Die Tiroler Kletterszene hat ihre Sieger beim 3. Highlive Bouldercup gefunden. [Ergebnisse, Bilder]

Bereits zum 3. Mal veranstaltet die Highlive Adventure Group des Oesterreichischen Alpenvereins den Highlive Bouldercup. Inzwischen zählt diese Veranstaltung in Telfs zum Fixtermin und beliebten Treffpunkt der Tiroler Kletterszene.

An die 90 Kletterfreaks, vom Amateur bis zum Teil hochkarätigen Teilnehmer, folgten der Einladung zum ultimativen Boulder Vergleichswettkampf auf den Eduard-Wallnöfer-Platz in Telfs. So kämpften sich u.a. die amtierende Jugendweltmeisterin Hannah Schubert, der Österreichische Staatsmeister im Eisklettern, Benny Hangl jun. und die Vorjahressiegerin und „Highlive Boulderprinzessin“ Julia Pinggera durch die unter dem Chefroutensetzer Bernie Ruech und seinem Team knifflig geschraubten Boulderaufgaben. Mit der WM Boulderwand des Oesterreichischen Alpenvereins war für die ideale Hardware gesorgt. Aufgrund der erfreulich hohen Anmeldungen wurden die Teilnehmer in 3 Gruppen getrennt. In jeweils 2 x 60 Minuten konnten sich die Athleten an die schwierigst zu lösenden  Kletterproblemen machen und für das Erreichen der s.g. Zonen und Tops wichtige Punkte sammeln.

Bereits legendär und gespannt erwartet wurde auch heuer wieder der Kampf um den Sieg in der s.g. „Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“, einem Bewerb der oberen Altersklasse. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Wettkampklettern und einer exzellenten Klettertechnik gelang es Markus Eberl seine Konkurrenz auszuschalten und den Titel erfolgreich zu verteidigen. Mit ihm kämpften u.a. Enrico Leupold (2.), der Lokalmatador Bernhard Hangl sen. (3.), knapp gefolgt von Stefan Ribis (4.) und Christian Lott (5.) um den Titel.

Während sich die Jury rund um Cheforganisator Christoph Waldhart an die Auswertungen machte, wurden die Finalboulder geschraubt. Zwei sehenswerte Sidebewerbe sorgten zwischenzeitlich für gute Unterhaltung. Zum einen wurde ein Speedclimbbewerb angeboten, den – mit der unglaublichen Durchstiegszeit von nur 3,48 Sekunden – die souveräne Julia Pinggera für sich entscheiden konnte. Den Sieg des spektakulären Highjump Contests sicherte sich mit seiner enormen Sprungkraft Luggi Schmöller.

Bei Flutlicht konnte gegen 19:30 Uhr schließlich das Finale beginnen. Die Spannung am inzwischen gefüllten Wallnöferplatz erreichte ihren Höhepunkt. Mit tosendem Applaus wurden alle 16 FinalistInnen einzeln aufgerufen und bei ihren akrobatischen und kräfteraubenden Versuchen lautstark angefeuert. In nur drei Minuten konnten die Kletterer mit den unterschiedlichsten Varianten versuchen, den Top zu erreichen. Eine harte Herausforderung, nachdem ja bereits den ganzen Tag gebouldert wurde und die Kraftreserven schon langsam aufgebraucht waren. Die 8 Damen und 8 Herren zeigten davon unbeeindruckt schier unglaubliche Züge in den stark überhängenden Wänden. Das zahlreich erschienene Publikum zeigte sich durchwegs beeindruckt vom hohen Niveau der Teilnehmer und ihren ideenreichen Versuche in der Vertikalen. Nach langem Ringer standen schließlich gegen 22:00 Uhr die Sieger fest.

Im Rahmen der „After Climb Party“ im Rathaussaal wurde schließlich von Christoph Waldhart und seinem Team die Siegerehrung durchgeführt. Bei den Damen konnte Julia Pinggera ihren Titel erfolgreich verteidigen, gefolgt von Hannah Schubert (2.) und Katharina Bacher (3.). Auf den Plätzen 4. – 8. folgten Sabine Knabl, Elena Brunner, Julia Fischer, Sarah Kantschieder und Sarah Weiler. Den Titel bei den Herren sicherte sich Elias Weiler, vor Lukas Weiler (2.) und Lukas Schnöller. Die Plätze 4. – 8. besetzten Martin Schnöller, Benni Hangl Junior, Egon Egger, Dominik Obermayer, Roland Pinggera und Markus Eberl. Julia Pingerra und Elias Weiler konnten neben zahlreichen Sachpreisen das begehrte Highlive Boulderzepter und den Titel des Boulderprinzenpaares 2012 entgegennehmen.
Bevor die Party so richtig losgehen sollte, bedankte sich der Cheforganisator noch bei seinem engagierten Team, den zahlreichen Sponsoren und Förderern, den Athleten und Publikum für ihre wertvollen Beiträge, ohne die dieser Event auch heuer wieder so erfolgreich möglich wurde. Die 8-köpfige Innsbrucker Funkband „madebyus“ sorgte mit ihrem einzigartigen Musikstil, einem Mix aus Funk, Soul, Disco und HipHop, für ausgelassene Stimmung und heizte den Besuchern noch einmal s richtig ein.

Am Sonntag folgte der 2. Teil, ein Bouldercup für den Nachwuchs. Die „Stoanhupfer“, das Jugendsportkletterteam der Sektion Hohe Munde des Oesterreichischen Alpenvereins lud zum Wettbewerb. Der Kleinsten gerade erst drei Jahre, die älteren im Alter zwischen 11 und 12 Jahre überraschten die zahlreichen Besucher mit ihrem durchwegs hohen Kletterniveau. Die insgesamt 27 Teilnehmer kämpften um einen Stockerlplatz in ihrer Altersklasse und gaben ihr Bestes. Am Nachmittag gegen 14:00 Uhr war es dann soweit: bei der mit Spannung erwarteten Siegerehrung konnten sich Jonathan Kranebitter, Levin Kuhn, Hannah Maas, Eva Schmid und Hannah Liebhart den Sieg in ihres Altersklasse erklettern. Aufgrund der großzügigen Sponsorentätigkeit konnten alle Teilnehmer Sachpreise mit nach Hause nehmen. Simon Pfandler mit Chefroutensetzer Daniel Horvath organisierten einen perfekten Nachwuchs Bouldercup in Telfs.

Der Eduard-Wallnöfer-Platz gehörte diese Tage den Kletterern. Der Highlive Bouldercup sorgte für ein reges Treiben, auch zur großen Freude der anlegenden Gastronomiebetriebe. Ein Event für und mit viel Jugend und überraschend großem Zuschauerinteresse geht ohne Ausschreitungen und Probleme zu Ende. Bei soviel positivem Feedback scheint eine Fortsetzung im nächsten Jahr bereits heute gesichert.

Text: Andi Bstieler, kletterszene.com. Foto: Highlive Bouldercup

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.