Erstbesteigung eines Granitriesen in Osttibet [Abschluss Expedition des DAV Expedkader]

Mit einem schönen Erfolg im Gepäck kam der DAV-Expeditionskader am Samstag, 3. November, wohlbehalten am Münchner Flughafen an. Bei seiner fünfwöchigen Abschlussexpedition gelang dem Team die Erstbesteigung eines bis dahin namenlosen 5910 Meter hohen Berges in Osttibet. Insgesamt drei neue, schwierige Routen legten die fünf Nachwuchsalpinisten durch die steilen Fels- und Eisflanken des Granitriesen, den sie anschließend „Melcyr Schan“ tauften. Der „Vergessene Berg“, so die deutsche Übersetzung des tibetischen Namens, liegt im nur wenig erschlossenen Tshiburongi Valley 220 Kilometer südwestlich der chinesischen Millionenstadt Chengdu. Begleitet wurden die sechs jungen Leistungsbergsteiger von Trainer David Göttler und Expeditionsarzt Uli Steiner.

In den ersten Expeditionstagen hatte es stark geregnet und geschneit. Trotzdem konnte das Team wie geplant das Basislager auf 4000 Metern Höhe und das ABC-Lager als Versorgungsstation am Wandfuß in 4600 Metern Höhe einrichten. Die anschließende Schönwetterphase nutzten die jungen Männer für ihre Erstbegehungen. Max Dünßer, Uli Steiner, Mirko Breckner und David Göttler gelangten am 16. Oktober über eine Linie zum Gipfel, die mit einer relativ leichten Firnrinne begann und im mittleren Teil bereits mittelschwere Mixedkletterei erforderte. „Die letzten drei Seillängen hatten es dann aber in sich. Wegen starker Eisglasuren auf dem Gipfelgrat mussten wir alle uns noch einmal stark konzentrieren“, berichtete Trainer David Göttler. Nur wenige Tage später, am 22. Oktober, gelang Reinhard Hones, Dario Haselwarter und Mirko Breckner eine zweite neue Route. Für die Erstbesteigung über den Ostgrat verbrachten die Alpinisten zwei Tage in der Wand, die ihnen anspruchsvolle Kletterei im VI. Grad abverlangte. Ihr Biwak in 5650 Metern Höhe beschrieben sie als „ziemlich ungemütlich“, weil der Platz auf einem kleinen Schneeband für drei Personen reichlich beengt war. Einen dritten Erfolg feierten Reinhard Hones und David Göttler mit der Eröffnung einer weiteren Eislinie, die kurz vor dem Gipfel in die zuerst begangene Route mündet.

Mitglieder des DAV-Expeditionskaders 2012 sind…

Dario Haselwarter (Sektion Peiting)
Max Dünßer (Sektion Oberstdorf)
Felix Sattelberger (Sektion Weißenburg)
Reinhard Hones (Sektion Allgäu-Immenstadt)
Mirko Breckner (Sektion Konstanz)
Sebastian Brutscher (Sektion Allgäu-Immenstadt); er konnte leider verletzungsbedingt nicht an der Expedition teilnehmen.
Trainer ist David Göttler, Expeditionsarzt ist Uli Steiner.

Die Expedition

  • China, Tshiburongi Valley in der chinesischen Provinz Sichuan 220 km südwestlich der Millionenstadt Chengdu
  • Erstbegehung eines 5910 Meter hohen namenlosen Berges aus Granit
  • 30. September bis 3. November 2012

Text: Thomas Bucher DAV Foto: DAV

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.