Frederike Fell klettert 8c, Jonathan Siegrist Jumbo Love (9b) und Babis Zangerl am Voralpsee 9a!!

Frederike Fell klettert Odd Fellows (8c) an der Pornowand

Wo sollen wir anfangen? Bei den überraschend guten Bedingungen in Franken oder damit, dass Ende der 80er ein Saarländer nach Franken zog und ein Studium begann oder mit einem gebürtigen Franken, der 2007 schon ohne Ende Strom und Motivation am Start hatte?

Als Markus Bock 2007 die Route Odd Fellows (8c) an der Pornowand erstbeging, dachte wohl keiner daran, dass diese 17 Meter kurze Linie einmal Fish Eye der Fränkischen Schweiz werden würde. Odd Fellows beginnt mit kräftigen Zügen an Löchern und Leisten und macht gleich einmal klar, dass es sich hier um einen Elfer handelt. Auch der darauf folgende und echt mäßig-gute Schüttelpunkt macht das ganze nicht leichter. Auch wenn es im Anschluss dann etwas flacher wird, sollte man genug Körperspannung übrig haben, um den Umlenker klippen zu können.

All diejenigen, die Ende der 80er im Klettersport aktiv waren wissen, dass es mit den Kletterschuhen so eine Sache, war.  Wer, wie Frederikes Vater, zu dieser Zeit schon schwer klettern wollte, wusste schnell, dass die Fußtechnik aus dem Oberarm kommt und diejenigen, die diese „Fußtechnik“ weiter „verfeinert“ hatten, haben sie an ihren Kindern weitergegeben. Jetzt ist das aber so eine Sache mit den Kindern. Erstens haben sie heutzutage bessere Schuhe und spätestens ab der Pubertät auch noch ’nen eigenen Kopf. Und auch wenn der Respekt vor den Eltern noch vorhanden ist, irgendwann ist der Zeitpunkt aber erreicht, wo die Tochter dann den von Papa langersehnten 11er in der eigenen Tickliste stehen hat.  Und da wären wir jetzt bei der gerade mal 16 jährigen Frederike Fell und der Route Odd Fellows (8c) angekommen.  Diese Begehung kommt aber nicht von ungefähr, denn Frederike ist nicht nur im DAV Perspektivkader und am Plastik sehr erfolgreich, sondern hat auch mit Zentrifuge (8b+), Plan B (8b), Taifun (8b/8b+) , La Cuina (8a) im zweiten Go, aber auch den Buoux Klassiker Reve de Papillon (8a) in ihrer noch so jungen Tickliste stehen.

 Ks.com: Frederike, Hut ab und weiter so!

*) Fish Eye ist wohl die beliebteste 8c Spaniens und wurde von Chris Sharma erstbegangen. 

 

Babsi Zangerl klettert ihr erst 9a

Es gibt wohl nicht genug Papier* um Babsi Zangerl erbrachte Leistungen auch nur annähernd beschreiben zu können. Es ist ja nicht „nur“ was sie schon alles geklettert ist, sondern auch wann. Meist ist dies geschehen, als es gerade mal eine handvoll Männer vor ihr gemacht haben.  Es gibt nicht viele Kletterinnen aber auch Kletterer, die in allen Spielarten des vertikalen Sports so hart am Limit klettern und gerne auch die Grenzen nach oben verschieben.  Nun hat sie mit ihrer Wiederholung von Speed Intégrale (9a) am Voralpsee ein weiteres Ausrufezeichen ihrer Tickliste hinzu gefügt. 1995 gelang Beat Kammerlander die Erstbegehung der Route Speed (8c+) und diese ist schon einmal ’ne ordentliche Hausnummer für den Grad. Nachdem Cédric Lachet 2010 sich die dritte oder vierte Begehung von Speed 8c+ einheimste verlängerte er diese noch um ein paar Meter und taufte die Ausstiegsvariante auf Speed Intégrale (9a). 

Babsi schreibt bei ihrem Instagram Account

What a day!!!!—at 7 a.m. I finished my nightshift at the hospital; right after we drove to Voralpsee; without any expectations Energy was pretty low in the morning, but somehow the day ended with this crazy fight through this big route! On my last try of the day-> I DID IT!!! „Speed integrale“…big surprise——sooooooo happy!“

Wir erwähnen jetzt nicht, dass Speed Intégrale (9a) eine der wenigen 9a Routen ist, die sich erfolgreich etwas länger als üblich gegen eine Megos Begehung wehren konnte.

 

Isabell Faus bouldert 8B

Isabell Faus hat es lange geschafft unter den Medialenradar zu klettern und ist, diesbezüglich, immer noch sehr hartnäckig.  Es ist aber auch so, dass genau bei solchen Stars und Sternchen genauer hingeschaut wird.  Nun konnte Isabell den Dave Graham Boulder Cat Ranch (8B) eine seltene Begehung abringen.Genauer gesagt war es die dritte und, weil wir gerade beim zählen sind, The Cat Ranch ist Isabells 15. Boulder im Grad 8B oder schwerer.  BÄMM!!

 

Florian Schmalz begeht Sierra Madre (8C)

Mit Begehungen von Zunami (8C), Bügeleisen (8B+) und Emotional Landscapes (8C) hat Florian Schmalz schon ein paar mal gezeigt, dass er ordentlich Druck auf die Leisten und Sloper diesen Landes bringen kann. Und so auch kürzlich wieder. Aber der Reihe nach! Letztes Jahr fiel im die Linie auf der Rückseite des Scarface (8B+) Block im Zillertal auf und putzte sie. Da die eigentliche Crux von Sierra Madre (8C) erst kommt, nachdem man einen 8B Einstieg geklettert hat und man dann a rutschiges Rail in einer nicht mehr ganz so angstfreien Höhe in der Hand hat ist der Scaryfaktor mindestens genauso hoch wie die Bewertung der Linie. Nach gerade mal zehn Tagen ausbouldern und Arschbacken zusammenkneifen hat es dann mit der Erstbegehung geklappt. Flo selbst hat noch keinen Bewertungsvorschlag von sich gegeben, meinte nur, dass es der schwerste Boulder ist, den er bis dato geklettert ist.  Wenn man jetzt die oberen drei Boulder nimmt und dann noch den Einstieg mit 8B – wird sich die Linie schon im Grad 8C einpendeln.

Damit wir es nicht ganz vergessen: Adam Ondra war kürzlich für ein paar Tage in Rumänien, wo er sich an Erstbegehungen wie Stone Butterfly (9a+) und Black Cobra (9a) austobte.

 

How much do you Love me Jonathan?

Jumbo wäre wohl die Antwort die Jonathan Siegrist auf diese Frage geben würde. Hä!? Was!? von was reden die bei KS.com schon wieder!?
Naja, Jonathan ist ein Kletterer und Jumbo Love (9b) eine echt schwere Klettertour, eine von diesen äußerst seltenen Stücken Fels, welche mit 9b bewertet wurden, um genau zu sein. Doch was hat das ganze nun mit Liebe zu tun? Nun, um die besagte Tour zu klettern muss man schon eine etwas innigere Beziehung mit dem Fels eingehen, denn die besagte Tour steht mitten in der Mojave Wüste. Und um so eine abgelegene Route überhaupt probieren zu können braucht es schon eine ordentliche Portion commitment,  man muss  eineinhalb Stunden Auto fahren (30 Minuten davon auf einer Dirtroad) und dann auch noch 50 Minuten wandern um die Tour überhaupt zu erreichen. Chris Sharma (welcher die Tour erstbeging) schlug damals sogar ein Basecamp in der Wüste auf, nur um diese eine Tour zu klettern.

Doch warum das ganze? Naja jeder, der schon einmal eine Aufnahme von Jumbo Love (9b) gesehen hat, weiß warum man das Teil klettern will. 70 Meter bester Kalk sprechen halt eine eigene Sprache und dann ist das ganze auch noch enorm steil. Aber seht selbst:

 

 

 

Banff Mountain Film Festival World Tour 2018 Open Air

Die Banff Mountain Film Festival World Tour kommt noch einmal nach München und Köln und zeigt die besten Outdoorfilme unter freiem Himmel.

Seit 1976 feiert die Mountain Community in Banff das einwöchige Banff Mountain Film Festival. Von ca. 1000 Filmeinreichungen aus der ganzen Welt werden in Banff die Werke der talentiertesten Filmemacher prämiert. Die eingereichten Produktionen kommen aus 39 verschiedenen Ländern. Sportbegeisterte Studenten reichen hier Ihre Filme genauso ein, wie die professionellsten Filmteams. Die Auswahl der spannendsten und schönsten Filme bringt das Team des Banff Mountain Film Festival – für Euch noch einmal nach München und Köln auf große Leinwand – DRAUSSEN!

Und diese Filme erwarten Euch:
Imagination: Tom Wallisch – The Frozen Road – Edges – Dreamwalkers – The Faroes – Project – Mammoth – DreamRide 2 – Denali’s Raven – Stumped

 

 

King of Kanzi: 80’s Kletterfestival Tickets

Die jährliche Königskrönung am Kanzianiberg bei Finkenstein am Faaker See geht in die vierte Runde. Von 31.Mai bis 3.Juni 2018 heißt es wieder ab in bunte Leggings und losgeklettert. Mit dabei sind dieses Jahr Barbara Zangerl, Jacopo Larcher, Vittorio Messini, Zoe Hart,  Steve House und viele mehr.

Der King of Kanzi hat sich in den letzten Jahren als feines Kletterfestival der Szene im sonnigen Süden von Österreich etabliert. Im Kletterdorf abhängen; sich auf den Slacklines üben; mit alten und neuen Freunden plaudern; sich beim Klettermarathon in bunten Leggings und Blousons an den harten Routen am Kanzianiberg messen; spannenden Vorträgen von Kletterern lauschen; Outdoor-Workshops besuchen, oder zum ersten Mal einen Fuß und Hand in die Vertikale setzen: das ist der King of Kanzi.

Ein paar Programm High lights als appetizer:

  • Patagonia Filmvorführung – Save the Blue Heart of Europe
  • La Sportiva Night mit Barbara Zangerl und Jacopo Larcher
  • Grivel Night mit Vittorio Messini und die steilen Wände des Himalayas
  • La Sportiva Experten Workshop mit Barbara Zangerl

WildNight – Das Mountain Equipment Microadventure [Gewinnspiel]

Wann hast du das letzte Mal unter freiem Himmel geschlafen? Nachts den Geräuschen der Natur gelauscht? Draußen schlafen ist so einfach und du brauchst nicht viel. Mach dir dein eigenes Microadventure!

Mountain Equipment belohnt deine WildNight mit deinem Lieblingsprodukt. So geht’s: Schlaf draußen, mach ein Bild von deiner Biwaknacht und teile es auf www.mountain-equipment.de/wildnight. Jeden Monat von 20. Mai bis 20. August gewinnt das beste Biwakbild freie Auswahl von Mountain Equipment – such dir deinen Lieblingsschlafsack, deine Lieblingsmatte oder Lieblingsbekleidung für dein nächstes Microadventure aus. Worauf wartest du noch? Raus mit dir!

 

Kommentare

  1. Kilian | | Antworten

    Na das mit dem Megos hättet ihr wirklich besser rausgelassen weil es meines Wissens falsch ist. Er musste halt nen zweites Mal hinfahren um sie zu klettern.

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.