Elnaz Rekabi landet in Teheran

Wie die iranische Nachrichtenagentur Tasnim berichtete, landete Elnaz Rekabi am Mittwochmorgen in Teheran und wurde am Flughafen von einer großen Menschenmenge empfangen. Nachdem Elnaz ihre Entschuldigung im Staatsfernsehen wiederholte, wurde sie in einem Lieferwagen vom Flughafen weggefahren.

Elnaz Rekabi entschuldigte sich auf Instagram

In Elnaz Rekabis gestriger Instagram-Story entschuldigte sie sich dafür beim Finale der Asienmeisterschaft kein Kopftuch getragen zu haben.

Durch ein unpassendes Timing und einen unvorhersehbaren Aufruf zum Klettern habe sie das Kopftuch unabsichtlich nicht getragen. Sie gehe im Einklang mit vorherigen Planungen zurück in den Iran.

Die Zweifel an ihrer Erklärung sind groß

Ob Elnaz selbst dies Entschuldigung schrieb und wenn ja, unter welchen Umständen, ist unklar. Laut Tagesschau deuteten Beobachter die Entschuldigung als erzwungene Stellungnahme. Iranischen Behörden üben regelmäßig Druck auf Aktivisten im In- und Ausland aus. Auch im Staatsfernsehen werden ähnliche Entschuldigungen veröffentlicht, die von Menschenrechtsgruppen als erzwungene Geständnisse kritisiert werden.

Der persische Dienst der BBC zitierte eine ungenannte „informierte Quelle“, die besagt, dass Vertreter Irans Elnaz Rekabi nach ihrem Auftritt im Finale das Handy und ihren Pass beschlagnahmten und sie zur vorzeitigen Abreise zwangen. Laut dem Nachrichtenportal IranWire bat Elnaz nicht um Asyl, da ihr Ehemann im Iran lebt und geht davon aus, dass Elnaz direkt in das Gefängnis Evin gebracht wird, wo auch zahlreiche Demonstrant*innen der Proteste im Iran inhaftiert sind. 

  • Credits Text kletterszene.com
  • Credits Fotos Ks.com / Archiv
  • Beitragsdatum 19. Oktober 2022