Anak Verhoeven klettert 9a+, Alexander Huber und Guido Unterwurzacher gelingt schwere Alpin Erstbegehung und die 8C Produktion läuft weiter

Clement Lechaptois wiederholt Foundations Edge (8C)

Dass Clément Lechaptois sich gut festhalten kann, bewies er in den vergangenen Jahren immer wieder. So auch erst kürzlich bei seinem Colorado Aufenthalt. Denn er konnte in RMNP (Rocky Mountain National Park) nicht nur die ein oder andere 8B-Linie ticken, sondern holte sich auch noch den Megaklassiker des Gebiets Jade (8B+) ab. Jade wurde anno dazumal von Daniel Woods erstbegangen und ist ein richtiges Leisten-Testpiece. Man munkelt, dass der Boulder bei den meisten Leistenfanatikern sogar für feuchte Träume sorgt.

Kaum zurück in Europa, nahm Clément dann auch gleich das nächste Projekt in Angriff: Foundations Edge (8C).  Herr Lechaptois hatte diesen in Fionnay liegenden haushohen Boulder bereits vor einem Jahr probiert, allerdings hielt ihn in der Zwischenzeit ein stressiges Semester davon ab den Boulder weiterhin zu versuchen. Nun fand das französische Powerhouse endlich wieder Zeit und befeuerte die zehn schweren Leistenzüge mit allen Mitteln.  Bei diesem Boulder ist jedoch nicht nur crimpen angesagt, sondern auch eine ordentliche Plauzen-Spannung. So berichtet Clément, dass ihm die Fußbewegungen deutlich schwerer gefallen sind als die eigentlichen Züge mit den Händen.

Dieser Style muss wohl auch dem Erstbegeher Dave Graham ( 2013) sehr getaugt haben. Bekannt wurde der Boulder in der Hardmover Szene nicht nur weil er von Dave erstbegangen wurde und mit 8C schon eine Hausnummer ist, sondern da er die offene Möglichkeit bietet einen 8B+/C Sitz-Start mit dem schon vorhandenen 8C Stehtstart zu verbinden.  Wir sind mal gespannt, ob sich da jemand der Herausforderung gewachsen fühlt.

 

Die 8C Produktion läuft weiter und Christof “ Rauchi“ Rauch bringt wieder Druck unter die Kuppen

Längere Zeit kämpfte der Starkstrom-Tiroler Christof „Rauchi“ Rauch mit einer Fingerverletzung und musste so auf die ultraharten Züge verzichten. Da die Definition von ultrahart je nach Anpressdruck sehr stark schwankt und ihr euch vorstellen könnt wie stark er gelitten haben muss, müssen wir kurz erwähnen, dass Christof in besagter Leidens- bzw. Regeneratiosphase gefühlt jede 8c Route zwischen Spachen und dem Zillertal abgeholt hat. An manchen Tage mussten sogar zwei davon daran glauben. Mit seinen Wiederholungen Scarred for Life (8B+), Permanent Midnight (8A+) und Seveso (8A+) an einem Tag, bewies er durchaus, dass er wieder Druck unter die Kuppen bringt.

 

Dave Graham knackt Hypnotized Minds (8C+)

Es gibt wohl kaum einen Boulder der Mr. Graham mehr beschäftigt hat als Hypnotized Minds 8C+. Über sieben Jahre hinweg ist Dave immer wieder an Hypnotized Minds gegangen und hat die Züge in reinster Grahamschen Manier minutiös eingeübt, bis er jede Hüftposition auf den Millimeter genau kannte. Und doch wollte der Boulder einfach nicht fallen. Da hat es auch nicht geholfen, dass der Block im RMNP also in Grahams Heimgebiet steht. Immer wieder war es knapp, doch leider ist es eben auch egal wie schmerzhaft knapp es ist, so lange man nicht oben auf dem Boulder steht. Das dachte sich wohl auch Dave und so wurde der Boulder eben immer weiter beschossen. Denn Aufgeben war keine Option. Also kämpfte sich Dave immer wieder von Saison zu Saison und wurde immer wieder kurz vor dem Durchstieg mit miesen Bedingungen bombardiert. Doch nun hat es endlich geklappt und Dave konnte sich die dritte Begehung des Leistenknallers abholen und somit sein bisher größtes Projekt beenden. Hut ab für den Kampfgeist und Willen. Wir hätten ja wahrscheinlich schon beim 5 Minuten Zustieg aufgegeben.

 

Jimmy Webb klettert Virgo (8C) in Tahoe

Dass das Bouldern am absoluten Limit seinen Tribut fordert, davon kann Jimmy Webb wohl ein Liedchen singen. Immer wieder hat das Powerhouse Webb mit Fingerproblemen zu kämpfen. Mal eben mehr und manchmal weniger. Das lässt den guten Jimmy immer wieder auch menschlich erscheinen und trägt irgendwie dazu bei, dass man den ohnehin sympathischen Ami nur noch sympathischer findet. Doch kurz bevor Mr. Webb wie der Dude von Nebenan wirkt, zeigt er einem mal wieder, dass er doch in einer komplett anderen Liga spielt und presst einfach mal so mit noch leicht lädiertem Finger eine 8C her. So quasi um wieder ins schwerere Bouldern rein zu kommen. Der Boulder von dem wir sprechen hört auf den Namen Virgo, steht in South Lake Tahoe und ist eine Webbsche Erstbegehung. Und da das Teil ein Kompressionsboulder mit Zangen ist, aka Jimmy Webb Style vom Feinsten, sind wir uns auch recht sicher, dass das Ding trotz Verletzung kein Geschenk für 8C sein dürfte.

 

 

 

Shawn Raboutou wiederholt Livin’ Large (8c)

Im Bouldersport gibt es so einige Legenden, doch wohl kaum eine dieser Legenden ist so beeindruckend wie Livin`Large. Denn dieser Boulder hat so alles was ein legendärer Boulder so braucht: haushoch, technisch extremst anspruchsvoll, bedingungsabhängig, sackschwer und kaum Wiederholungen. Zumindest letzteres hat sich ein wenig geändert, auch wenn zwei Wiederholungen nicht gerade viel sind ist es doch mehr als nur eine. Besonders da sich schon so gut wie jede Größe der Boulderszene an dem Teil gemessen hat. Die Liste reicht unter anderem von Adam Ondra über Dave Graham bis hin zu Daniel Woods. Doch bis vor Kurzem kamen nur Nalle Hukkataival und Jimmy Webb den Boulder hoch. Und dass obwohl der Boulder auch noch in einem der Nr. 1 Gebiete der Welt steht: den Rocklands. Aber dank dem jungen Nachwuchstalent Shawn Raboutou gibt es nun eben auch eine weitere Wiederholung dieser Monsterkante. Shawn meint, dass die Kompressionskante allerdings mit 8C nichts mehr zu tun hat und schlägt ein Upgrade auf 8C+ vor. Klingt schlüssig wenn man bedenkt dass Mr. Webb das Teil auch richtig schwer fand und das obwohl es wohl ziemlich seinem Style entspricht.

 

Anak Verhoeven punktet Joe Mama (9a+) in Oliana

Seit ihrer Erstbegehung von Sweet Neuf (9a) in Pierrot Beach wurde es um Anak Verhoeven etwas ruhiger. Leider lag das nicht am fehlenden Interesse der Medien, sondern an der langwierigen Ellenbogenverletzung, die sie erst einmal auskurieren musste. Dass man mit ihr wieder rechnen darf und muss bewies sie kürzlich bei ihrer Wiederholung von Joe Mama (9a+) in Oliana. Die 30 Meter lange und anhaltend schwere Route fordert von seinen Rotpunktaspirant*Innen immense Ausdauer und Konzentration.

 

 

Seb Bouin im Sendingtrain durch Spanien

Seb Bouin ist kein unbekannter und seine Tickliste kann in einem Atemzug mit den der Besten aufgezählt werden. Denn neben so namhaften Routen wie Mamichula (9b), Move (9b/+), Chilam Balam (9b) oder seine letzte schweren Erstbegehung La rage d´Adam (9b/+) kommen noch unzählige 9a Wiederholungen dazu. Man kann es auch nicht oft genug erwähnen, dass der Gute kein Profi ist, sondern hauptberuflich als Sportlehrer in Paris arbeitet. Was vielleicht die Trainingszeit nicht so sehr einschränkt wie manch anderer Job, die Zeit zum wegfahren und Projektieren bzw. weg zwicken ist deutlich beschränkter wie bei Ondra und Co.

Kürzlich war er wieder 20 Tage in Spanien und sicherte sich die Erstbegehung von Detectives (9a) und die erste Wiederholung von  Patanic (9b) die erst kürzlich der 19-jährige Spanier Jorge Díaz-Rullo Calvo aus dem Projektstatus befreit hatte. Diesen 60 Meter langen Ausdauerhammer, der eine Kombination aus Start: Pata Negra (8c), die Crux von No pain No gain (9a+) und am Umlenker von Botanics (8b+) endet, würde Seb persönlich „nur“ den Grad 9a+ geben.  Schau ma mal was die nächsten Wiederholer*Innen dazu sagen.

For me it feels closer to 9a/+. Yet the route is 100% my style, that’s why my opinion is to propose a downgrade to a 9a+.“

 

Alexander Huber und Guido Unterwurzacher gelingt die Erstbegehung von Koasabluad (8b+/ 6Sl.)

2013 standen Alex Huber und Guido Unterwurzacher zusammen an der Maukspitze im Wilden Kaiser um einmal mehr eine gemeinsam Erstbegehung zu realisieren. Wie bei all den anderen Erstbeghungen legten die beiden auch hier den Fokus auf natürliche Absicherung, soweit das möglich und  für beide vertretbar erschien und dann auch nur an den schwierigsten Stellen einen Bohrhaken zu setzen. Ein Auskundschaften von oben stand für die beiden noch nie zur Debatte, da es schließlich das ganze Abenteuer einer Erstbegehung kaputt machen würde.

Nach 5 Tagen des erschließens mit weiten Stürzen, leeren Unterarmen und einem breiten Grinsen erreichten sie schließlich den Ausstieg der neuen Linie. Die ersten Sessions in der Route zum Putzen und Ausarbeiten der Einzelstellen waren dann doch sehr ernüchternd und es wurde recht schnell klar, das Ganze hat nichts mit „Fastfood“ zu tun. Das Rad des Lebens hat sich um sage und schreibe 5 Jahre weiter drehen müssen, bis Alex und Guido wieder Zeit fanden um weiter an dem Projekt zu feilen. Nach sechs weiteren Tagen des Ausboulderns gelang den beiden Mitte Oktober die Rotpunktbegehung dieser neuen Kaiserperle.

Die Tour hat an manchen Stellen das Potenzial einem das Blut in den Adern gefrieren zu lassen, es sei denn man hat das „Koasabluad“*(8b+).

KS.com Redaktiostip für alle motivierten Wiederholer:  Ein geschickter und kreativer Umgang mit Friends  und Cliffs sowie eine gewisse Toleranz gegenüber weiten Hakenabständen und deren Folgen sollte mitgebracht werden.

*) Hochdeutsch: Kaiserblut 

 

 

 

 

 

Jakob Schubert zockt bei Wer wird will Millionär Promi Edition mit

Da Jakob einer der 14 glücklichen ist, der sich schon für Olympia qualifiziert hat, kann er erst einmal abschalten und Kräfte auftanken bis der Trainigsplan wieder Schweiß und Mukelkater von ihm fordert. Warum dann nicht die Sonnenseite des Sportlerlebens genießen?

Zu Gast bei der Promi-Millionenshow (der österreichischen Version von Wer wird Millionär?) versuchte Jakob mit Eisschnellläuferin Vanessa Herzog in der Teamwertung eine hübsches Sümmchen für die Sporthilfe zu gewinnen. Und in der Tat waren die beiden recht erfolgreich. Mit der richtigen Antwort bei der vorletzten Frage, gewannen die beiden 50 000 €.

Danach ging es für Jakob „direkt“ nach Margalef wo er nun seit sieben / acht Tagen in keinem geringeren Projekt als Perfekto Mundo (9b+) verbracht hat und gestern erfolgreich war. Mehr dazu am Mittwoch….

 

BoulderHouse Rödental – Die neue Boulderhalle in Coburg sucht Verstärkung

Das BoulderHouse in Rödental bei Corburg sucht Verstärkung in Vollzeit oder auf 450 Euro Basis ab Januar 2020. Wenn Du boulderaffin bist, und in einem jungen Team arbeiten willst, schicke Deine Bewerbung an: info@boulderhouse-roedental.de

 

 

 

Bubenreuth bekommt die modernste Boulderhalle der Welt

Bubenwas? Bubenreuth, is ein kleines Dorf an der Erlanger Stadtgrenze und ab 2021 das neue Zuhause der Erlanger Blockhelden. Die beiden Blockhelden Gründer Simon Brünner und Simon Herr wollen nicht weniger, als die modernste Boulderhalle der Welt bauen. Die Grundfläche der zwei sechseckigen Bauten, die ineinander übergehen, beträgt insgesamt 2200 Quadratmeter, die Nutzfläche über 4000 Quadratmeter und die Boulderfläche rund 2500 Quadratmeter. Auch der Kinder- und Jugendboulderbereich wird drastisch vergrößert, auf 500 Quadratmeter. Dabei soll vom Bällebad über einfache Boulder für die Kleinen bis zum anspruchsvollen Boulder für 12- bis 13-Jährige alles da sein. Heißen soll das Ganze dann „Blockhelden Erlangen 2.0-Bubenreuth“. …weiterlesen

 

REEL ROCK TOUR 14 kommt auch in die Schweiz

Die REEL ROCK 14 präsentiert die besten Kletter- und Abenteuerfilme des Jahres. Es erwarten euch erstklassige Kletter-Action, spannende Abenteuer und eine ordentliche Portion Humor. Freut euch auf die US-Superstars Alex Honnold und Tommy Caldwell, die am legendären El Capitan einen neuen Speed-Rekord aufstellen. Nina Williams wagt sich an schwindelerregende Highball Boulder, die so hoch sind, dass man schon von einer Free-Solo-Begehung sprechen könnte. Ausserdem wird die überraschende Geschichte einer Begegnung zwischen Kletterern und konservativen Mormonen im ländlichen Utah erzählt.


Uster         Sa    9.11.    Kletterhalle Griffig
Basel         Mo  11.11.   Volkshaus
Zürich        Di   12.11.    Volkshaus, Theatersaal
Luzern       Do  14.11.    Verkehrshaus, Filmtheater
Luzern       Mo  18.11.    Verkehrshaus, Filmtheater
Aarau         Mi   20.11.    KUK, Saal 2
Chur          Do  21.11.    GKB Auditorium

Bern           Fr   22.11.    Aula Freies Gymnasium
Thun          Fr   29.11.    Burgsaal
Winterthur  Sa  30.11.    Kletterhalle 6a plus
Ecublens    Fr   15.11.    TOTEM Escalade
Versoix      Fr   06.12.    TOTEM Escalade
Gland         Fr   10.01.    TOTEM Escalade
Vevey        Fr   17.01.    TOTEM Escalade

  • Infos und Vorverkauf: www.explora.ch
  • Weitere Termine in Deutschland und Österreich findet ihr  – HIER

Kommentare

Kommentieren

Hinterlasse eine Antwort

Anti-Spam. Bitte rechne das Ergebnis aus. * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.