobiaga 2017 in Oliana erschloss, gelingt Anak Verhoeven ihre vierte Route im Grad 9a/+ bzw. 9a+. Gleichzeitig ist das ihre erste große Wiederholung nach einem Ringband-Riss vor gut einem Jahr. Die Route verbindet die Schlüsselstellen von Joe Blau (8c+) und Papichulo (9a).

So glad to be back to trying hard routes! This one is a linkup between an 8c+ and a 9a+, creating a nice line with cruxes of both routes, no big rests and cool moves all the way.

so Anak auf ihrem Instagram Account

It was first imagined and climbed by Patxi Isobiaga in 2017. As far as I know this is the first repetition, so the grade is just a proposal. 9a/+ seems acceptable to me, after having reflected on my past experiences with the 9th grade.

The day after the send, @ezra_byrne and I managed to fit in an impromptu filming session right before I had to go back home. So, stayed tuned – we’ll be working on a video that involves some climbing and chatting about the process.“

so Anak auf ihrem Instagram Account

Die Belgierin hat drei Weltcups gewonnen und konnte in den letzten Jahren elf Routen im Grad 8c+/9a klettern, was bis dato nur die junge Italienerin Laura Rogora noch tippen kann. In ihrem besten Jahr 2017 kletterte Anak die Routen Joe Mama (9a+) in Oliana, Sweet Neuf (9a+) am Pierrot Beach in Frankreich und Ciudad de Dios 9a/+ in Santa Linya. Kurz vor ihrer Verletzung konnte sie noch mit ihrer Route Kraftio (9a) die schwierigste Sportkletterroute Belgiens einkassieren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/dwypfDjNWVg

Nacho Sánchez begeht El Muro (8C)

Nacho Sánchez ist dafür bekannt, dass er besonders auf sehr kleine Griffe steht und eine Fingerkraft besitzt, der nur wenige das Wasser reichen können. Das wird einem auch schnell wieder bewusst wenn man sich das Video zu seiner neuesten Erstbegehung ansieht. El Muro Sit besteht quasi aus sechs sehr kleinen und auch durchaus scharfen Leisten hintereinander in einer nur leicht überhängenden Wand. Bedenkt man also, dass der Boulder nicht gerade steil, die Züge nicht gerade endlos weit, die Tritte recht groß erscheinen, Nacho in diesem Style sehr stark und die Bewertung bei 8C liegt wird einem sehr schnell klar, dass diese Leisten wirklich besonders beschissen sein müssen.

Wir sind jedenfalls mal gespannt wie lange es dauert bis jemand dieser Erstbegehung eine Wiederholung abringt. Wir unterstellen der heutigen Wettkampf/Parcour-Style-Jugend einfach einmal, dass die meisten der üblichen 8C-Jungspund-Verdächtigen sich daran ganz schön die Zähne ausbeißen dürften.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/EDwX1Tq6mW8

Flo Wientjes klettert Zunami (8C)

Der junge Münchner Florian Wientjes scheint mal wieder in Top-Shape zu sein und sich durch ein Bouldergebiet nach dem anderen zu arbeiten. Zuerst musste Val Daone daran glauben, in welchem er neben einer 8B auch noch vier 8A+ und einen 8A Boulder in nur zwei Tagen klettern konnte. Eindeutig in guter Verfassung stattete der Bub wenige Tage später dem schönen Saalachtal in Österreich zum ersten Mal einen Besuch ab. Dort hatte es ihm der Boulder Gizmo (8B) besonders angetan. Sehr verwunderlich erscheint das zunächst nicht, schließlich klingt kleine Leisten dreschen und dann einen Sprung fast einarmig in der Schulter abhalten schon ziemlich nach Mr. Wientjes. Aber dass der Boulder dann so schnell erledigt war verwunderte die kleine Starkstrom-Maschine schon fast selber. Wenn auch nur fast, denn Flo meinte selbst er fühle sich gerade so fit wie noch nie und wenn es schon einmal gut läuft, warum nicht gleich auch mal den Sitzstart, welcher auf Zunami hört und mit 8C bewertet ist, auschecken? Vielleicht ergibt sich ja ein Projekt für den nächsten Trip.

Doch daraus wurde dann wohl doch nichts. Denn als der erste Zug dann kurze Zeit später funktionierte, war Flo direkt klar, dass das Teil am selben Tag noch fallen könnte. Im zweiten Versuch vom Start konnte dann auch die gesamte Linie nicht mehr nachgeben und der Bernhard Schwaiger Klassiker Zunami (8C) schmückte innerhalb von nur einem Tag bereits die Tickliste von Herrn Wientjes.

Da sich aber die heutige Jugend mit einer 8C noch nicht zufrieden gibt und der Tag nun mal 24 Stunden hat, ging es nach dem Durchstieg direkt weiter zu Pipe Dream (8B). Zum Glück war dieser Boulder relativ kurz und leistig. Denn, kurz den Körper und vor allem die Finger auf Angriff zu fahren ist für so einen Jungspund auch nach einer anstrengenden Session kein Problem. Dementsprechend konnte auch Pipe Dream (8B) Flo nicht lange stand halten und Flo konnte am Ende des Tages rundum zufrieden wieder Richtung Heimat fahren.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/MCn9s8qDMbM

Klatsch ud Tratsch aus der Kletterszene

Haken Flexen kann teuer werden

The last Dance 8c+ Alex Megos

Letztes Jahr haben zwei fränkische Kletterer aus der Alex Megos Erstbegehung The Last Dance (8c+) in einer Nacht und Nebel Aktion Bohrhaken entfernt. Es gab Vermutungen wer es war, beweisen konnte es zu diesem Zeitpunkt keiner. Die Schweizer Kollegen von Action Talk sind den Gerüchten nachgegangen und wie sollen wir sagen…. eine PR Abteilung würde es als Desaster einstufen, der Franke in seinem unzügelbaren Temperament als geradlinig. So war dann auch klar, dass die Vermutungen mit Markus Bock und Michael Ordnung stimmten und dies machte der Staatsanwaltschaft Bayreuth auch die Arbeit etwas leichter.

Wie die Staatsanwaltschaft Bayreuth jetzt mitteilte, müssen beide Tatverdächtigen insgesamt 2000 Euro an den Bund Naturschutz Bayern zahlen. Dies zeigt deutlich, dass es sich bei der Tat um alles andere als ein Kavaliersdelikt handelt.

Die Haken wurden erneuert und so kann man auch wieder die so hoch umstrittene Route The Last Dance (8c+) wiederholen.

Schnäppchenjäger*innen aufgepasst

DAV Logo Unfallstatistik

Zweimal im Jahr – im Frühjahr und Herbst – feilschen Münchens Alpinisten auf dem Alpinflohmarkt des Alpenvereins München & Oberland um gebrauchte Bergsportausrüstung. Die alpinen Schnäppchenjäger*innen treffen sich hierfür in München. Nach pandemiebedingter Pause kann der Flohmarkt unter freiem Himmel nun endlich wieder stattfinden. Wir hoffen, trotz des Wochentags, zahlreiche Besucher*innen begrüßen zu können!

Vom Klettern übers Skitourengehen bis hin zum Wandern – hier findet sich für jede Bergsportart die richtige und vor allem günstige Ausrüstung, Kleidung sowie alpine Bergsportliteratur und Kartenmaterial.

  • Termin: Freitag, den 22. Oktober 2021
  • Ort: Olympiapark München Parkharfe, Block 10/11
  • Weitere Informationen gibt´s auch hier: http://www.alpinflohmarkt.de/

Ulligunde (p)lauscht mit Alex Huber

Ein Gespräch mit Alexander Huber von den Huberbuam. Wir sprechen über die Kletteranfänge der beiden, über Wolfgang Güllich, über den Vergleich, über Ethik und darüber, den Freerider free-solo zu klettern. Diese Idee hatte nämlich Alex Honnold nicht als erstes.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://open.spotify.com/episode/20pwB8ElfESypyo7kwniOz
  • Credits Text Kletterszene.com
  • Credits Fotos Ks.com Archiv, Flo Wientjes, Sebastian Eiden,
  • Beitragsdatum 17. Oktober 2021