Dai Koyamada eröffnet Amateras (8B+) und Gui-Gui Glairon-Mondet wiederholt Jour de Chasse (8C) [Shortnews]

dai-koyamada-amateras-8BWas Chuck Norris bei den Liegestützen ist („Wieviel macht er? — Alle“), ist Dai Koyamada im oberen achten Bouldergrad. Zwar nicht alle, aber sehr, sehr viele. Und Dai hat wieder zugeschlagen, diesmal am Berg Hiei, im südlichen Japan, wo er sich seit etwa einem Monat rumtreibt und Linien erschließt. er selbst bezeichnet Amateras (8B+) als „die schönste Linie in seinem Kletterleben“. Und das will bei jemandem, wie Dai was heissen.

Guillaume „Gui-Gui“ Glairon Mondet konnte Jan Hojers 8C Kreation in Bleau wiederholen. Der Wuschelkopf aus dem französischen Kader hat alles in allem sechs Sessions gebraucht, um alle Züge zusammenzuhängen, wobei ihm wohl eigentlich nur der erste richtig schwer fiel. Aber hey, wir reden hier von einer mutmaßlichen 8C, da wird’s dahinter wahrscheinlich ned recht viel leichter. Auf jeden Fall hat es dann mit den alten Kletterschlappen und der richtigen Reibung im dritten Versuch an dem Tag geklappt und er holte sich die zweite Begehung von Jour de Chasse (8C). Da es ihm an dem Tag recht leicht fiel, will er nicht über den Grad spekulieren, sondern abwarten, was die weiteren Wiederholer sagen.

Und dann gibt’s quasi als Entschädigung, weil in letzter Zeit nicht viel passiert ist, ein kleines „Freitagsvideo“ aus Hueco.

Text: kletterszene.com / Foto: Ikuku Serata

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.