Dein Spot, Deine Routen, Dein Bild [Buildering-Spot]

Buildering wird oft auch als urban climbing, Gebäudeklettern, oder Fassadenklettern bezeichnet, also das Klettern oder Bouldern an meist öffentlichen Bauwerken.

Buildering-Spots.de ist eine einzigartige neue Plattform, welche Kletterbegeisterten in ganz Deutschland die Chance bietet, sich über die lokalen und nationalen Möglichkeiten zu buildern auszutauschen. Dabei ist es jedem erlaubt, Orte und Routen, sowie eine Beschreibung mit Bilddokumentation in eine interaktive Datenbank einzutragen. Nach Prüfung durch das Buildering-Spots-Team ist der Eintrag frei für alle Besucher der Seite einsehbar. So wird erstmals eine umfangreiche und frei verfügbare Buildering-Datenbank für ganz Deutschland entstehen.

Die Idee einer Datenbank für Klettermöglichkeiten in der Stadt stellt ein enormes Potential für die Sportart dar, denn Builderingmöglichkeiten sind oft nur lokal bekannte und sehr individuelle Orte und Gebäude. Diese sind oft nur dem „Erstbegeher“ bekannt und besonders für Kletterer aus anderen Regionen nur schwer ausfindig zu machen.

Neben den Hauptfunktionen: neue Orte und Routen einzutragen, sowie abzurufen, gibt es darüber hinaus ein Bewertungssystem, welches es dem Nutzer erlaubt, eingetragene Routen zu bewerten und zu kommentieren. Zusätzliche Foren- und Nachrichtenfunktionen für die Buildering-Spots Community sind ebenfalls integriert. Außerdem werden laufend aktuelle und spezialisierte News rund ums Klettern in der Stadt präsentiert.
Anmelden, buildern, und Spot eintragen.

Für alle, denen der Begriff Buildering nichts sagt, oder solche die nicht mehr als eine vage Vorstellung davon haben, sollen die folgenden Zeilen Aufschluss bringen:

Buildering wird oft auch als urban climbing, Gebäudeklettern, oder Fassadenklettern bezeichnet. Die verschiedenen Bezeichnungen geben einen guten Eindruck des zu Erwartenden: Es handelt sich um Klettern an meist öffentlichen Gebäuden oder Bauwerken. Dem Kletterer sind nur die Grenzen der eigenen Psyche und Physe gesetzt.

Diese Trendsportart des städtischen Kletterns erfreut sich in den letzten Jahren immer größerer Beliebtheit und hat sich zu einer selbstständigen Sportart entwickelt. Bei der Wahl der zu kletternden Route sind dem Kletterer nur wenig Grenzen gesetzt! Die Schwierigkeiten variieren stark und die Routenlängen können je nach Gebäude und Route von Längen für Anfänger bis für fortgeschrittene Kletterer Möglichkeiten bieten. Es ist natürlich ein großer Unterschied, ob an einem Hochhaus geklettert wird, oder beispielsweise an einer Stadtmauer, wo es primär darum geht Boulderprobleme zu bewältigen. Die Essenz bleibt jedoch die gleiche: Ob ein Gebäude beklettert werden kann, liegt einzig im Einfallsreichtum des Kletterers selbst.

Ursprünglich als Variante des Sportkletterns entwickelt und praktiziert – Klettern mit Seil und Sicherungen – folgt das Buildering nun auch einer allgemeinen Trendwende des Klettersports: Dem Bouldern! Das kraftintensive Klettern kurzer Routen in Absprunghöhe hat sich in den letzten Jahren immer mehr durchgesetzt. Dieser Trend lässt sich auch beim Buildering nachvollziehen.
Nach Bouldermöglichkeiten in der Stadt zu suchen ist nicht einfach, denn man kann nicht einfach irgendein Haus aussuchen und hinauf klettern. Dennoch gibt es bei genauer Betrachtung viele geniale kleine und große Wände die sich bestens zum Buildering eignen.

Einer der bekanntesten, und wohl auch mittlerer Weile ältesten Builderer der Welt ist der Franzose Alain Robert. Er hat es sich zum Beruf gemacht die höchsten Wolkenkratzer der Welt zu klettern, und das ziemlich erfolgreich! Er ist global unterwegs und ist neben einigen Projekten in den USA und Asien auch in Dubai und den Vereinten Arabischen Emiraten unterwegs und erstaunt die Leute mit seinem Können und seiner Furchtlosigkeit. Mehr Infos gibt’s auf seiner Webseite: www.alainrobert.com

Aber Achtung nicht überall ist das Buildering gern gesehen und erst recht nicht überall ist es erlaubt! (siehe Gesetzeslage) Totzdem setzt sich das Buildering immer mehr durch. So gibt es sogar schon einen „Buildering Worldchampionship“, der 2008 zum zweiten Mal stattgefunden hat. Organisiert wird das Event von Team um Udo Neumann. Die erste Weltmeisterschaft fand 2006 in Köln statt, 2008 folgte das Revival in Bochum.
Mehr Informationen dazu auf www.udini.de

2008 ist der erste deutsche Builderingführer für die Region Mainz Wiesbaden erschienen („Buildering Mainz Wiesbaden“ (2008), Tim Jacobs, erschienen im Gebro-Verlag), der mit großer Begeisterung angenommen wurde.

Text: Martin & Tim von Buildering-Spots.de / Videos: YouTube

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.