Barbara Raudner klettert Indotimes (8b+), Sasha DiGiulian ihre dritte 8c+ und Alex Puccio und Sylwia Buczek ziehen eine 8A [Shortnews]

Diesen Sommer war Barbara Raudner öfters mal im Höllental klettern und konnte nun Indotimes (8b+) durchsteigen. Diese Linie hatte Barbara bereits länger im Hinterkopf und heuer das erstmals ausgebouldert. 15 harte Kraftausdauerzüge müssen im unteren steilen Teil ohne Ruheposition aneinandergereiht werden und verlangen gute Körperspannung sowie Fingerstrom. Da wir von 8b-Routen ungefähr keine Ahnung haben, soll Euch Barbara kurz erklären, wie man die Route klettert und was sie vom nächsten ambitionierten Wiederholer/-in alles abverlangt.

Die Crux war für mich ein weiter unsicherer Zug von einer miesen Schulterleiste auf ein Loch sowie der darauffolgende dynamische Zug. Danach führen pressige Schnapper von Minileisten auf den rettenden Aufleger und weiter zu einem mäßig-guten Schüttelpunkt. Im oberen Teil neigt sich die Wand zurück, trotzdem sorgen zwei wacklige Stellen nochmals für Spannung bis zum Abschlußhenkel. Nachdem ich in die boulderlastige Schlüsselpassage Energie investierte, machte ich rasch gute Fortschritte. Allerdings war aufgrund der Wetterkapriolen (Hitze oder Dauerregen) an einen Durchstieg vorläufig nicht zu denken, den hatte ich mir erst für Herbst erhofft. Und dann klappte es vorletzte Woche auf einmal doch rascher wie erwartet: Bei angenehmen Temperaturen mit Westwind herrschten brauchbare Bedingungen. Ich wollte an dem Tag eigentlich nur die Züge nochmals festigen, als mir jedoch die Schlüsselpassage auf Anhieb gelang, gab ich die Route nicht mehr her: Juhu:)). „Indotimes“ ist wirklich eine richtig coole Tour und ganz bestimmt kein Geschenk.

Aber auch die megastarke Amerikanerin Sasha DiGiulian hat wieder eine kurze Plastikpause eingelegt und sich am spanischen Fels ausgetobt. Nach Southern Smoke und Lucifer konnte sie kürzlich mit Cosi Fan Tutte extension in Rodellar ihre dritte 8c+ Route. Unsere finnischen Kollegen von 27 Crags haben ein recht nettes Inteview mit Sasha geführt.
http://vimeo.com/11893609

Da die Mädels immer stärker werden und auch unser Gleichstellungsbeauftragter (ihm wird Sexismus vergeworfen — oder doch nicht?!) langsam seine Einstellung den starken Frauen gegenüber überdenken muss, fragen wir uns, ob wir noch jede 8A (Boulder, großes A) Wiederholung online stellen sollen. Dann müssten wir ja auch theoretisch wieder jede 8c vom Herrn Ondra veröffentlichen, dazu hamma aber eigentlich keine Lust. Bei den Mädels ist es aber was anderes, das geht klar, auch wenn es sich merklich häuft in letzter Zeit…

Alex Puccio, die den Ese vor einer mächtigen australischen Wat’schn auf der Weltcupparty gerettet hat, konnte beim Västervik Bouldermeet mit The Office sd (8A) ihren zweiten Boulder im achten Franzosengrad klettern (ks.com: Besserer Name für The Office sd wäre eigentlich Oval Office, oder — chrchrchr :)].

Aber auch die gerade mal zwanzigjährige Polin Sylwia Buczek, die wie die gefühlt halbe Kletterszene den Sommer in den Rocklands verbracht hat, konnte in diesem Grad eine Wiederholung verbuchen. No late benders (8A) ist ihr erster Boulder in diesem Grad in der Tickliste. Und wenn man(n) auf ihr 8a.nu Konto schaut, war es nur eine Frage der Zeit, bis sie ihren erste 8A Boulder abholt. Denn zehn Boulder, im Grad 7b+ -bis 7c+ in einem Monat ist eine richtig knackige Leistung.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: http://vimeo.com/6349049

Text: kletterszene.com / Fotos: Jacob Schrödel

  • Beitragsdatum 6. September 2011