Finale Soul Moves und Arthur Korte Interview [High East München]

Der finale Tag der Soul Moves Süd Vol.II rückt immer näher: Am 21.November trifft sich die süddeutsche Boulderszene im High-East in Heimstetten bei München und wird das letzte Mal in diesem Jahr ihr Können unter Beweis stellen. Die Routenschrauber werden auch dieses mal ihre Trickkiste auspacken und wir befürchten, dass  Tom Brenzinger auch dieses mal seine schon fast berühmten Lapis-Kugeln nicht in Velden liegen lässt. [Ks.com: Argh!.] Auch Dave hat schon angekündigt, alle Volumes die im High East so rumhängen zu verbauen.

scarpasms

Auch diesesmal geht es wieder darum, 35 Boulder in sechs Stunden zu klettern und dabei jede Menge Spaß zu haben. Siegen und bescheißen lohnt eh nicht, denn die Preise werden verlost. Und wer bescheisst, bescheisst sich doch eh selbst – also ist das eher ein traurige Aktion und wird nur mit Mitleid der anderen Teilnehmer belohnt — oder war das doch eher Spott?

In Ingolstadt waren es schon 220 Teilnehmer und trotz dieser Masse an Boulderverrückten war die Stimmung in der DAV Halle 1A.
Lange Wartezeiten gab es nur an Boulder 20 und 22, was aber an der Schönheit der Boulder und dem Boulderkönnen der meisten Teilnehmer lag. Denn die Meisten sind bei beiden Boulder immer erst am Schlußzug abgefallen. Was den Ehrgeiz natürlich erst recht hervorruft — das wiederum ist ein großes Kompliment an die Routenschrauber.

Die Veranstalter Miriam Grum, Thomas Brenzinger und Dave Cato haben auch dieses Jahr wieder zum Finale über 200 Preise auf die Beine gestellt. Wir konnten beim Interview mit Tom und Mic, kurz in die Lagerräume der Drei schauen und erspähten:  Ocùn PadsBD Pad, Rock Pillars Schuhe, E9 Klamotten, ohne Ende und in allen Variationen Chalk, BD – Klamotten, die Soul Moves Süd Wettkampfshirts die im High-East verteilt werden und noch jede Menge Stuff, von Scarpa, Prana, Rockstore, PAD, Petzl, La Sportiva, Bergfreunde.de , kletterszene.com[Wenn die  mit der Preisbeschaffung nächstes Jahr noch fleissiger sind, brauchen sie ne größere Wohnung]

Neben dem ganzen Finale und Bouldern und was noch so alles geben wird… belohnt Scarpa die drei Besten Boulder- / Kletterfilme mit insgesamt 6 Paar Kletterschuhen. Das wird auch der Grund für den Namen sein:
Scarpa Video Contest
!
Die besten fünf Videos werden im High East gezeigt und per Applaus vom Puplikum bewertet.
Um Euch noch einen Blick hinter die Kulissen zu geben haben wir keine Mühen und keinen Weg gescheut und den Arthur (Korte) in Freising besucht.

Hallo Arthur! Du hast ja mal wieder die Soul Moves in Ingolstadt mit dem 2.Platz souverän hinter dich gebracht. Ärgert es dich darüber, dass du wie auch schon in Regensburg nur knapp (ein Top-Griff) am ersten Platz gescheitert bist.

Arthur im Boulder 29. Top und er waere Tagessieger gewordenNicht wirklich, in erster Linie Freue ich mich, wenn der Wettkampf gut läuft und ich mit meiner Leistung zufrieden bin. Und in Ingolstadt lief es ziemlich optimal, ich bin aus keinem der vermeintlich leichten Boulder [Anm. der Redaktion : Boulder 1-28] gefallen. Wenn man dann kurz vor Ende merkt, es fehlt nur noch ein Top um mit dem Stefan [Danker], der normaler Weise doch ne ganze Ecke stärker bouldert, gleichzuziehen, ärgert es schon ein bisschen, aber eigentlich ist der Wettstreit eher mit dem Boulder [oder den Schraubern??] als mit den anderen Teilnehmern.

Wie fandest du die Boulder in Ingolstadt und im Verhältnis zu Regensburg? Laut einem Zahlenfanatiker aus der Allianz-Berechnungsstelle waren die Boulder dieses Jahr in Ingolstadt schwerer als im Vorjahr und überhaupt.

Ich fand die Boulder in Ingolstadt super!, Ich glaub sie haben mir auch recht gut gelegen, da sie doch alle recht körperkräftig waren und Dave sich mit seinem Geschiebe (außer 29 !!) zürückgehalten hat ! Jedenfalls hatte ich in Ingolstadt (auch punktemäßig) mein bestes Soul-Moves-Ergebniss. Über die Allianz-Tabelle kann man näturlich geteilter Meinung sein, man sollte Sie um den Sachsen-Anti-Überhang-Faktor (SAUF) korrigieren, dann waren die Boulder letztes Jahr genauso schwer!!

Hat dir ein Boulder ganz besonders gefallen bzw. das Kraut ausgeschüttet? Z.B.: Boulder 29?

Super gefallen hat mit Boulder 35, dass ist genau mein Style von Boulder!. Auch Super fand ich Boulder 26 und 34. Mit 29 hab ich mich ja auch intensiv beschäftigt (gefühlte 30 Versuche und Muskelkater im linken Trizeps am nächsten Tag!)

Was hältst du generell von dem Wettkampfsystem der Soul Moves?

Ich mag das Soulmoves-System : Viel Bouldern und Spaß haben mit Anderen. Einzige Sorge macht mir die immer größere Beliebtheit dieser Wettkämpfe (bei einigen Boulden musste man schon deutlich anstehen ) Ich bin weiterhin ein Freund des fliegenden Starts, um das Ganze zu entzerren.

Arthur KorteWir sind ja in der glücklichen Lage, deine Leistung wöchentlich bestaunen zu können. Und seit geraumer Zeit hältst Du nicht noch mehr fest, sondern ziehst auch befreiter bei manch schweren Stellen durch. Liegt das an dem dritten Kind oder am Doktortitel?

Es ist halt schon so, dass Klettern auch Kopf-Sache ist. Also der Doktortitel hilft (gerade im Training) die gestellten, noch nie dagewesenen, Probleme genauestens zu analysieren und dann punktgenau die Leistung abzurufen.

Wie hast Du eigentlich die letzten Jahre so gemanaged? Zum einen die Doktorarbeit, zwei Kinder und dann ist da ja auch noch deine Frau Pamela, die bestimmt auch noch was von Dir haben möchte. In der Zeit, bist du aber nicht wirklich schlechter geworden. Bist Du ein Zeitmanagement-Genie oder doch nur ein einfacher, glücklicher Ehemann mit einer toleranten Familie?

Ich trainiere gerade weniger als noch vor 2 bis 3 Jahren und trotzdem reicht dass, um die Leistung zu halten. (wahrscheinlich hab ich vorher falsch trainiert). Jetzt ist es so, dass ich, wenn ich beim Training bin die Zeit auch nuzten will und Gas geben will. Wahrscheinlich ist es besser die Akkus einmal die Woche völlig leer zu pumpen, anstatt drei mal die Woche halbe Intensität zu fahren, zumindest was die Maximalkraft angeht. Dass ist auch der Grund warum ich zur Zeit nur noch Bouldere, denn Ausdauer zu trainieren kostet einfach viel mehr Zeit (und bringt mir weniger Spass). Also zusammenfassend hab ich mich mehr zum Bouldern verlagert, was auch Familientauglicher ist, denn gerade wenn wir Wochenends was machen, sind die Kleinen auch oft und begeistert mit dabei.

Kletterst du dann überhaupt noch am Seil? Oder hast du dich  rein dem Bouldern verschrieben?Soul Moves Süd 2009 Regensburg

In der Halle boulder ich eigentlich nur noch, draussen klettere ich schon auch gerne mit Seil, alllerdings am liebsten auch dort eher kurze und boulderlastige Touren.

Was ist dein absolutes Lieblingsgebiet (Bouldern/Klettern)?

Ich mag die meisten Gebiete in die ich zum Klettern/Bouldern fahre, wenn ich jedoch ein paar Favoriten nennen soll:
zum Klettern das Fränkische, nirgendwo anders gibt es so viel gute, kurze Touren, die auch noch familienfreundlich sind. Dann der Chunisberg (Basler Jura), der eigentlich das beste Klettergebiet der Welt darstellt, nur leider viel zu weit von München entfernt ist.
Mein Lieblingsbouldergebiet ist eigentlich das Averstal (auch wenn man wegen Überfüllung keine Werbung mehr machen sollte und es nicht sehr kinderfreundlich ist). Sehr schön ist auch das Murgtal (perfekt für Kids) und einige Plätze im Zillertal.

Schwerste Route und Boulder bis dato?

Boulder: Perfect Day 8a+ (Pelzli, BJ)
Route: Raubritter 8c (Eldorado, FJ)

Ich hab sogar mal eine Route erstbegangen : FlieWaTüt 8a+/b im Basler Jura(Falkenflue). Für die Tour muss ich hier mal Werbung machen, weil wahrscheinlich hat die immer noch niemand wiederhohlt und die Tour ist echt gut (boulderlastig!!)

Was steht bei dir als Nächstes an?

Global oder Lokal ?

Beides!

Also kurzfristig, werd ich dies Jahr noch bei einigen Boulderwettkämpfen mitmachen z.B. den finalen Soulmoves im High East (21.11), ausserdem will ich noch ein zwei schwere Sachen (draussen) fertig machen. Global gesehen werd ich wohl Jobtechnisch Mitte nächsten Jahres umziehen (ich war gestern gerade in Wien bei einem Vorstellungsgespräch..) und mich dann mal mit der lokalen Szene dort vertraut machen, schauen wir mal…

Sponsoren?

VauDe, RockPillars, HighEast

Viel Dank für das Gespräch und wir sehen uns im nächsten Training

Bis Dienstag….

Wir wünschen Aric und Lisa weiter gute Genesung und freuen uns auf ihr Kommen am Finaltag im High East am 21. November!

Kontakt für Videowettbewerb
High-East
c./o. Herr Dave Cato
Sonnenallee 2
85551 Kirchheim/Heimstetten

Einsendeschluss: 15. November 2009 [Wenn ihr Euch beeilt drückt der Dave evtl. noch ein Auge bist zum 18.11. zu]

* 1. Platz – 3 Paar Scarpa Kletterschuhe
* 2. Platz – 2 Paar Scarpa Kletterschuhe
* 3. Platz – 1 Paar Scarpa Kletterschuhe

Preise  für die Verlosung werden gesponsert von:

* Shops: Rock Store Frankenjura, Bergfreunde.de
* Kletterequipment: Austria Alpin, Beal, Black Diamond, Boreal, E9, La Sportiva, Metholius, Ocùn, PAD, Prana, Petzl, Rock Pillars , Scarpa
* Griffe und Volumes: Bleau Stone, Lapis
* Magazine und Websites: Climb Magazin, kletterszene.com

 

Kommentare

  1. Olli | | Antworten

    Äh…

    da ist kein von mir gemachtes Photon in dem Artikel… ???

  2. Martin | | Antworten

    Ach wie gerne hätte ich einen solchen Bewerb auch bei uns in Österreich bzw Steiermark. Der Bouldercup im Grazer CAC ist meist eher hektisch, da nun in Gruppen gestartet wird, die immer nur eine gewisse Zeit an die Boulder dürfen und dann rotieren…

  3. Gerhard | | Antworten

    graz – münchen: 418km und da die Soul Moves erst um 12 Uhr anfangen, kannst no bis um 8 Uhr früh ausschlafen. ;o)

  4. Zahlenfanatiker | | Antworten

    meine Meinung: über die Schönheit der Boulder kann man geteilter Meinung sein – hier gebe ich Arthur recht: geile Boulder!
    Dass die Boulder in Ingolstadt deutlich schwerer waren, als bei allen bisherigen Soulmoves, ist Fakt. Die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache. Dass Arthur „zufällig“ in Ingolstadt sein bestes Ergebnis hatte, spricht nur für seine krasse Form derzeit, wo ich nur meinen Hut ziehen kann und sagen muss: andere Liga!

    Ok, nun zu den Zahlen
    Location | Durchschnitt | 90%-Quantil | 75%-Quantil
    08 Regensburg | 673 | 880 | 784
    08 High East | 673 | 902 | 803
    08 Ingolstadt | 675 | 905 | 805


    09 Regensburg | 625 | 907 | 808
    09 Ingolstadt | 595 | 805 | 696


    Damen:
    09 Ingolstadt | 500 | 685 | 636

    Ich finde es als erstens beeindruckend, wie konstant in 2008 geschraubt wurde. Ich würde es kaum glauben, wenn ich die Zahlen nicht selbst „frisiert“ hätte.

    Umso deutlicher fällt Ingolstadt 09 aus dem Rahmen, was in Regensburg noch 25% der Teilnehmer schafften, erreichten in Ingolstadt nur noch 10%.

  5. Zahlenfanatiker | | Antworten

    achso, worüber man auch noch geteilter Meinung sein kann:
    ob es nun gut oder weniger gut ist, wenn schwerere Boulder geschraubt werden

    da bin ich selbst ja schon geteilter Meinung.

  6. Lämmergeier | | Antworten

    Jetzt weiß ich, warum ich so scheisse war :)

  7. gerhard | | Antworten

    Servus Zahlenfanatiker ;o) deine Statistik (Foto) konnten wir leider nicht im Artikel verarbeiten [Auflösung war zu schlecht). Aber wie ist das mit der Satistik und dem Liegefaktor X, Taktik X² und eigene Dummheit des Teilnehmers X³ (X³ hat mir den Flash an Boulder 25 versaut und somit auch ein bessere Platzierung). ;o)

  8. kletter.blog.de | | Antworten

    Soul Moves Süd – die letzte Station…

    Pünktlich zum letzten Soul Moves Süd Wettkampf (mit Interview Arthur Korte) nächsten Samstag hat Rainer etwas zur Taktik bei einem solchen Wettbewerb geschrieben, einen Plan wie man bei einer Stadtmeisterschaft mit Boulder/Routen-Kombination vorgehen …

  9. Soul Moves Süd – die letzte Station | kletterblog.info | | Antworten

    […] zum letzten Soul Moves Süd Wettkampf (mit Interview Arthur Korte) nächsten Samstag hat Rainer etwas zur Taktik bei einem solchen Wettbewerb geschrieben, einen Plan […]

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.