David Firnenburg punktet Black Label (9a) in Franken, Ruben Diaz Torres bouldert 8C und Iker Pou begeht Big Men (9a+)

Da schau an — der Herr Firnenburg fühlt sich sichtlich wohl in Franggen. Denn nicht nur, dass er jetzt öfters in den fränkischen Wäldern gesichtet wurde und schon in den letzten Monaten zwei 9a von Markus Bock abgedrückt hat, ruft auch die schulische Laufbahn nach einer weiterbildenden Maßnahme namens Studium. Jetzt dürft ihr mal raten wo David seine Zelte aufschlagen wird. Ne, Erlangen ist es nicht, das kann sich kein Student leisten. Außer er kommt aus Baden Württemberg. Nürnberg und sein Nachtleben — äh… Boulderhallen und Trainingsmöglichkeiten haben es David Firnenburg angetan. So ist schon einmal sicher, dass es wir wohl in Zukunft nicht mehr nur über’n Herrn Megos schreiben, wenn es News aus Franken geben wird. Des g’freid uns — Neumodisch: Like-Button…

David Frineneburg teh essential 9aAber zurück zu den Kletterkünsten und neusten Heldentaten von David. Denn Black Label (9a) wurde ihm vergangenes Jahr auf ’nem Wettkampf von Markus Jung empfohlen. Da jetzt Markus Jung auch grad keiner ist, der gar keine Ahnung hat, nimmt man solche Empfehlungen gerne entgegen und schaut da doch einmal in die Tour rein. Die Empfehlung wurde von David für gut empfunden und so ging’s ans Schneiderloch. Die von Markus Bock erstbegangene Route liegt zwischen Corona (9a) und Pantera (9a) und ist quasi in bester Gesellschaft des 11. Grades. Nachdem David die ersten 12 Züge hinter sich gebracht hat, kurz schütteln konnte und dann für den weiten Zug an kleinen Leisten, der Crux, hoch angetreten ist, konnte die Erdanziehung nichts machen und der Bub kletterte straight durch. Die letzten sechs bis acht Züge sind mit einem Drei-Finger-Untergriff* und einem Drei-Finger-Seitgriff* zwar nicht wirklich leicht, aber danach kam der Umlenker und somit steht Black Label (9a) in Davids Tickliste und er ist nach Alex Megos der 2. Wiederholer in der Routenliste.

*) Wenn man in Franggen von Griffen redet sind immer Löcher gemeint. Außer man sagt Leisten. Dass sind dann keine Griffe, sondern Leisten. Kann man verstehen, muss man aber nicht. 

Sehr geehrter Herr Ruben Diaz Torres, Ihre Wiederholung des Boulders Misti (8C) in Fontainebleau ist ohne Zweifel sehr bewundernswert. Da diese Linie bis dato auch nur von Arnaud Ceintre, Nalle Hukkataival und Jeremy Bonder eine Begehung bekommen hat. Wir fragen uns aber schon, warum Sie die Begehung bei Nacht gemacht haben und das auch zusätzlich noch filmen mussten. Wir würden uns sehr freuen, wenn sie nicht nur durch ihre Kletterleistungen, sondern auch durch ein respektvolles Verhalten der Natur gegenüber etwas mehr Verantwortung übernehmen und dem Nachwuchs so wie allen anderen als Vorbild dienen…

Ruhig ist es in letzter Zeit um die Pou-Brüder geworden, aber schau dir den kleinen Spanier an. Da fliegt er nach Malle um Bohrhaken zu sanieren und ein paar Wochen später gibt es ein Video von seiner Erstbegehung Big Men (9a+). Ja genau, die Rede ist von Iker Pou. Leider gibt es von der Erstbegehung sehr wenig Informaionen in schriflicher Form. Da Bilder meist mehr Begeisterung hervorrufen als unsere gewohnt interlektuellen und anspruchsvollen Texte, überlassen wir die Recherchearbeit den Jungs und Mädls von den Printmedien und stellen euch das Video/den Teaser vor.

Klatsch und Tratsch aus der Szene

Patti Wohner war ein paar Tage in Joe’s Valley beim Bouldern und traf dort Jimmy Webb. Das witzige an dem Artikel — A 10-Day Case Study of Jimmy Webb — ist nicht nur die Tatsache, das Patti selbst nicht ganz schwach auf der Brust ist und an sich auch eine 8B+ Projekt klettern wollte, sondern eben auch solche Aussagen kam…

…10 days of our trip following Jimmy around while he flashed all of Joe’s Valleys V13s and seeked out new V15s to put up in Joe’s vastly undiscovered hinterlands!…

oder auch

...I feel incredible shame that I expected my goals would go by the wayside while Jimmy was here.

Wie ihr bestimmt erahnen könnt, ist es ein recht netter Reise-/ Erfahrungsbericht über das Bouldern mit Herrn Webb und wenn es auch mal langweilig sein sollte, ein guter Zeitvertreib.

In den letzten Tagen haben ein paar Kletterhalle aufgemacht, die eh klar auch bei uns in der Kletterhallenliste  aber in der Masse untergehen. Damit auch ihr wisst, was Plastiktechnisch bei euch los ist, gibt es zum Schluß noch ne kleine Übersicht

In  eigener Sache – News aus der kletterszene.com Redaktion

Am  Dienstag, den 05.05.2015, werden wird unser Server Anbieter in der Zeit zwischen 23:00 Uhr und 09:00 Uhr des folgenden Tages interne Wartungsarbeiten durchführen. Die Wartung unseres Server wird vermutlich nur wenige Stunden dauern, könnte aber in Ausnahmefällen über den kompletten Zeitraum ausgeweitet werden.

Zudem solltet ihr euch schon einmal den 25. Juli 2015 für einen fränkischen Klettertag reservieren. Denn da planen wir mit dem Rockstore Frankenjura den diesjährigen Frankenjura Clean Up Day. Die Klettergebiete und die fränkischen Wälder würden sich über eure Mithilfe freuen! Also Save The Date!

 

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.